Pac-Man Championship Edition 2 bei uns im Test

Farbenfrohe Lichteffekte, elektronischer Soundtrack, fette Bossgegner und ein wahnsinnig schnelles Spielgefühl. Klingt so gar nicht nach Pac-Man, ist es dann aber doch. Warum sich die gefräßige Kugel plötzlich nicht länger vor Geistern und übrigens auch nicht vor Kritikern verstecken muss, lest ihr in unserem Test zu Pac-Man Championship Edition 2 auf der Xbox One.

pac-man-championship-edition-2_thumb

Als Videospielikone der frühen 80er Jahre hat man es gewiss nicht immer leicht. Einst von einem Millionenpublikum bewundert, gilt das Image der meisten Vertreter dieser Generation heutzutage als angestaubt. Viele Versuche der Modernisierung scheitern kläglich, nur wenige schaffen den Sprung durch das schmale Tor der Zeit. Doch woran liegt das? Logisch, wenn zu viel am eigentlichen Spielprinzip verändert wird, meckern die Nostalgiker. Bleibt das Spiel dagegen zu sehr in der Retro-Ecke hängen, wird sich niemand mit einer Geburtsurkunde ab 1999 dafür interessieren.

So zumindest in der Theorie, denn die Wirklichkeit sieht ein klein wenig anders aus. Das Problem besteht überhaupt nicht aus selbstgewählten Zielgruppen. Nein, das Problem besteht einzig und allein darin, dass noch kein Entwickler auf die Idee gekommen ist, seiner alternden Ikone ein paar Pappen einzuwerfen!

pac-man-championship-edition-2-2

Bandai Namco ist da wieder einmal etwas klüger, entführt kurzerhand Pac-Man aus dem Seniorenheim, mischt heimlich ein paar Tickets unter den pürierten Rollbraten…und siehe da, die gelbe Knutschkugel kann den gemütlichen Gesangsabend im Gemeinschaftsraum gleich mal vergessen und ist wieder voll da. Mit altem Charme, frischen Ideen und…nunja, vielen bunten Farben.

Denn mal abgesehen vom bereits bekannten Gameplay, der wilden Jagd nach Punkten durch verschachtelte Labyrinthe, hat sich im Universum von Pac-Man mittlerweile so einiges getan. Zum einen sei da natürlich die flippige Präsentation erwähnt. Moderne Farbtöne und grelle Lichteffekte, sowie ein elektronischer Soundtrack, der sich perfekt mit dieser Optik abstimmt, schaffen eine stimmige, stets spannungsvolle Atmosphäre.

Als wäre das nicht schon genug für die eigenen Sinne, haben wir es in der zweiten Auflage der Championship Edition mit einem verdammt hohen Spieltempo zu tun. Pac-Man rast hier nur so durch die engen Gänge der Labyrinthe, was manchmal auch ein wenig auf die Übersicht drücken kann. Doch keine Panik, was in früheren Tagen, angesichts der obligatorischen Bedrohung durch die bunten Geister, zu jeder Menge Frust geführt hätte, wurde ebenfalls stilsicher in die Moderne portiert. Ein bloßer Kontakt mit unseren Verfolgern führt nun nicht mehr zum sofortigen Bildschirmtod des runden Pixels. Vielmehr erzürnen wir nun die Geister durch eine solche Begegnung und verlieren erst ein Leben, sobald wir uns darauf von ihnen ein zweites Mal erwischen lassen.

pac-man-championship-edition-2-1

Schlafende Geister gehören da schon einer ganz anderen Gattung an. In Pac-Man Championship Edition 2 rasen wir an ihnen vorbei und reißen sie somit aus ihrem Schlaf. Einmal aufgewacht, schließen sie sich den großen Geistern an und formen bald Tausendfüßler-ähnliche Gestalten, dessen Kontakt es vorerst zu vermeiden gilt. Vorerst, denn während sich Pac-Man den Magen vollschlägt, füllt sich am unteren Bildschirmrand eine Anzeige. Ist die erst einmal voll, erscheint am Startpunkt des Irrgartens ein Item. Das kann uns entweder auf eine andere Ebene mit noch mehr Schlafgeistern und Nahrungsmitteln befördern oder uns sofort in einen übermächtigen Pac-Man verwandeln, der darauf für begrenzte Zeit vom Gejagten zum Jäger wird und die Ketten aus Geistern in einer optisch eindrucksvollen Sequenz auffrisst.

