Sega 3D Classics Collection bei uns im Test

Sega ist mal wieder tief in den hauseigenen Keller gestiegen und hat ein paar alte Klassiker hervorgekramt. Staub kommt uns allerdings nicht entgegen. Von Retro-Charme und moderner Technik: Unser Test zur Sega 3D Classics Collection auf dem Nintendo 3DS.

 

sega-3d-classics-collection-1

Das steckt in der Sega 3D Classics Collection:

Galaxy Force II

Ein dreidimensional scrollender Sci-Fi-Shooter und wohl so etwas wie Segas frühe Antwort auf Star Fox. Während wir mit unserem Raumgleiter über weitläufige Planetenoberflächen und durch enge Korridore feindlicher Festungen fliegen, sticht vor allem der moderne 3D-Effekt hervor. Der verpasst dem Titel eine wirklich passende, intensive optische Tiefe.

Thunder Blade

Dieser Klassiker schlägt in eine ähnliche Kerbe wie Galaxy Force II. Hier sind wir jedoch an Bord eines Militär-Hubschraubers unterwegs, wobei sich dreidimensionale Perspektiven mit denen eines Top-Down-Shooters abwechseln. Exklusiv für die Collection erwartet uns ein Special Mode, der mit bisher unbekannten Stages und Feinden aufwartet. Jedoch erst, nachdem wir den Arcade Mode abgeschlossen haben.

Power Drift

Ähnlich wie Mario Kart oder F-Zero. Ein simpler, aber bockschwerer Arcade-Racer auf über 25 dreidimensionalen Kursen und mit lustigen Animationen, während wir zu waghalsigen Überholmanövern ansetzen. In der Sega 3D Classics Collection dürfen wir sogar mit einem Freund um die Bestzeit fahren. Allerdings nur Lokal und wenn beide diese Version des Spiels besitzen.

sega-3d-classics-collection-9

Puyo Puyo 2

Ein klassischer Action-Puzzler, bei dem wir versuchen, gleichfarbige Schleime nebeneinander oder aufeinander zu reihen, damit diese verschwinden und unserem Gegner Schaden zufügen. Für Freunde von Tetris oder Puzzle Quest. Auch hier ist ein lokaler Multiplayer möglich.

Fantasy Zone II W

Ebenfalls ein seitlich scrollender Shooter mit niedlicher Optik, bei dem wir die Richtung aber jederzeit selbst bestimmen dürfen. Nicht unbedingt der beste Weg, um die Sega-Klassiker kennen und lieben zu lernen, für Fans aber weiterhin ein Muss. In der Sega 3D Classics Collection übrigens mit exklusiven Modi und Charakteren, die allerdings erst freigeschaltet werden wollen. Zudem gibt es hier die Sega Master System-Version des Spiels, Fantasy Zone II, obendrauf.

Sonic The Hedgehog

Sonic ist mit seinem allerersten Abenteuer natürlich auch mit von der Partie. Für die Collection hat der blaue Igel allerdings keine besonderen Features erhalten.

Altered Beast

Der wahrscheinlich am besten gealterte Klassiker dieser Sammlung. In einem seitlich scrollenden Plattformer sind wir zuerst als normaler Mensch unterwegs, der sich durch das Einsammeln von Power-Ups langsam aber sicher zu einer mächtigen Bestie verwandelt. So teilen wir dann auch besser aus und stecken mehr ein. Im Original sind die Monster-Formen noch an das jeweilige Level gebunden, in der Collection dürfen wir einen Randomizer aktivieren, der uns in zufällige Bestien verwandelt, vollkommen unabhängig von der aktuellen Stage.

sega-3d-classics-collection-11

Bonus: Maze Walker

Neben Fantasy Zone II hat es ein weiterer Titel des Sega Master Systems in die Collection geschafft. Als Maze Walker sind wir in der Top-Down-Ansicht in einem Labyrinth unterwegs und versuchen, das andere Ende unbeschadet zu erreichen. Was damals noch mit dem Sega Scope 3D, einer für frühere Verhältnisse recht innovativen 3D-Brille, funktionierte, profitiert heute von den Möglichkeiten des Nintendo 3DS und schaut mit seinem stereoskopischen Effekt ziemlich nett aus.


