The Division – Dark Zone, Fazit, Wertung und AusblickThe Division – Dark Zone, Fazit, Wertung und Ausblick
0100

The Division – Dark Zone, Fazit, Wertung und Ausblick

Jetzt geht es ans Eingemachte wir betreten das End-Game von The Division. Mit der Erwartung legendäre Items, harte Kämpfe, Abwechslung sowie Freunde und Feinde zu finden reisen wir in die Dark Zone. Wir hofften dass die Dark Zone mittlerweile mehr bietet als in der Beta, vor allem mehr Abwechslung. Waren wir zu blauäugig? Wir finden es heraus.

Das passiert in der Dark Zone

Die Dark Zone ist grundsätzlich in sechs Gebiete aufgeteilt. Im Süden findet sich das schwächste Areal und je weiter ihr nach Norden vordringt desto stärker werden die Gegner. Wir empfehlen euch dass ihr zuerst Level 30 erreicht und dann erst die Dark Zone bearbeitet. Es bringt schlicht nichts sich auf den unteren Charakterlevel in der Dark Zone herum zu schlagen, reine Zeitverschwendung. Wenn ihr mit Freunden zusammen spielen möchtet müsst ihr unbedingt darauf achten das ihr alle das gleiche Charakterlevel besitzt, ansonsten reist jeder in seine „eigene“ Dark Zone. Überhaupt empfiehlt es sich die Dark Zone nicht allein zu bereisen, in der Gruppe laufen die Gefechte selbst viel geschmeidiger von der Hand und ihr könnt spielend die schweren Gebiete bereisen. In der oberen Arealen der Dark Zone warten nämlich Level 31 und Level 32 Gegner auf euch. Nach einer gewissen Zeit pustet ihr die 30iger und 31iger Gegner weg wie Fliegen.

Insgesamt können sich bis zu 24 Spieler in den sechs Gebieten der Dark Zone befinden. Das heißt im „optimalen“ Fall sechs 4er-Gruppen. Wir finden die Anzahl etwas zu gering. Natürlich gibt es glorreiche Momente in denen die Lage eskaliert aber zu oft ist man allein unterwegs und spielt „nur“ gegen die KI-Gegner. Ein richtiger PVP-Modus würde The Division unheimlich gut tun.

the_division_dark_zone (1)

 

Die Dark Zone ist doch PVP oder?

NEIN, es ist ein Zwitter aus PVE und PVP. Ihr beziehungsweise eure Gruppe läuft in der Dark Zone herum und versucht KI-Gegner zu erlegen. Diese droppen dann den wertvollen Loot. Dazu könnt ihr kontaminierte Zonen untersuchen. In diesen roten Zonen befinden sich immer Kisten. Um diese zu öffnen müsst ihr entweder den Dark-Zone-Level 30 haben oder ihr habt „Glück“ und benötigt lediglich einen Dark-Zone-Schlüssel, dieser droppt zum Beispiel bei Boss-Gegnern. Level 30 ist das absolute Minimum das ihr auch hier erreichen solltet erst dann könnt ihr auch bei den Händlern in der Zone einkaufen. Das richtig gute Zeug (Blaupausen) gibt es erst ab Level 50. Erreicht ihr endlich dieses Level habt ihr mittlerweile so viel Geld angesammelt das ihr die Händler locker leer kaufen könnt, dann steht wieder das Crafting im Mittelpunkt.

Um überhaupt in den Genuss von PVP-Gefechten zu kommen müsst ihr abtrünnig werden oder ihr provoziert die menschlichen Spieler so lange bis sie auf euch feuern, dann sind diese abtrünnig. Fieser Tipp: Steht ein Geschütz von einem Spieler herum schießt einfach mal auf das Teil und flupp schon ist der Gegner abtrünnig und ihr könnt herrlich einfach Punkte einfahren. Bedeutet allerdings das dass Geschütz in der Dark Zone vollkommen wertlos ist. Wenn ihr abtrünnige Spieler erschießt bekommt ihr dafür wirklich gute EP (Erfahrungspunkte).

