Street Fighter V: Arcade Edition bei uns im Test

0

Vor ungefähr zwei Jahren wurde Street Fighter V released. Alle haben sich darüber gefreut, denn das Spiel wurde nicht verschlechtert, wie viele es befürchtet haben. Das Spiel verbesserte sich stetig. Obwohl alles gut war, gab es jedoch eine Sache die mit der Zeit immer stärker kritisiert worden war. Und zwar, dass man keinen Arcade Modus mehr hatte. Nun ganze zwei Jahre später nach dem Release der normalen Version, kann man auch den Arcade Modus spielen, denn seit dem 19.01.2018 ist es auch unter anderem in Europa verfügbar. Wir haben das Spiel getestet und verschaffen euch einen Überblick.

Was war neu?

Als das Spiel vor zwei Jahren erschien waren alle positiv überrascht. Das Spiel brachte eine nahezu perfekte Spielmechanik mit sich und die neuen Arenen und Charaktere wurden positiv entgegengenommen. Zwar konnte man sich nur zwischen 16 Kämpfer entscheiden aber das war nicht schlimm für den Anfang. Auch musste man auf eine vollständige und gut ausgebaute Story verzichten. Was jedoch Wellen schlagen ließ, war der nicht vorhandene Arcade Modus. Knapp zwei Jahre haben sich die Spieler darüber aufgeregt und nun ist es endlich da.

Nun kann man auch verschiedene Herausforderungen abschließen um Fight Money zu verdienen. Mit der Street Fighter Währung kann man sich neue Charaktere oder aber auch verschiedene Sachen wie Titel kaufen, um sein Profil zu personalisieren.

Der Anfang

Der Anfang ist auf Anfänger fokussiert. Was andere Beat-em up Spiele erst gar nicht machen, wird von Street Fighter V richtiggemacht. Direkt am Anfang startet man mit einem Tutorial um die wichtigsten Moves zu lernen wie z.B. wie man sich bewegt, wie man schlägt aber auch wie man einfache Combos ausführt. Das ist jedoch kein 101 Tutorial. Gut um die Mechanik kennen zu lernen. Sollte man jedoch ein blutiger Anfänger sein, so kann man seine Moves im „Training“ Modus verbessern.

Die Modi

Das Spiel bietet nu zahlreiche Modi an. Man kann nun in den Arcade Modus gegen verschiedene Gegner aus den jeweiligen Street Fighter Teile antreten oder aber man Spielt den Story Modus und macht sich mit der Geschichte von Street Fighter / Street Fighter V vertraut. Natürlich kann man aber auch Online gegen seine Freunde oder unbekannte Gegner antreten. Und zuletzt kann man seine Moves in dem „Training“ Modus verbessern durch üben, üben und üben.

Der Arcade Modus

Im neuen Modus kann sich zwischen 6 Pfade entscheiden.  In den jeweiligen Pfaden tritt man gegen Gegner an die der jeweiligen Ära entsprechen. Sollte man sich also für den Pfad „Street Fighter I“ entscheiden, so wird man gegen Ryu, Ken, Zeku, Birdie Balrog oder Abigail kämpfen müssen. Von Pfad zu Pfad muss man gegen mehr und mehr Gegner antreten und die Charaktere ändern sich auch natürlich um in der entsprechenden Ära zu passen.

Der neue Modus bringt auch neue Charaktere mit sich. Ganze 12 neue. Somit kann man sich nun zwischen 28 Kämpfer entscheiden.

Für seine Kämpfe in den Arcade Modus erhält man Punkte. Je mehr Combos und spezielle Moves angewandt werden, je mehr Punkte erhält man. Die Punkte werden nach jedem Kampf addiert und nach der letzten Stage hat man die Gesamtanzahl. Je mehr Punkte man am Ende des Pfades hat, desto bessere Preise kann man bekommen. Man kann Outfits für seine Lieblingscharaktere, Illustrationen oder verschiedene Videos über die Charaktere freischalten.

Im neuen Modus kann ebenfalls sehr gut Üben. Man spielt gegen CPU Gegner und man kann sich zwischen 3 Schwierigkeitsstuffen entscheiden: Leicht, Normal und Schwierig. Hier kann man nicht verlieren, denn die Pfade können unendlich oft spielen.

85%

Der neue Arcade Modus ist sehr gut und es lohnt sich. Man hat etwas Abwechslung im Spiel. Durch erneutes versuchen und verbessern kann man immer wieder neue Sachen freischalten. Auch kann man sich verbessern und dann im Online Modus gegen jeden Gegner gewinnen. Die Investition lohnt sich.

  • Grafik 100%
  • Sound 70%
  • Story 80%
  • Steuerung 90%