Lara Croft und der Tempel des Osiris bei uns im TestLara Croft und der Tempel des Osiris bei uns im Test
0100

Lara Croft und der Tempel des Osiris bei uns im Test

Lara Croft ist wieder da. Endlich gibt es eine Fortsetzung des bekannten und beliebten Guardians of Light. Was haben wir das Spiel damals stundenlang zusammen mit einem Kumpel gezockt. Nun ist der Nachfolger da und will an alte Erfolge anknüpfen. Ob Square Enix das auch wirklich gelungen ist, stellen wir bei unserem Test mit der Xbox One Version fest.

Mal nur noch kurz die Welt retten9_Screenshot_LCTOO_Four_Heroes_1418036893

Ein neues Tomb Raider? Sofort kommen alle aus ihren Ecken und wollen das Spiel sehen? Doch dann kommt die Ernüchterung: „Nanu, das sieht ja ganz anders aus als sonst.“. Nun ja, es gibt ja in der Videospiele-Welt nicht nur einen Tomb Raider Titel sondern gleich zwei. Wir haben es mit der Lara von oben zu tun. Die andere Lara macht noch kreative Pause und erscheint erst im nächsten Jahr (exclusiv auf der Xbox One und Xbox 360). Und die Lara von oben ist alles andere als nur ein billiges Nebenprodukt. Die Story ist schnell erklärt: Sturmgott Seth hat schlechte Laune und will die Welt zerstören. Zusammen mit drei Freunden will Lara was dagegen unternehmen und die Welt retten. Hört sich jetzt nicht so spannend an, ist aber auch eigentlich auch egal. Eigentlich muss Lara ja immer irgendwie die Welt retten.

Haben wir uns in Guardians of Lights noch zu zweit durch die Tempelanlagen geschwungen, sind es nun vier Teilnehmer die den Tempel von Osiris erkunden wollen. Das bedeutet also: Vier Spieler können gleichzeitig miteinander zocken. Eine tolle Idee, wenn da nicht das Problem der Übersichtlichkeit wäre. Es macht durchaus Laune zu viert das Abenteuer zu bestreiten, aber trotzdem geht ein wenig die Übersicht flöten. Am meisten Spaß macht das Spiel immer noch zu zweit. Zwar gibt es ein paar kleinere Rätsel, die aber mit Logik jederzeit zu lösen sind. Es ist aber dennoch lustig, wenn man seinen Kumpel auffordert den Schalter in die richtige Richtung zu drehen, damit der Spiegel angeleuchtet werden kann.

Bombenstimmung im Tempel 

LC2 Screenshot_TimeBomb_Battle_1410424947Lara und ihre Freunde sind gut gerüstet gegen die Gegner und haben neben einer Menge Sprengstoff auch verschiedene Waffen zur Auswahl. Diese stehen euch nach und nach zur Verfügung. Und mit einem Granatenwerfer lassen sich die lästigen Krokodile einfach besser aus dem Weg räumen. Aber Vorsicht – manchmal sprengt ihr euch dabei auch selbst in die Luft. Sprengen ist hier sowieso das A und O. Ohne Bomben geht hier gar nichts. Ihr könnt das natürlich auch auf andere Art und Weise regeln, aber die Sprengsätze sind immer noch die beste und vor allem schnellste Alternative.

Wie auch beim Vorgänger erwarten euch in Lara Croft und der Tempel des Osiris verschiedene Herausforderungen. So müsst ihr ein Level mal eben in knapp sechs Minuten beenden oder einen Endboss in knapp drei Minuten erledigen. Am Anfang des Spiels unmöglich, aber nach dem erstmaligen Durchspielen eine weitere Motivation für euch. Und bestimmt habt ihr auch noch hier und da einen Schatz vergessen oder eine Waffe nicht gefunden. Das mehrmalige Durchspielen macht auf alle Fälle Sinn und fördert dadurch den Spielspaß ganz besonders.

