Super Mario Run bei uns im Preview

Wir waren bei Nintendo zu Gast und durften bei einem Anspiel-Event einen ersten Blick auf ihren neuesten Mobile-Titel Super Mario Run werfen. Die Entwickler versprechen einen vollwertigen Mario-Titel, den man mit nur einer Hand spielen kann. Ob uns das Spiel beim Anzocken überzeugen konnte, erfahrt ihr hier in unserer Preview. 

run

Kurz nach der Ankunft im Gebäude von Nintendo Europe, ging es auch schon los. Wir wurden vor einen Fernseher gesetzt und bekamen Live-Gameplay mit Kommentaren gezeigt. Nach circa einer halben Stunde war es dann endlich soweit: Wir durften selber Hand anlegen. Jeder bekam ein Apple-Gerät und los ging der Spaß. Wir hatten ungefähr eine Stunde Zeit und konnten die ersten zwei Welten im World Tour-Modus, den Toad Rallye-Modus und den Kingdom Builder-Modus anzocken. Doch, immer langsam mit den jungen Pferden!

Klassisches Super Mario-Gameplay

Der World Tour-Modus bietet zunächst das klassische Super Mario-Prinzip. Wir hüpfen von Level zu Level, bis wir beim Endboss angelangt sind. Eine Welt hat vier Level. Drei normale und ein Endboss-Level. Klingt wenig? Ist es aber nicht, denn jedes Level kann in drei verschiedenen Schwierigkeitsgraden durchgespielt werden und so werden aus vier, ganz schnell 12 Level.

Das Gameplay ist dabei ziemlich simpel gehalten und erfordert trotzdem ein gutes Timing und Geschick. Unser alter Klempner-Kollege läuft von alleine nach rechts und überspringt sowohl kleine Hindernisse, kleine Gegner und kleine Lücken von selbst. Für alles andere sind wir verantwortlich. Mit einer Berührung des Bildschirms springt Mario. Drücken wir lange springt er hoch und drücken wir nur kurz, hüpft er nicht ganz so hoch. Mehr muss man eigentlich nicht zur wissen und doch lässt sich Eins sagen: Es funktioniert ausgezeichnet. Die Level, die wir bis jetzt spielen konnten, waren super auf die Steuerung ausgelegt, abwechslungsreich designed und teilweise ziemlich knifflig. Aber das wichtigste ist, dass wir die ganze Zeit über das heimische Mario-Gefühl hatten.

run

Neue auflockernde Gameplay-Elemente

Der Toad Rallye-Modus ist ziemlich eng mit dem Kingdom Builder-Modus verknüpft. Im diesem Aufbau-Modus müssen wir als Mario unser Königreich wieder aufbauen. Das tun wir in dem wir Münzen und Toads sammeln und diese in Upgrades investieren. Die Münzen sammeln wir, logischerweise, im normalen World Tour-Modus. Die Toads sammeln wir aber in der Toad Rallye. Dort treten wir gegen andere Spieler an und müssen in einer gewissen Zeit, möglichst viele, außergewöhnliche Sprünge und Aktionen durchführen, während wir durch ein normales Super Mario Run-Level rennen. Für jede coole Aktion, ziehen wir einen Toad auf unsere Seite. Der Spieler, der am Ende der Runde die meisten Toads von sich überzeugen konnte, gewinnt und erhält alle seine Toads.

Diese bevölkern dann unser Königreich und lassen unser Level steigen. Diese Kombination aus Super Mario-Gameplay und Aufbauspiel klingt sehr vielversprechend. Leider konnten wir den Kingdom Builder-Modus, aufgrund der begrenzten Zeit, nicht ausführlich genug antesten um uns darüber ein erstes Urteil zu erlauben. Aber es klingt auf jeden Fall vielversprechend und könnte für die nötige Abwechslung im Spiel zeugen. Zu guter Letzt wurde uns noch berichtet, dass man im Spiel auch die Möglichkeit haben wird als Luigi und Yoshi durch die Gegend zu hüpfen.

Preview-Fazit zu Super Mario Run

Super Mario Run scheint mehr zu werden als nur ein weiterer, einfacher Endloss-Runner. Das Gameplay scheint zu funktionieren, der Soundtrack passt, die Level sind anspruchsvoll und das Potenzial des Kingdom Builder-Modus ist definitiv hoch. Wenn die Anzahl der Level stimmt und diese abwechslungsreich genug sind, könnte Super Mario Run ein echter Hit werden und womöglich an den Erfolg von Pokémon Go anknüpfen. Wir sind gespannt.

Super Mario Run erscheint am 15. Dezember 2016 zunächst nur für IOS-Geräte. Ein Termin für einen Android-Release steht noch nicht fest.

Domi
Folge mir

Domi

Gamer, Serienjunkie & Vollzeitdulli
Domi
Folge mir

Gamer, Serienjunkie & Vollzeitdulli