South Park: Der Stab der Wahrheit bei uns im TestSouth Park: Der Stab der Wahrheit bei uns im Test
0100

South Park: Der Stab der Wahrheit bei uns im Test

Es hat länger gedauert als geplant, da South Park: Der Stab der Wahrheit wegen eines Kennzeichen einer verfassungswidrigen Organisation nochmal zurückgerufen werden musste. Nun dürfen South Park Fans aber endlich aufatmen: Das Spiel ist da und ist auch bei uns in der Redaktion angekommen. Wir haben die Playstation 3 Version für euch getestet.

Eins sei klar gestellt: Wer South Park nicht kennt, wird mit dem Humor und der Art und Weise der Charaktere nicht wirklich viel anfangen können. Aber mal ehrlich: Gibt es jemanden der South Park nicht kennt? Wir glauben es kaum. Alle bekannten Charaktere der Serie sind im Spiel dabei und haben ihren Auftritt. Doch im Spiel geht es um euch:Ihr seid der neue South Park Charakter und gerade mit euren Eltern dazugezogen. Da müsst ihr euch natürlich auch erstmal Respekt und Anerkennung verdienen.

Zum Start des Spiels dürft ihr euch erstmal euren eigenen Charakter erstellen und ihn ganz nach euren Wünschen gestalten. Ihr habt zwar nicht so viele Auswahlmöglichkeiten, aber trotzdem kommt schon nach wenigen Minuten der typische South Park Humor durch. Habt ihr es endlich geschafft, versuchen eure Eltern euch zum Spielen zu schicken. Sie haben es einfach satt, dass ihr nur in der Bude rumlungert und sollt endlich neue Freunde kennen lernen. Kaum draußen angekommen geht es auch schon los. Ihr lernt Cartman, Butters und Prinzessin Kenny (!!) kennen.

Diese führen gerade einen Krieg gegen die Elfen, die von Kyle angeführt werden. Dabei geht es um nichts anderes als den Stab der Wahrheit, der in Wirklichkeit nur ein Holzstock ist. Aber wen interessiert das schon. Für uns ist es ein unglaubliches wertvolles Stück Magie, die wir mit aller Macht verteidigen wollen. Aber es kommt wie es kommen musste, nach den ersten Kämpfen ist der Stab verschwunden. Da hat wohl jemand nicht richtig aufgepasst.

Doch kommen wir zurück zu dem eigentlichen Bestandteil des Spiels – den Kämpfen. South Park: Der Stab der Wahrheit ist nämlich ein waschechtes Rollenspiel und bietet dabei auch alle bekannten Optionen. Ihr müsst verschiedene Quests erfüllen, euren Charakter aufleveln oder neue Freunde kennen lernen. Es ist natürlich nicht so tiefsinnig wie ein Final Fantasy Spiel, aber trotzdem sind da schon Ähnlichkeiten erkennbar. Die Kämpfe basieren auf Runden und ihr müsst dabei eure richtige Taktik auswählen. Und da gibt es nicht nur simple Waffen sondern auch mal Furzattacken oder rammelnde Hunde.

Was am Anfang ein wenig nervig erscheint, macht hinterher richtig Laune. Die Kämpfe sind immer lustig anzusehen und fordern euch nach einer Weile auch richtig, da die Gegner immer stärker werden. Es gibt aber auch genügend Möglichkeiten, den Kämpfen aus den Weg zu gehen. Dafür nutzt ihr eure Waffe und schießt auf Sprinkleranlagen um einen Kurzschluss auszulösen oder nutzt andere Möglichkeiten. Der bekannte South Park Humor ist immer dabei und sorgt immer wieder für Lacher. Alleine Cartman ist eine wahre Wonne.

Wer allerdings zart besaitet ist, der sollte einen großen Bogen um South Park: Der Stab der Wahrheit machen. Das Spiel bietet unzähligen fiesen und gemeinen Humor und greift auch mal in die unterste Schublade. Aber so soll es auch sein, denn sonst wäre es auch kein richtiges South Park Spiel geworden. Ihr dürft euch auf der Toilette übrigens auch mal richtig auska….., alleine das sagt schon einiges aus.

Grafisch ist South Park: Der Stab der Wahrheit auf der Playstation 3 der Fernsehserie aus dem Gesicht geschnitten. Man könnte auch meinen, ihr seid Hauptdarsteller in einer eigenen Folge. Da haben sich die Entwickler richtig Mühe gegeben und herrlich bunte und skurille Animationen geschaffen. Leider müssen wir auf eine deutsche Sprachausgabe verzichten, was echte South Park Fans aber nicht bemängeln werden. Die englischen Original-Stimmen bringen den Charme der Serie noch besser rüber.

Die Spielzeit liegt bei etwa 30 Stunden, was für ein Rollenspiel dieser Art durchaus angemessen ist. Es gibt halt viele Nebenquests, die jede Menge Abwechslung bringen und die Spielzeit dadurch deutlich vergrößern. Interessant ist auch der Inventar-Bildschirm, der große Ähnlichkeit mit Facebook besitzt. Ihr könnt dort Freunde hinzufügen und ihre Statusmeldungen lesen. Auch diese sind von so viel Blödsinn gespickt, dass kein Auge trocken bleibt.

South Park: Der Stab der Wahrheit lässt Fans der Serie Purzelbäume schlagen und bringt ihre Helden endlich wieder auf die Konsole. Ob Cartman, Kyle, Kenny, Mr.Hankey oder der Chefkoch – sie sind alle mit dabei und haben ihre eigene Rolle im Spiel. Wir haben uns sehr gut unterhalten gefühlt und werden das Spiel noch öfters in unsere Playstation 3 legen. Das können wir nicht von so vielen Spielen sagen – also deswegen Daumen hoch.

Markus

Markus

Chefredakteur bei Markus Biering Verlag
Chefredakteur, Inhaber MB Verlag, erster Ansprechpartner und Gründer von Games-Mag
Markus

Chefredakteur, Inhaber MB Verlag, erster Ansprechpartner und Gründer von Games-Mag


 
Unsere Wertung
86%


Fazit
South Park: Der Stab der Wahrheit ist ein Leckerbissen für alle Fans der Serie. Alle Charaktere sind dabei und auch der fiese und gemeine Humor gibt sich die Ehre. Die Spielmechanik ist gut gelöst und bringt ein Rollenspiel mit etwas anderen Stil auf die Konsole. Rundenbasierte Kämpfe und irrwitzige Dialoge lassen jedes South Park Herz höher schlagen. Wer da nicht zuschlägt, ist selber schuld.