Streitgespräch – Exklusivtitel, muss das sein?

0

In unserer Redaktion und natürlich auch unter Freunden kommt es in Bezug auf das Thema Gaming immer wieder zu unterschiedlichen Meinungen. An so einem Streitgespräch würden wir euch gerne teilhaben lassen. Unser Redakteur Nico findet dass Exklusivtitel eine gute Sache sind, unser Schreiberling mEssE sieht das etwas anders. Wir würden sagen: „Lets get ready to RUMBLEEEEEEE!“.

mEssE: Ich steige direkt mal mit Vollgas ein, es ist mir absolut unverständlich wieso ich als Zocker, mir im Grunde genommen, vier Hardware-Plattformen (PC, PS4, Xbox One, Nintendo Switch) kaufen darf um ein Game zu spielen. Wozu soll das gut sein? Ich spiele am liebsten auf dem PC (jaja Masterrace-Pussy und blablabla) und möchte dort meine Spiele genießen.

Nico: Ich kann deinen Punkt da schon verstehen, ABER bei mir ist das eine ganz klare Herzensangelegenheit. Ich bin mit Nintendo und den hauseigenen Marken aufgewachsen. Mir graust es schon bei dem Gedanken ein Super Mario, Zelda oder Pokémon auf der PlayStation, oder sonstigen Nicht-Nintendo Plattformen, zu spielen. Auch ich besitze beispielsweise keine Xbox One, weil mich die Exklusivtitel nicht reizen. Aber eben genau diese machen für mich eine Konsole aus. Die technischen Aspekte müssen zwar auch stimmen, sind bei mir aber eher zweitrangig. Zelda in 4K und 60 FPS? Gerne, aber wenn nicht, dann ist es auch ok.

mEssE: Ich bin auch mit den Nintendo-Titeln aufgewachsen. Meine alte NES liegt noch gut behütet im Schrank neben dem TV-Gerät. Ebenfalls habe ich mir eine SNES Mini gegönnt. Mit Super Mario Run versuchte sich Nintendo im Mobile-Bereich, was aber mehr schlecht als Recht funktioniert hat. Ich finde gerade Nintendo bräuchte wegen der Einzigartigkeit seiner Konsole(n) keine wirklichen Umsatzeinbußen zu befürchten, ist es doch in Wahrheit das einzige Handheld das wirklich überzeugen kann. Da muss sich Sony mit der PS4 und Microsoft mit der XBox One eher Gedanken machen. Ich fände es einfach nur genial mit Mario in 4k auf meinem PC herum zu hüpfen, so bekämen sie Geld von mir für das Spiel – ohne Umsetzung bekommen sie gar nichts. Mich hätte auch Until Dawn oder das kommende Detroit: Become Human auf der PS4 interessiert aber da es Exklusiv ist wird auch Sony hier auf meine Kohle verzichten müssen. Ich genieße die Symbiose aus PC und XBox One

Nico: Aber unterstützt du dann nicht im Endeffekt mit den Kauf des Mini-SNES die Exklusivtitel? Denn für den Preis (ich bin mir nicht sicher, rund 90€?) bekommst du als PC-Spieler weit mehr als 2 Controller und eine nicht einmal 1GB große SD-Karte – Emulatoren sei Dank. Es war eben hier ein – ich behaupte – eher emotionaler Kauf. Um auf deinen nächsten Punkt einzugehen: Aber genau das ist doch was der Xbox One schadet. Die Exklusivtitel sind quasi nicht mehr existent und ich bin der Meinung das wird auf lange Sicht dazu führen, dass Microsoft komplett vom Heimkonsolen-Markt verschwindet. Das Ding ist: Ich kann auf die Xbox verzichten, da ich auf Switch und PlayStation heimisch bin, andere Spieler werden das eher schlecht können. Außerdem sehe ich hier einen ganz großen Punkt der gegen Einheitstitel auf dem PC spricht: Der Preis. Versuch mal 4K und 60FPS-Gaming auf dem PC für rund 500 Euro hinzubekommen, allein GPU und Arbeitsspeicher werden es da schwer machen.

mEssE: Hm, ja stimmt die SNES-Mini war ein Kauf aufgrund der Vergangenheit, der eigenen Kindheit, der guten Gefühle die ich mit ihr verbinde. Ich muss aber ehrlich zugeben das die SNES vom Nachwuchs mehr genutzt wird als die Switch oder die One – absolut erstaunlich und wieder einmal ein Beweis dafür das Grafik nichts mit dem Spielspaß zu tun hat. Es stimmt natürlich das die Konsolen mit ihrem doch recht niedrigen Preis einen unglaublichen Anreiz bieten sich diese zu Kaufen. Auf lange Sicht gesehen spare ich mir beim Kauf von Spielen aber doch sehr viel Geld da sie auf dem PC einfach weniger kosten. Außerdem kommt jede Innovation, jeder große Titel, jedes eSport-relevante Spiel vom PC – frag nach bei LoL, Dota 2, CS:GO und so weiter. Auch die One hat ihre Exklusivtitel die aber ebenfalls auf dem PC erscheinen was ich richtig gut finde. Wieso macht das Sony und Nintendo nicht ebenfalls? Mir ist schon klar das Nintendo ihren Super Mario nicht auf der PS4 oder der One veröffentlichen wird aber der PC ist eine neutrale Plattform … her mit euren Games!

Nico: Das überrascht mich jetzt tatsächlich, ich spiele auch immer wieder gerne Klassiker wie „A Link to the past“ oder Super Mario World„, dennoch kommen diese Titel in Anbetracht der Gegenwart nicht an die Raffinesse eines „Breath of The Wild“ oder „Odyssey“ heran. Aber man kann ja auch eher schwer Windows 95 und Windows 10 vergleichen, um den Altersunterschied mal besser darzustellen. Was die Relation von Spielspaß und Grafik angeht bin ich vollkommen deiner Meinung. Klar auf lange Sicht ist der PC schon die billigere Wahl, aber ich denke, dass die Anschaffungskosten für einen brauchbaren Gamer-PC für viele schlichtweg einfach „zu hoch“ sind. Es würde mich prinzipiell nicht stören, wenn Nintendo Spiele auch auf anderen Plattformen erscheinen würden (Ist übrigens bereits passiert mit Hotel Mario und der Zelda-Reihe fürs Phillips CD-i.), aber damit würde Nintendo ja einen massiv großen Kaufgrund für ihre Konsolen „verschenken“. Ich habe einfach Sorge, dass Nintendo dadurch zu viel Geld verlieren würde, da die Hardware-Käufe definitiv zurückgehen würden (Jeder der jetzt einen PC und eine Switch hat, hätte mit hoher Wahrscheinlichkeit nur noch den PC). Einen Bankrott Nintendos würde mein Gamerherz nicht verkraften. Aber wie gesagt wenn es sich wirtschaftlich für Sony und Nintendo (so, dass sie dadurch nicht Pleite gehen würden) lohnen würde bin ich durchaus offen für PC-Veröffentlichungen.

mEssE: Das nenne ich doch einen gemeinsamen Nenner mit dem wir beide leben können. Auf zum Versöhnungsbierchen?

Nico: Damit kann ich gut Leben. Gerne – Du zahlst doch sicher gerne?

mEssE: Klar doch, die erste Runde geht auf mich…

 

Wie steht ihr zu dem Thema Exklusivtitel für die jeweilige Plattform eurer Wahl? Das würden wir ungemein gerne wissen.