Das Spielemagazin für PS4, XBoxOne, 3DS, WIIU und Brettspiele

Spielen 4.0 – VR in Online-Casinos

Half-Life 2, Resident Evil 7 oder auch nur Minecraft VR sind einige Beispiele, wie Virtual Reality langsam in die Gamerszene eindringt. Die Erfahrungen sind bisher tendenziell positiv. Coole Grafiken, spannende Umsetzungen und das direkte Teilnahmegefühl machen für viele von euch einen wesentlichen Teil des Spielreizes aus.

Was bei Games bisher noch immer eine Ausnahme ist, ist in Bereichen wie Erotik und vor allem Online-Casinos längst der letzte Schrei. Die Virtuelle Realität hat Einzug gehalten und speziell die Glücksspielanbieter warten mit spannenden Adaptionen auf, die wegweisend für eine ganze Branche sein könnten. Wagt doch einmal einen genaueren Blick hinein.

Nervenkitzel beim Online-Roulette

Roulette ist ein Standard in virtuellen Casinos. Wenn ihr jetzt an ein dröge aufbereitetes Zahlenrad (Cylindre) mit einem grafisch langweiligen Einsatzfeld (Tableau) denkt, liegt ihr aber falsch. Denn speziell Anbieter wie das bekannte Online-Casino Mr.Green.de überzeugen durch eine Umsetzung, die euch geradezu an einen echten Spieltisch versetzt. Es gibt allerdings zwei Varianten.

In der ersten Variante setzt ihr euch an einen klassischen Roulettetisch, wie ihr ihn aus Online-Games oder anderen Online-Casinos kennt. Die grafische Aufmachung ist sehr gut. Ihr habt allerdings eher das Gefühl, allein vor einem grünen Tableau zu sitzen, während die Kugel im Roulettekessel sich langsam einen Weg auf einen Zahlenslot sucht. Das sieht sehr schön aus und versprüht Atmosphäre. Aber es fehlt noch was.

VR bringt euch live an den Roulette-Tisch

Habt ihr Lust auf kribbeln, auf Nervenkitzel, auf Mitfiebern? Dann wechseln wir zum Live-Roulette. Hier gibt es Atmosphäre pur. Die Darstellung ist extrem echt. Während Tableau und Kessel noch etwas wie eine aufgepeppte Grafik wirken, begegnet ihr beim Live-Roulette einen echten Croupier. Die Einbindung ist optisch ein Genuss. Der Croupier ist hinter den Roulettetisch hineinprogrammiert. Er ist aber kein einfacher Avatar, sondern es handelt sich um echte Personen. Wenn die stilvoll bekleidete Damen an den Tisch tritt, werden bei dem einen oder anderen Spieler die Augen leuchten. Speziell wenn sie dann fragt: „Do you enjoy playing with me?“ Spätestens jetzt taucht ihr ganz tief hinab in die Atmosphäre eines echten Casinos. Per Chat könnt ihr Kontakt zum Croupier aufnehmen und er antwortet live im Spiel.

Mit solchen Umsetzungen sind Online-Casinos ganz weit vorn bei den VR-Angeboten. Spielt ihr beim Live-Roulette mit, könnt ihr die Anspannung spüren. Ihr hofft auf die richtige Zahl, ihr möchtet die Kugel anschreien, im richtigen Moment zu fallen. Und wenn das Glück auf eurer Seite ist, streicht ihr einen satten Gewinn ein.

Hinweis: Um am Live-Roulette oder anderen Spielangeboten im Internet teilnehmen zu dürfen, müsst ihr 18 Jahre alt sein. Die Casinos überwachen diese in § 6 des Jugendschutzgesetzes festgehaltene Altersbeschränkung sehr strikt, sodass jüngere Spieler in der Praxis kaum eine Chance haben.

Online-Casinos zeigen Game-Entwickler Chancen

Online-Casinos boomen in den letzten Jahren. Die Marktforscher von Juniper Research gehen sogar davon aus, dass bis 2021 weltweit eine halbe Milliarde Dollar in den virtuellen Spielstätten umgesetzt werden. Das ist eine Menge Geld. Vor diesem Hintergrund ist es aber auch verständlich, dass Online-Casinos genug Ressourcen haben, um ihre Angebote auf den technisch neuesten Stand zu bringen. 360-Grad-Angebote gehören fast schon zum Standard und VR-Angebote schießen derzeit wie Pilze aus dem Boden. Anhand dieser Spielangebote lässt sich erahnen, welche technischen Möglichkeiten auch die Gamesbranche hat und was auf Spieler zukommen wird. Der Reiz, in virtuelle, echt wirkende Welten hinabzutauchen wird in den kommenden Jahren weiter steigen. Vermutlich wird in zehn oder 15 Jahren kaum noch ein Spiel ohne VR-Bezug auskommen. Die bisherigen Angebote sind da nur der Vorbote.

Bild: Thomas Weiß – freeimages.com

Url: http://www.freeimages.com/photo/casino-dices-1313008

Bild: http://de.freeimages.com/license

Markus

Markus

Chefredakteur bei Markus Biering Verlag
Chefredakteur, Inhaber MB Verlag, erster Ansprechpartner und Gründer von Games-Mag
Markus

Chefredakteur, Inhaber MB Verlag, erster Ansprechpartner und Gründer von Games-Mag

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.