Seid ihr selbst der Verräter sieht das komplett anders aus, ihr werdet quasi bestraft wenn ihr PVP-Action möchtet. Erlegt ihr einen menschlichen Spieler seid ihr sofort für alle anderen Zocker in der Zone markiert und die Jagd auf euch beginnt. Jetzt gilt es die Flucht zu ergreifen. Ein erbarmungsloser Countdown muss auf null herunter gelaufen sein, erst dann seid ihr wieder neutral und habt Ruhe von den Gegenspielern. Entschließt ihr euch allerdings dazu, gleich mal richtig Krieg zu spielen und legt noch ein paar menschliche Spieler „schlafen“ steigt euer Abtrünnigkeits-Level immer weiter an. Natürlich schnellt auch der Countdown in die Höhe. In einem Selbstversuch hatten wir Level 3 der Abtrünnigkeit erreicht. Irgendwann ist es aber trotzdem so dass euch die Munition ausgeht und der Cooldown der Fähigkeiten zu lange dauert um eine realistische Chance auf das Überleben zu haben. Die bittere Pille folgt nach dem Tod in Form von einem immensen EP-Abzug. Wir sind gleich mal 1,5 Level von unserer aktuellen Stufe hinunter gefallen. Im Grunde heißt das PVP ist zwar möglich aber leider vollkommen sinnlos. Natürlich kann man Beute von den Mitspielern ergattern nur wer sagt das diese besser ist als eure und das ihr den Countdown überlebt und die Beute dann ausfliegen könnt?

the_division_dark_zone (3)

 

Endlich hier kommt der Helikopter

Sämtlicher Loot aus der Dark Zone ist kontaminiert und muss via Helikopter ausgeflogen werden. Dazu besucht ihr eine Abholzone und feuert eine Leuchtrakete gen Himmel. Nach einem 90 Sekunden langen Countdown ist der Helikopter angekommen und ihr könnt eure Beute anhängen. Erst dann gehört der Loot wirklich euch. Diese Gegenstände landen dann in eurer Inventar-Box. Diese bietet lediglich 30 Plätze und ist unserer Meinung nach viel zu klein. Wer mit seiner Gruppe ordentlich die Dark Zone abgrast und sich permanent in Kämpfen befindet darf jede Stunde aus der Zone reisen und einen Unterschlupf aufsuchen. Dort die Kiste öffnen und alles ins Inventar schieben. Das nervt und kostet wertvolle Zockzeit.

Am Rande noch ein Tipp um eine höhere Dropchance auf die goldenen Gegenstände zu erhalten benötigt ihr das Attribut Lumpensammler. Ist der Lumpensammler in keinem eurer Gegenstände enthalten solltet ihr entsprechende Mods einsetzen oder ihr würfelt die Boni der Gegenstände neu aus. Das ist zwar relativ teuer bringt euch auf lange Sicht aber viel schneller an die wirklich guten Items. Alternativ könnt ihr die Tagesmissionen (Daily Quests) auf dem höchsten Schwierigkeitsgrad spielen. Dort bekommt ihr als Belohnung immer einen goldenen Gegenstand. Aber Obacht hier warten Level 32 Gegner auf euch und etliche davon sind Elite-Gegner, hier braucht ihr erfahrene Begleiter sonst wird das nichts. Die wichtigste Fähigkeit ist hier der Hilfsposten mit Lebensretter-Mod. Der heilt die Gruppe in einem Umkreis selbstständig und belebt selbst gefallene Kameraden wieder.

the_division_dark_zone (6)

 

Fazit:

