Handball 17 bei uns im Test

Yeah, sie versuchen es schon wieder. Nachdem Handball 16 eher so der Griff in die Kloschüssel war, lässt sich BigBen Interactive aber nicht entmutigen und versucht es auch in diesem Jahr mit Handball 17 einfach noch mal. Wir haben dabei die Xbox One Version zum Testen bekommen und geben dem Spiel erneut ein Chance.

“Die beste Handball-Simulation aller Zeiten” ??!!??

Was war das für ein Ereignis. Die Handballer sind dieses Jahr Europameister geworden und eine echte Kult-Mannschaft hat sich entwickelt. Das würde BigBen Interactive sicherlich auch von ihrem Videospiel sagen wollen. Und Handball 17 soll den Versuch starten. Doch wer nun glaubt das nach dem letzten Teil die Fehler erkannt worden sind, der liegt leider völlig daneben. Man kann es auch als einen völlig verdaddelten Siebenmeter bezeichnen. In der Werbung wird Handball 17 als die beste Handball-Simulation aller Zeiten betitelt. Nun gut, es gibt ja auch keine anderen. Aber so weit sollten sie sich besser nicht aus dem Fenster lehnen.

handball3

Handball 17 bietet für Fans natürlich wieder alles was sie so brauchen, zumindest an Vereinen und Lizenzen. So sind alle 82 offiziellen Teams der bekanntesten Ligen Europas mit am Start. Dabei natürlich auch die DKB Handball-Bundesliga und die 2.Bundesliga. Auch bekannte Handball-Größen wie Mikkel Hansen oder Fabian Wiede sind mit am Start. Nachdem wir die knappen 4,3 GB installiert haben, kann Handball 17 auch schon losgehen und wir stehen, wie schon beim Vorgänger, vor einem spartanischen Menü. Dort gibt es gerade mal vier Auswahlmöglichkeiten. Karriere, Saison, Online-Spiel und Lokales Spiel.

Flüssig ist anders

Bei der Karriere könnt ihr der kommende Handball-Star werden und euer Team in langweiligen…sorry langwierigen Saison-Abläufen nach ganz oben bringen. Echte Fans schauen darüber hinweg und geben mit ihrem Lieblingsteam alles. In der Saison spielt ihr eine komplette Handball-Saison nach und holt euch so packenden, realistischen, umfangreichen und einen zugänglichen Sport nach Hause. Das steht so zumindest so auf der offiziellen Homepage. Man wirbt doch mit sorgfältig nachgebildeten Aktionen und realistischer Taktik. Und was besonders witzig ist: Von flüssigen Bewegungsabläufen. Wenn das flüssig ist, dann ist ein Wasserfall eine trockene Oase.

handball1

Wir haben die Saison mit den Rhein-Neckar Löwen gestartet und kommen nach schnellen Einweisungen direkt ins Geschehen. Die Halle erinnert dabei ein wenig an den Schulsport von 1987 und bringt auch genauso eine Stimmung mit. Grafisch sind die Spieler zwar nett animiert, bewegen sich aber trotzdem wie eine Karre Sand. Wie es auch schon bei Handball 16 war, fallen auch hier wieder kaum Tore. Halbzeitstand bei uns im Test 1:1, am Ende hat es dann zum 5:4 gereicht. Das sind natürlich realistische Ergebnisse im Handball. Die Stimmung in der Halle kocht über…das meinen wir aber im ironischen Sinne.

Kretzschmar geht in Rente

Auch die beiden Sprecher sind neu und wir müssen auf die tollen Sprüche von Stefan Kretzschmar verzichten. Wenigstens da haben die Entwickler was richtig gemacht. Seine Sprüche konnte man sich auf Dauer nicht geben und waren einfach nur nervig. Vielleicht ist der gute Mann aber auch schlau geworden und hat gemerkt, dass dieser Job doch nicht der richtige für ihn war. Die beiden neuen Kommentatoren nerven zwar auch, sind aber deutlich besser als ihre Vorgänger. Leider ist das aber der einzige Lichtblick in einem verkorksten Spiel. Handball 17 will es unbedingt schaffen ein Aushängeschild zu werden und achtet dabei leider nicht auf die wichtigen Dinge. Die Spiele bringen keinen Spannung, die Animationen sind abgehackt und die gesamte Stimmung ….sorry welche Stimmung?. Ach es ist so schade für den tollen Handball-Sport. Warum hat man es einfach nicht eingesehen und erkannt das Handball 16 so schlecht war, dass eine Fortsetzung einfach nicht nötig war? Wer entscheidet sowas?

handball2

Nun gibt es sicherlich viele Spieler die trotz dieser ganzen Einschränkungen trotzdem froh sind das es überhaupt ein Handball-Spiel für Konsole bzw. PC gibt. Doch wir sind der Meinung, dass es einfach nicht reicht und der Spielspaß deutlich auf der Strecke bleibt. Und wenn ihr das folgende YouTube Video von dem Spiel seht, dann wisst ihr eigentlich schon genau was wir meinen.

Fazit:

Handball 17 ist noch mehr daneben gegangen als der Vorgänger. Eigentlich ist es der Vorgänger, nur mit neuen Menüs und einer neuen Zahl hinter dem Titel. Schade, die Möglichkeiten für diese tolle Sportart wurden wieder nicht ausgeschöpft und am Ende ist es wieder nicht gelungen ein tolles Videospiel zu entwickeln. Wir sind gespannt ob sich die die Entwickler auch an Handball 18 probieren. Da liegt die Hoffnung auf: Aller guten Dinge sind drei. Echte, aber wirklich ganz echte Fans, werden vielleicht ein bisschen Spaß an dem Titel haben. Vorstellen können wir uns das aber nicht so wirklich.

Unsere Wertung
55%
Markus

Markus

Chefredakteur bei Markus Biering Verlag
Chefredakteur, Inhaber MB Verlag, erster Ansprechpartner und Gründer von Games-Mag
Markus

Chefredakteur, Inhaber MB Verlag, erster Ansprechpartner und Gründer von Games-Mag