Zwar können wir mittlerweile fast jeden Titel der Collection einzeln über die Virtual Console des Nintendo 3DS erwerben, doch lohnt sich die Anschaffung des Komplettpakets vor allem für Sammler, da wir hier noch Maze Walker und Fantasy Zone II obendrauf und übrigens exklusiv erhalten. Sogar die unzähligen Einstellungsmöglichkeiten sind der Sammlung vorbehalten.

Zurück in die Zukunft

sega-3d-classics-collection

Die meisten Titel der Sega 3D Classics Collection mögen spielerisch ein wenig altbacken wirken, denn wie auf dem Videospielemarkt der späten 80er so üblich, sind wir immer nur auf der Jagd nach Highscores und treffen dabei in ausnahmslos jedem Spiel auf einen überaus knackigen Schwierigkeitsgrad. Für die Portierung in die Moderne, hat sich Sega allerdings ein paar besondere Extras einfallen lassen. So dürfen wir über ein spezielles Menü auf dem unteren Bildschirm allerhand Einstellungen vornehmen und das Spielgefühl unseren Wünschen anpassen.

Damit verpassen wir uns in Galaxy Force II mehr Energie, die zudem langsamer abläuft, setzen bei Power Drift den Schwierigkeitsgrad auf die neue Sehr Leicht-Stufe oder profitieren während waghalsiger Flüge in Thunder Blade vom Gyro Sensor des Nintendo 3DS. Zudem verfügen alle Titel über eine Steuerung auf dem Touchscreen, sowie ein frei belegbares Button-Layout. Der integrierte Emulator erlaubt es außerdem, dass wir jederzeit speichern und laden dürfen.

Wunderbare Präsentation

Richtig nostalgisch wird es, wenn wir das Geschehen auf dem oberen Bildschirm durch die gewölbte Scheibe eines alten Fernsehgeräts betrachten oder gleich auf eine Arcade-Kabine schauen, die sich passend zur Action auch noch mitbewegt. Zwischen den Spielen, für dessen Wechsel wir übrigens nicht immer wieder ins Hauptmenü zurückkehren müssen, sorgt das ehemalige Sega-Maskottchen Professor Asobin für wertvolle Informationen über die integrierten Titel. Mehr Retro-Charme geht nun wirklich nicht.

Die technische Umsetzung ist Sega ohne Tadel gelungen. Der 3D-Effekt wirkt bei allen Titeln authentisch und kommt ohne nerviges Ghosting aus. Spiele wie etwa Galaxy Force II wirken dadurch sogar noch intensiver und bei Maze Walker übernimmt unser Handheld gleich mal die damals eigens für solche Titel produzierte Sega Scope 3D.

Für zusätzliche Informationen und ein paar Cheats / Tricks, legen wir euch die offizielle Seite der Collection ans Herz, die ihr genau hier besuchen könnt.

Auch mal zurück in die glorreichen Zeiten von Sega? Die Sega 3DS Classics Collection ist seit dem 4. November 2016 endlich auch in Europa für den Nintendo 3DS erhältlich. Für 29,99 € bekommt ihr entweder die digitale Version im eShop oder die normale Verkaufsversion mit Verpackung.

Der Test, sowie alle Screenshots basieren auf unserer Testversion von Sega 3DS Classics Collection, die uns freundlicherweise von Publisher Sega zur Verfügung gestellt wurde.

Fazit

Eine liebevoll zusammengestellte Retro-Collection von Sega, die in der spielerischen Qualität ihrer Titel zwar etwas schwankt, aber selbst alten Nintendo-Hasen wie mir Freude bereitet. Die etlichen Einstellungsmöglichkeiten verdienen ein ganz besonderes Lob und verpassen den Klassikern einen modernen, individuellen Anstrich, sodass selbst jüngere Spieler von nostalgischem Frust verschont bleiben. Reinschauen lohnt, besser lässt sich Retro nicht verpacken!

Unsere Wertung
85%
Dennis

Dennis

Games-Magger Dennis findet gerne mal die Nadel im Heuhaufen und legt sie dann auf die Goldwaage. Wahre Liebe darf auch kritisieren.
Heimisch auf Xbox One und Nintendo 3DS.
Dennis

Games-Magger Dennis findet gerne mal die Nadel im Heuhaufen und legt sie dann auf die Goldwaage. Wahre Liebe darf auch kritisieren. Heimisch auf Xbox One und Nintendo 3DS.