Eijeijei was machen wir nur mit dir liebes The Division. Du machst wirklich verdammt viel Spaß aber du bietest auch noch so viele Kleinigkeiten die nerven. Das Inventar ist zu klein, das Umwandeln der Crafting-Materialien muss pro Stück einzeln gewählt werden, du bietest kein richtiges PVP und im Endeffekt läuft es auf Grinding hinaus. Aktuell hat man nach circa 60 Spielstunden alles von dir gesehen. Wir hoffen dass hier die gratis Patches noch etliches an Content hinzufügen werden, doch das lest ihr im Ausblick direkt im Anschluss. 60€ für ein funktionierendes Grundgerüst sind recht fair aber ihr wollt ja ein MMO abliefern in dieser Hinsicht sind dann 60 Spielstunden doch eher mau. 40€ kostet der Season-Pass der gleich drei DLC`s hinzufügen wird. Ubisoft ist gefordert hier schnell Content nachzuschieben den sonst geht The Division noch bevor es richtig durchstarten kann die Luft aus.

Klingt jetzt so als wäre der RPG-Shooter ein schlechtes Spiel aber das wollen wir damit nicht mal ansatzweise sagen. Der Hype war groß vielleicht zu groß, es enttäuscht nun Mal leicht auf diversen Ebenen. Das ist der Preis der gezahlt werden muss wenn man ein Produkt ohne Ende hyped und dann nicht perfekt abliefert. Nichts desto trotz ist die Grafik der Hammer, der Sound grandios und die Atmosphäre fantastisch. Das Looten, Leveln und Grinden macht unglaublich viel Spaß. Besonders mit Freunden entfaltet The Division sein volles Potenzial. Die Gefechte gegen die Stufe 32 Gegner fordern und die Tageseinsätze machen Spaß. Auch die Dark Zone entfaltet dank Abtrünnigkeitssystem einen eigenen Reiz. Gehört ihr zu den Spielern die „ewig“ grinden können werdet ihr in The Division hunderte Stunden versenken auf der anderen Seite wird es viele Spieler geben die das Game nach 50 Spielstunden deinstallieren und es nie mehr anfassen werden.

Ausblick auf das Jahr 2016 von The Division:

Für das Jahr 2016 sind insgesamt fünf Erweiterungen geplant davon werden zwei kostenlos sein und für die restlichen drei werdet ihr zur Kasse gebeten. Im April startet die Updateflut mit „Übergriffe“, dieses wird kostenlos sein. Wichtigste Neuerung ist der hartnäckig geforderte Spielerhandel. Der Modus Übergriff wird besonders auf das Teamplay ausgelegt sein und soll eine hammerharte Herausforderung für erfahrene Zocker bieten. Im Mai erscheint dann das zweite kostenlose Update namens Konflikt. Dieses Update wird der Dark Zone neue Features hinzufügen (Heureka!) und bietet zudem einen neuen Übergriff beim Columbus Circle.

Das erste nicht kostenfreie DLC erscheint im Juni und hört auf den Namen Untergrund. Wie es der Name bereits erahnen lässt werdet ihr dort diverse Missionen in den Abwasserkanälen, Tunneln und U-Bahnschächten von New York bestreiten. Das nächste kostenpflichtige DLC Überleben erscheint im Sommer 2016. Wie es der Name schon sagt steht das Überleben selbst im Mittelpunkt, wir tippen einfach Mal ganz frech auf einen Horde-Modus. Im Winter 2016 erscheint dann das Letzte Gefecht DLC. Zu allen DLC`s ist aktuell nicht wirklich viel mehr bekannt auch der Trailer gibt nicht wirklich Ausschluss darüber was im Endeffekt enthalten sein wird. Wir wünschen uns zudem ein höheres Level-Cap!

Unseren Test zu den PVE-Inhalten findet ihr hier.

mEssE
Rock You

mEssE

Mitglied der Chefredaktion, Ansprechpartner Leseranfragen
mEssE
Rock You

Mitglied der Chefredaktion, Ansprechpartner Leseranfragen


 
Unsere Wertung
85%