Game of Thrones – Episode 6, The Ice Dragon (mit Wertung) bei uns im TestGame of Thrones – Episode 6, The Ice Dragon (mit Wertung) bei uns im Test
0100

Game of Thrones – Episode 6, The Ice Dragon (mit Wertung) bei uns im Test

Das war es also das große, epische Finale welches Telltale Games für das Ende der Staffel von Game of Thrones versprochen hat. Es ist an der Zeit Bilanz zu ziehen, das Gesamtwerk zu bewerten. Natürlich dürfen ein paar Sätze zu Episode 6 – The Ice Dragon nicht fehlen. Wie immer werdet ihr bei uns keine Spoiler zur Geschichte lesen.

Alles wird gut?

Game of Thrones ist ja das erste Adventure von Telltale Games welches sich über 6 Episoden erstreckt. Insgesamt kommt ihr so auf eine Spielzeit von circa 9 bis 11 Stunden, je nach Spielertyp. Passend zum Abschluss könnt ihr Game of Thrones mittlerweile auch im Handel als Retail-Version kaufen.

Etliche Handlungsstränge finden in The Ice Dragon ihren Abschluss. Diese Episode ist die mit Abstand Spielens werteste aus der kompletten Staffel. Es wird weniger gequatscht und mehr gehandelt. Geradezu unfassbar wer hier alles stirbt und zukünftig keinen Auftritt mehr haben wird. In dieser Hinsicht hat Telltale Wort gehalten und liefert ein paar WTF-Momente ab. Im Gegensatz zu ihren anderen Adventure-Serien findet Game of Thrones aber keinen richtigen Abschluss, dass lässt uns mit einem unbefriedigten Gefühl zurück. Grundsätzlich haben wir ja nichts gegen offene Enden aber hätten wir das vorher gewusst, wären etliche Entscheidungen anders getroffen worden, man fühlt sich schlicht und einfach ein bisschen verarscht. DLC`s oder weitere Staffeln hör ich schon aus der Dunkelheit auf uns zu tapsen.

game_of_thrones_episode_6_the_ice_dragon (5)

 

Was ja grundsätzlich nichts Schlechtes ist wenn die Qualität passt. Bei The Walking Dead, The Wolf Among Us und Tales from the Borderlands wurde das aber wesentlich besser gelöst. Spielerisch bietet Game of Thrones die gewohnte Adventure-Kost von Telltale. Sprich knifflige Gespräche mit daraus variierenden Handlungssträngen, Quicktime-Events und ein paar seichte Rätsel sowie wuchtige Actioneinlagen. Wobei sich die ersten 5 Episoden etwas ziehen. Es wird sehr viel geredet, Intrigen gesponnen aber die actionreichen Handlungs-Passagen liegen unter dem Durchschnitt der anderen Werke. Schlussendlich muss sich Telltale den Vorwurf gefallen lassen ob es wirklich nötig war Game of Thrones auf 6 Episoden auszudehnen. Wir möchten nicht das Wort Leerlauf verwenden denn das stimmt so nicht aber die Spielgeschwindigkeit ist äußerst gemächlich.

game_of_thrones_episode_6_the_ice_dragon (7)

mEssE
Rock You

mEssE

Mitglied der Chefredaktion, Ansprechpartner Leseranfragen
mEssE
Rock You

Mitglied der Chefredaktion, Ansprechpartner Leseranfragen


 
Unsere Wertung
76%


Fazit
Es ist das erste Mal das wir ein Adventure von Telltale Games mit unter 80% werten. Natürlich ist es nicht schlecht, Telltale- und Game of Thrones-Fans werden damit jede Menge Spaß haben, den hatten wir auch. Aber im Vergleich zu ihren anderen (besseren) Werken zieht das Spiel den Kürzeren. Die dezenten Längen in den Episoden und das unbefriedigende Ende von Episode 6 lassen es aber nicht anders zu.