WWE 2K15 bei uns im TestWWE 2K15 bei uns im Test
0100

WWE 2K15 bei uns im Test

Die WWE ist momentan in aller Munde. Und das haben wir auch den ehemaligen Bundesliga-Torhüter Tim Wiese zu verdanken. Eins vorweg: In WWE 2K15 ist der gute Mann (noch) nicht dabei. Wir haben uns die Xbox One Version des Spiels angeschaut und für euch getestet.

ww1Zum ersten mal gastieren die WWE Legenden auch auf den Next-Gen Konsolen. Sie haben sich dafür sogar extra Zeit gelassen und sind einige Wochen später als die Last-Gen Versionen erschienen. Da sind wir ja mal gespannt ob sich der ganze Aufwand auch wirklich gelohnt hat. Und im Spiel sind tatsächlich echte Legenden dabei. Darunter John Cena oder Shawn Michaels.Die legendärsten Kämpfe der WWE Geschichte dürft ihr im 2K Showcase nochmal selbst erleben. Ein Rückblick in die gute alte Zeit. Dank der zugehörigen Videos kommt echte Wrestling-Atmosphäre auf und besonders Fans werden feuchte Augen bekommen.

Doch nicht nur Legenden sondern auch Nachwuchsstars spielen eine große Rolle. Auch wenn Tim Wiese immer noch nicht dabei ist, dürft ihr euch mit kommenden Superstars auseinandersetzen. Ihr startet eure Karriere als unbekannter Wrestler und habt nur ein Ziel: Um den richtigen Gürtel zu kämpfen. Doch bis dahin ist es ein harter und steiniger Weg. Ihr müsst unterschiedliche Aufgaben erledigen um euren Ziel immer näher zu kommen. Diese Aufgaben sind zunächst zwar recht einfach, werden mit der Weile aber immer anspruchsvoller. Leider auch so anspruchsvoll, dass schon bald die Motivation flöten geht. Das hätte man besser lösen können.

ww3Die Kämpfe sehen leider auch aus wie eine Boxbuden-Veranstaltung auf der Kirmes. Die Animationen sind fragwürdig und einfach nicht zeitgemäß. Die Entwickler haben es gewollt, aber am Ende nicht geschafft. Das ist deutlich zu sehen. Manche Kämpfer sehen dabei schon fast unwirklich aus. Während des Kampfes ist es in unserem Test zu vielen Kollisions-Fehlern gekommen und es passierten Dinge, die so sicher nicht gedacht waren. WWE 2K15 will ein Aushängeschild sein, verdirbt es sich aber selber durch das miese Gameplay.

Wo wir auch schon bei der grafischen Darbietung wären. WWE 2K15 sieht bei weitem nicht schlecht aus, ist aber alles andere als ein Next-Gen Game. Die Kämpfer kommen zwar in Hochglanz-Optik daher, erinnern aber trotzdem ein wenig an Schaufensterpuppen. Es gibt zahlreiche Clipping-Fehler und manche Wrestler bewegen sie als wenn sie ein Kantholz im Rücken hätten. Das sollte in der heutigen Zeit einfach besser aussehen. Zwar ist die Präsentation selber wirklich gut gelungen und bringt auch den typischen WWE Flair mit, aber enttäuscht sind wir am Ende trotzdem.

wwe2k15Immerhin dürfen 63 Superstars und acht Diven im Spiel gespielt werden. Wer auf weitere Superstars steht muss dafür leider in den Geldbeutel greifen und sie sich per DLC ins Spiel dazukaufen. Eigentlich schade, denn eigentlich waren die Stars der Szene immer das besondere Herzstück der Serie und waren in den Vorgängern meist alle vorhanden. Da scheint jemand die Verlockung des Geldes gefunden zu haben. Mittlerweile leben aber die meisten Spiele von kostenpflichtigen Zusatzinhalten.

Wer seinen eigenen Superstar erstellen will, ist mit dem beigefügten Editor gut bedient. Er lässt auch in diesem Jahr wieder keine Wünsche offen und präsentiert euch unzählige Einstellmöglichkeiten. Leider gibt es aber keine eigene Story bzw. Special Moves mehr. In weiteren Spielmodis gibt es die WWE-Welt, die die vorhandenen Kritikpunkte ein wenig mildern kann. Ihr übernehmt ihr die Rolle des General Managers und übernimmt die Leitung der gesamten Liga. Dabei habt ihr die Showplanung in der Hand und müsst euch um anstehende Rivalitäten kümmern. Dieser Spielmodus ist relativ gut gelungen und macht auch auf längere Zeit richtig Spaß.

ww2Die Zuschauer in WWE 2K15 sind in diesem Teil lebendiger als sonst und feuern die Stars im Ring an. Auch die Moderatoren Michael Cole und Jerry Lawler führen gekonnt durch die Kämpfe, auch wenn sich die Sprüche oftmals wiederholen. Aber das kennt man ja auch von anderen Sportspielen. Schade das sich die Entwickler bei den Animationen der Kämpfe genauso in Zeug gelegt haben. Die Hoffnung auf ein echtes Next-Gen Wrestling Game sind auf jeden Fall wie eine Seifenblase zerplatzt. Wir haben uns da deutlich mehr erhofft.

Markus

Markus

Chefredakteur bei Markus Biering Verlag
Chefredakteur, Inhaber MB Verlag, erster Ansprechpartner und Gründer von Games-Mag
Markus

Chefredakteur, Inhaber MB Verlag, erster Ansprechpartner und Gründer von Games-Mag


 
Unsere Wertung
73%


Fazit
Gewollt und nicht gekonnt. Mit diesen kurzen Satz ist das Fazit für WWE 2K15 schon fertig. Die Ansätze sind da, werden aber duch unzählige Kollisionsfehler, steifen Animationen und vielen weiteren Problemen mit dem Hinterteil wieder umgehauen. Dafür das die Next-Gen Versionen später erschienen sind, kann man mit dem Ergebnis einfach nicht zufrieden sein. Wir hoffen auf Besserung im nächsten Jahr....den der Wille war ja da.