Metal Gear: Revengeance bei uns im Test (Shield)Metal Gear: Revengeance bei uns im Test (Shield)
0100

Metal Gear: Revengeance bei uns im Test (Shield)

In unserer Redaktion steht seit Dezember auch eine NVIDIA Shield Konsole und das kleine Ding weiß uns immer mehr zu begeistern. Nun haben wir einen ersten Spiele-Test für euch. Metal Gear: Revengeance hat den Sprung auf die kleine Android Konsole geschafft und wir konnten nicht widerstehen. Für aktuell 16,99 € (bis zum 31. Januar) erlebt ihr das Abenteuer nun endlich auf der NVIDIA Shield Konsole.

Raiden in HD 

Metal Gear: Revengeance ist Action pur und kann auch Belastungstest für euren Shield Controller benutzt werden. Eigentlich gibt es hier kaum Ruhepausen und ihr ballert auf die Knöpfe was das Zeug hält. Nun kommt das beliebte Actionspiel endlich auch auf die NVIDIA Shield Konsole und es nutzt die volle Leistungsstärke des Tegra X1-Prozessors. Das Spiel kommt 720p HD daher und sieht verdammt gut aus. Neben dem Hauptspiel bietet die Version außerdem alle herunterladbaren Zusatzmissionen wie Blade Wolf und Jetstream. Auch zusätzliche VR-Missionen sind dabei und sorgen für stundenlangen Spielspaß.

metal2

Doch das ist noch nicht alles. Selbst die Upgrades für Raidens Körper sind dabei. Echte Fans freuen sich auf White Armor, Inferno Armor, Commando Armor, Raidens Körper (aus Metal Gear Solid 4) und der Cyborg Ninja. Ihr seht also: Metal Gear: Revengeance ist alles andere als eine Sparversion und bietet fast noch mehr Highlights als der bekannte PC und Konsolen Vorgänger. Und Jäger und Sammler dürfen sich über 60 Google Play Erfolge freuen. Allerdings solltet ihr viel Platz auf eurer Festplatte mitbringen. Metal Gear: Revengeance fordert satte 5,5 Gigabyte Platz, bietet dafür aber eine vollständige und originalgetreue Version des Spiels.

Halb Mensch halb Maschine

Doch worum geht es in Metal Gear: Revengeance eigentlich genau? Das Spiel spielt im Jahre 2018 und ihr übernimmt dabei die Rolle von Raiden. Dieser ist halb Mensch und halb Maschine und mit besonderen Fähigkeiten ausgestattet. Schon nach wenigen Minuten bekommt er es mit den ersten Gegnern zu tun und die Schnibbelei kann direkt losgehen. Dieser Raiden nimmt keine Rücksicht auf Verluste, er haut alles kaputt was ihm zwischen die Klingen kommt. Und davon hat er nicht nur jede Menge sondern auch noch besonders scharfe.

metal3

Die Geschichte ist ein wenig wirr, aber das ist ja bei Metal Gear Games auch nicht so wirklich eine Überraschung. Die Cyborgs wollen den afrikanischen Premierminister erledigen, da der gute Mann für zu viel Frieden sorgt. Die brutale Geschichte beginnt und Raiden hat nun alles andere als Langeweile. Nun beginnt der Lauf der Geschichte und eure Hände glühen. Der Shield Controller macht dabei eine gute Figur und besteht unseren Belastungstest. Unzählige Moves und Combo-Angriffe lassen sich ausführen und ihr seid froh wenn ihr irgendwo mal ein Medi-Kit findet.

Smash the Button 

In der Stufe Einfach (die wir Anfängern dringend empfehlen) wuselt ihr euch die Level und kämpft gegen unzählige Gegner und Cyborgs. Diese lassen sich nicht einfach aus dem Weg räumen sondern nutzen alle Möglichkeiten euch auseinander zu nehmen. Ihr werdet begeistert in die Couch fallen wenn ihr einen Endboss besiegt habt und die Punkte auf euer Konto wandern. Manchmal kann das aber ziemlich lange dauern – so haben wir an einem Gegner fast 20 Minuten gesessen und unsere Finger zum Glühen gebracht.

metal4

Grafisch ist Metal Gear: Revengeance klasse anzusehen und macht auf dem NVIDIA Shield eine gute Figur. Hochwertige Texturen, eine flüssige 720p HD Auflösung und detaillierte Umgebungen. Der Soundtrack ist Metal Gear typisch und passt sich dem Spielgeschehen hervorragend an. Wer die Serie nicht so wirklich kennt wird sich vielleicht eher die Ohren zuhalten. Im Großen und Ganzen eine echt gelungene Android-Adaption. Wir können nicht meckern.

Chefredakteur, Inhaber MB Verlag, erster Ansprechpartner und Gründer von Games-Mag


 
Unsere Wertung
88%


Fazit
Metal Gear: Revengeance für NVIDIA Shield ist ein echter Hingucker geworden und für Metal Gear Fans ein MUSS. Neben der 720p HD Auflösung kann auch die Steuerung überzeugen und sorgt für stundenlangen Spielspaß und schmerzende Finger. Die Android Version muss sich in keinem Fall vor den PC und Konsolen Vorgänger verstecken und ist unserer Meinung nach sogar noch einen Tacken besser geworden. Unbedingt zugreifen.