Rocksmith All New 2014 Edition bei uns im TestRocksmith All New 2014 Edition bei uns im Test
0100

Rocksmith All New 2014 Edition bei uns im Test

Die Rocksmith All New 2014 Edition haben wir doch schon mal getestet. Richtig, aber damals für die Playstation 3. Nun sind wir im Next-Gen Zeitalter angekommen und bekommen das E-Gitarren Game für die Xbox One. Auch diesmal haben wir eine Version mit dem Rocksmith Real Tone Kabel bekommen. Wir sagen euch was ihr von dem Titel erwarten dürft.

ro2Eine E-Gitarre im Haus und mal richtig Bock zu klimpern? Dann könnte Rocksmith genau der richtige Titel für euch sein. Doch nicht jeder hat so ein schickes Gerät im Haus. Wir hatten das Glück einen Nachbarn zu haben, der genau so ein Teil besitzt und wir haben es uns mal für ein paar Stunden ausgeliehen. Er hat sich zwar ein wenig Sorgen um den Gesundheitszustand der E-Gitarre gemacht, aber wir haben ihm versprochen das wir sie ganz sanft behandeln werden.

Nun ist man als Rocksmith Spieler klar im Vorteil wenn man eine E-Gitarre überhaupt schon mal in der Hand bzw. gespielt hat. Wer sowas noch nie gemacht hat wird am Anfang wohl überfordert sein. Ein Jimi Hendrix werdet ihr so schnell nicht, aber ihr könnt es wenigstens langsam versuchen. Ein Vorteil bietet die Xbox One Version für Nutzer der Xbox 360 Version. Alle eure DLC´s aus diesem Spiel lassen sich in die neue Version importieren. Allerdings sorgen akute Lizenzprobleme dafür, dass es bei einigen Songs vielleicht nicht klappen wird. Wir konnten es leider nicht austesten, da unsere Vorgänger-Version für die Playstation 3 war.

WebIn Rocksmith spielt ihr eure Lieblingssongs in echt mit einer E-Gitarre oder Bass. Dabei könnt ihr entweder die Rolle als Bassist oder Leadgitarrist übernehmen. Blutige Anfänger werden zu Anfang wohl nur schräge Töne herausbringen, aber das legt sich tatsächlich mit der Zeit und ihr lernt mit Rocksmith dazu. Und das könnt ihr mit einen beliebigen Song machen. Und dabei fangt ihr immer ganz klein an. Ihr müsst also nicht alle Noten auf einmal spielen, sondern werdet behutsam herangeführt. Ihr sollt ein Gefühl für das Instrument bekommen, was das Spiel auch wirklich gut umsetzt.

Zeit und Geduld sind aber trotzdem ein wichtiger Ratgeber. Ein Jimi Hendrix hat das Gitarrenspielen vielleicht schon in der Wiege gelernt, wir müssen aber noch weiter unten anfangen. Um das Ganze noch besser zu erklären werden euch auch Videos gezeigt, die sehr informativ gestaltet sind. Auch Minispiele lockern die Übungen auf und bringen so Abwechslung. Insgesamt erwarten euch in Rocksmith über 50 Tracks die von Classic Rock bis hin zum Heavy Metal gehen. Von Aerosmith bis Queen sind zahlreiche Künstler mit dabei.

ro4Grafisch bietet euch Rocksmith die übliche Kost die man schon vom Vorgänger auf den alten Konsolen kennt. Interessant bei der Xbox One Version ist aber die Kinect-Unterstützung. So verfügt das Spiel nämlich über eine komplette Sprachsteuerung. Hat im Test wunderbar funktioniert. Ansonsten gibt es aber keine allzu großen Veränderungen. Wer den Titel schon auf den alten Konsolen hat, muss sich diese Variante nicht unbedingt nochmal zulegen.

Nutzer der Rocksmith Next-Gen Version bekommen übrigens im Dezember noch ein kleines Weihnachtsgeschenk. So kommt der besagte Jimi Hendrix mit 12 kostenlosen Songs auf eure Konsole. Bis zum 31. Januar 2015 sind folgende Songs kostenlos verfügbar:

  • Bold As Love
  • Castles Made Of Sand
  • Fire
  • Foxey Lady
  • Freedom
  • If 6 Was 9
  • Little Wing
  • Manic Depression
  • Purple Haze
  • Red House
  • The Wind Cries Mary
  • Voodoo Child (Slight Return)
Markus

Markus

Chefredakteur bei Markus Biering Verlag
Chefredakteur, Inhaber MB Verlag, erster Ansprechpartner und Gründer von Games-Mag
Markus

Chefredakteur, Inhaber MB Verlag, erster Ansprechpartner und Gründer von Games-Mag


 
Unsere Wertung
75%


Fazit
Wer schon immer gerne E-Gitarre an der Xbox One lernen wollte, macht mit Rocksmith nicht viel verkehrt. Ihr bekommt eine wirkliche Schritt-für-Schritt Anleitung und schafft es hinterher tatsächlich normal klingende Noten zu spielen. Dafür braucht ihr aber auch eine Menge Zeit und Geduld. Wer Rocksmith schon auf den vorherigen Konsolen hat, muss sich dieses Spiel aber nicht noch mal extra zulegen. Dafür sind die Neuerungen zu minimal.