Lego Marvel The Avengers bei uns im TestLego Marvel The Avengers bei uns im Test
0100

Lego Marvel The Avengers bei uns im Test

Die Flut an Lego-Spielen will nicht enden. Diesmal steht der neue Ableger im Zeichen der Avengers. Wir erleben mit den berüchtigten Plastikfiguren die Handlung des Kinofilms Marvel’s The Avengers sowie des Nachfolgers Marvel’s Avengers: Age of Ultron in actiongeladenen und vertonten Zwischensequenzen nach. Ob die stimmige Grundlage auch in der Praxis was taugt, klären wir im Test.

Alles was der Avengers Fan braucht

LEGO Marvel Avengers führt uns einmal quer durch die beiden Hollywood-Avenger-Filme, was allen Kinofreunden, aber auch generell allen LEGO-Begeisterten großen Spaßverspricht. Wir spielen so viele bekannte Stellen aus den Streifen nach. Die Inszenierung ist dabei im typischen LEGO-Stil gehalten, also gleichzeitig witzig und actiongeladen. Nicht nur Captain America oder Iron Man, auch Thor oder Hulk dürfen wir übernehmen. Viele der Charaktere mitsamt ihren individuellen (Spezial-)fähigkeiten lernen wir bereits in der ersten halben Spielstunde kennen.

lego_marvels_avengers (4)

Hulk räumt demnach mächtig unter den Gegnermassen auf, Iron Man oder Thor machen sich fliegend nützlich und Captain America blockt mit seinem Schild die Schüsse seiner Feinde – das sind nur ein paar Beispiele der auffälligen Unterschiede zwischen den Charakteren. Nach einer Weile schalten wir immer mehr Helden frei, welche stetig neue Fertigkeiten und Situationen schaffen.

Tausende von Bauklötzchen

Im Koop-Modus macht das Klötzchen-Spiel nach wie vor am meisten Spaß, allerdings flutscht es auch im Alleingang, auch wenn man sich etwas an die fummelige Steuerung gewöhnen muss, die teilweise mit Doppelbelegung daherkommt. Wünschenswert wäre eine von Anfang an bessere Verteilung der Aktionen auf die restlichen Knöpfe, die Schultertasten etwa. Die R2- sowie L2-Taste bleiben so unbelegt, hätten aber ruhig mit Spezialfähigkeiten versehen werden können.

lego_marvels_avengers (1)

Überhaupt fällt der Einstieg für Neulinge erschreckend knifflig aus. Die Steuerung wird kaum erklärt und viele Dinge müssen wir uns erstmal selbst erschließen. Nach einer gewissen Einspielphase überzeugt aber auch LEGO Marvel Avengers mit dem bekannten Flow aus Kämpfen, Sammeln und Bauen. Alles wirkt mal wieder sehr flüssig, was an der sonst sauberen Programmierung, gleichwohl auch an der beibehaltenen Gameplay-Mechanik liegt.

Jeder hat besondere Fähigkeiten

Die dank der verschiedenen Charaktere ohnehin kaum monotonen Standard-Passagen, werden ab und zu noch von Perspektivwechseln ergänzt. So erobern wir mit Captain America beispielsweise eine Burg, während Iron Man in Resogun-Manier in der Luft für die Abwehr von feindlichen Fliegern sorgt. Über die Weltraumkarte können wir kurz nach Spielbeginn einige Areale auf Wunsch erneut anfliegen und LEGO-Steine sammeln. Das Spielareal wird mit dem Hellcarrier sowie Manhatten außerdem um weitere Abschnitte erweitert. Somit verfügt LEGO Marvel Avengers über ordentlich Platz zum Erforschen. Bis hier alles freigeschaltet ist, dürften wieder zich Spielstunden vergehen.

In einem schönem optischen Korsett präsentieren sich die Zwischensequenzen sowie das restliche Spiel. Großartige Bombast-Grafik erwartet bei solch einem Spiel sicherlich niemand, doch die Szenen sind liebevoll gestaltet und trotzdem eindrucksvoll eingefangen, ohne große Höhenflüge hinzulegen. Der Soundtrack sowie die Sprecherriege können ebenfalls durch solides Acting zufriedenstellen, selbst wenn es sich nicht um die Original-Sprecher handelt und manche Abschnitte etwas gelangweilt vertont wurden.

Freier Redakteur/in


 
Unsere Wertung
81%


Fazit
Ihr seid LEGO- und Avenger-Anhänger? Dann führt auch an dieser Auskopplung nichts vorbei! Die üppige Charakter-Auswahl, die abwechslungsreichen Gebiete nebst den frischen Spezialfähigkeiten der einzelnen Helden machen LEGO Marvel The Avengers zu einem runden Erlebnis.