Grafisch ist Lara Croft und der Tempel des Osiris nett anzuschauen und bietet antike Atmosphäre. Aber Lara ist ja eine wahre Expertin in Sachen Gräberkunde und Tempelbesichtigung und kann auch hier wieder überzeugen. Auch die deutsche Sprachausgabe ist dabei gelungen, auch wenn manchen Sprüche irgendwie aufgesetzt daher kommen. Trotzdem hat die Hobby Forscherin immer einen lockeren Spruch auf den Lippen. Tolle Licht- und Wassereffekte, antike Umgebungen und immer wieder kleine Überraschungen machen einfach Lust auf mehr.

Konzentration ist gefragt

LC2 Screenshot_Puzzle_1410424941Schnelligkeit und die richtige Taktik sind die Zutaten für ein erfolgreiches Abschneiden. An manchen Stellen werdet ihr das Spiel verfluchen, da ihr es an manchen Stellen so oft probieren müsst. Faire Rücksetzpunkte sorgen dann aber wieder für ein angenehmes Nervenkostüm. Ansonsten hätten wir wohl manchmal den Controller in die Ecke geschmissen. Alleine macht das Spiel natürlich auch Spaß, doch zusammen ist es einfach so viel besser. Alleine weil der Kollege euch immer auffordert sich endlich mal zu konzentrieren. Und dann gibt es auch mal einen herzhaften Schlag auf den Arm. Ja bei uns in der Redaktion geht es hart zu ;).

Die Gegner in Lara Croft und der Tempel des Osiris sind abwechslungsreich und wehren sich nach Kräften. Wie schon oben erwähnt, sind Bomben immer die beste Alternative. Dagegen kommt auch das beste Krokodil nicht an. Durch kleine Zwischensequenzen sorgt das Spiel für ein wenig Atempause um euch kurz danach direkt wieder in die Höhlen und Tempelanlagen zu schicken. Diese sind gefüllt mit Extras, Schatztruhen und vielen anderen nützlichen Dingen. Ihr solltet dabei die Augen offenhalten und das ganze Terrain untersuchen. Wenn ihr einfach nur so durch die Level düst, verpasst ihr viele Extras.

Wir ballern den Weg frei 

10_Screenshot_LCTOO_Light_1418113823Die Endbosse sind riesig, sehen verdammt unheimlich aus und wollen nur eins: Euren schnellen Tod. Doch gemeinsam mit euren Kumpel (oder auch alleine) habt ihr eigentlich nie Probleme damit. Mit den richtigen Waffen und natürlich Bomben braucht ihr vor keinen Monster unter die Decke kriechen. Egal ob Schrotflinte, Jagdgewehr oder Granatwerfer – wir ballern uns den Weg frei. Das hört sich alles ziemlich schnöde und simpel an, macht aber wirklich großen Spaß.

Auf unserer Reise durch die Tempel müssen wir verschiedene Körperteile von Osiris besorgen. Haben wir alle zusammen, können wir den Sturmgott Seth endlich besiegen. Das Spiel habt ihr in ca. 8 Stunden durchgespielt, aber trotzdem noch lange nicht alles gesehen. Das ist ein großer Pluspunkt von Lara Croft und der Tempel des Osiris. Um nochmal zu den Rätseln zurückzukommen. Sie sind fordernd aber niemals unlogisch. Auch wir standen bei manchen Abschnitten fragend im Tempel und dachten: Und nun? Aber schon nach wenigen Sekunden wird klar, welchen Weg wir einschlagen müssen. Da müsst ihr auch ab und zu mal um die Ecke denken.

Chefredakteur, Inhaber MB Verlag, erster Ansprechpartner und Gründer von Games-Mag


 
Unsere Wertung
88%


Fazit
Lara Croft und der Tempel des Osiris ist richtig gut geworden und lässt besonders im Koop Modus seine Muskeln spielen. Gemeinsam auf der Couch kann es dabei zu ganz besonderen Gesprächen kommen. Warum drehst du den Schalter nicht? Hallo, hier bin ich? Bist du blind? Wo bleibst du denn? Wir hatten unglaublichen Spaß bei unserem Test und wir können das Spiel echt empfehlen. Schnappt euch einen oder auch drei Freunde und wandert durch die Tempelanlagen - es lohnt sich.