Das lässt den Punktezähler nach oben schnellen, weshalb es auch ratsam ist, möglichst viele der schlafenden Geister zu wecken, bevor wir ein solches Item einsammeln. Denn je länger die Schlange, desto höher die Punktzahl. Und der Highscore ist, trotz vieler unterschiedlicher Modi in Pac-Man Championship Edition 2, immer noch Hauptziel und größter Motivator. Wer hier am Ende einer Runde die höchstmögliche Punktzahl und somit einen S-Rang erzielen will, braucht sicher einiges an Übung. Während meiner Testphase war ich schon ziemlich gut dabei, schaffte es aber nie über einen B-Rang hinaus. Motiviert bin ich aber trotzdem, denn der gesamte Inhalt des Spiels will nach und nach erst freigeschaltet werden.

pac-man-championship-edition-2-2

Um ein anfängliches Tutorial kommt ihr also genauso wenig herum, wie um ein paar erste Runden im Punkteangriff-Modus, bevor es euch letztlich in den Abenteuer-Modus verschlägt, der neben speziellen Zielen auch mit dicken Bossgegnern aufwartet. Klingt jetzt aber spannender, als es eigentlich ist. Zwar sieht ein solches Intermezzo nochmal eine Spur imposanter aus, etwas anderes als weiterhin Punkte und Items zu sammeln, bevor der geisterhafte Obermotz automatisch in einer Sequenz besiegt wird, machen wir jedoch nicht. Trotzdem eine nette Idee.

Zur letzten großen Neuerung gegenüber dem Original zählen sich dann wohl die Bomben und damit verbundene Sprünge. Geraten wir trotz genauer Steuerung einmal in eine brenzlige Situation, werden zum Beispiel von Geistern eingekreist und finden keinen Ausweg mehr, befördert uns der Bombensprung per simplem Tastendruck zum Startpunkt des Labyrinths.

Alle Screenshots und GIF-Dateien basieren auf unserer Testversion von Pac-Man Championship Edition 2 für die Xbox One. Das Testmuster wurde uns freundlicherweise von Bandai Namco zur Verfügung gestellt.

Ihr habt auch Bock drauf? Für 12,99 € ist Pac-Man Championship Edition 2 als digitialer Download auf Xbox One, Playstation 4 und PC seit dem 13.09.2016 erhältlich.


pac-man-championship-edition-2-1

Fazit:

Von gestern? Von wegen! Pac-Man Championship Edition 2 überzeugt durch gelungene Neuerungen im Gameplay, bleibt seinen Wurzeln aber stets treu und sollte somit Retro-Gamer, als auch Neueinsteiger gleichermaßen zufriedenstellen. Dafür sorgen nicht zuletzt Inhalt und Präsentation. Optisch wirkt wohl alles wie auf einem wilden LSD-Trip, das passt aber erstaunlich gut zum gelben Vielfraß und verhilft der Serie zu völlig neuem Glanz. Wer etwas für kurzweiligen Arcade-Spaß, Highscores und gelungene Remixe übrig hat, darf hier gerne zugreifen. Für den nächsten Ableger hätte ich aber gerne richtige Bossfights und einen Mehrspielermodus.

 

Unsere Wertung
80%
Dennis

Dennis

Games-Magger Dennis findet gerne mal die Nadel im Heuhaufen und legt sie dann auf die Goldwaage. Wahre Liebe darf auch kritisieren.
Heimisch auf Xbox One und Nintendo 3DS.
Dennis

Games-Magger Dennis findet gerne mal die Nadel im Heuhaufen und legt sie dann auf die Goldwaage. Wahre Liebe darf auch kritisieren. Heimisch auf Xbox One und Nintendo 3DS.