FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Brasilien 2014 bei uns im TestFIFA Fussball-Weltmeisterschaft Brasilien 2014 bei uns im Test
0100

FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Brasilien 2014 bei uns im Test

Die Fussball-Weltmeisterschaft beginnt erst am 12. Juni, doch für uns beginnt sie schon ein paar Tage früher. Aus dem Hause EA Sports kommt das Standalone-Game FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Brasilien 2014. Ob sich der Kauf lohnt und was das Spiel auf dem Kasten hat, sagt euch unser Testbericht zur Playstation 3 Version.

Es ist DAS Sport-Ereignis 2014 – die Fussball-Weltmeisterschaft in Brasilien. Ab dem 12. Juni suchen die besten Nationalteams ihren König. EA Sports feiert dieses Ereignis natürlich auch mit und bringt mit FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Brasilien 2014 ein eigenes Spiel für das Turnier auf den Markt. Die Next-Gen Gamer gucken dabei aber in die Röhre. Das Spiel wurde nur für Playstation 3 und Xbox 360 veröffentlicht. Der Grund: Man will eine breite Spielergemeinschaft erreichen. Ok.

Brasilien ist wild, bunt und bringt euch mit Samba-Klängen zum Tanzen. So wird es auch diesmal sein, wenn leichbekleidete Samba-Tänzerinnen grazil mit der Hüfte wackeln. Doch wir wackeln hier mit den Beinen und wollen unbedingt den Weltmeistertitel holen. Wenn das Jogi Löw schon nicht in der Realität schafft, dann packen wir das wenigstens auf der Playstation 3. EA hat wieder ein dickes Lizenz-Paket geschnürt. Wenn Weltmeisterschaft, dann richtig. Und dafür müsst ihr dann auch mal 60 Euro für den Titel auf den Tresen legen. Dafür bekommt ihr aber zwölf WM-Stadien und 21 weitere spendiert. Insgesamt 203 Nationalteams mit aktuellen Trikots und Spielerkader sowie offizielle Musiktracks zur Fifa WM. Auch 19 aktuelle Nationaltrainer sind dabei, die aber nicht so wirklich gut getroffen worden sind.

Felipe Scolari von Brasilien sieht ja noch ziemlich realitätstreu aus, aber Jogi Löw erinnert eher an einen Oberkellner. Schade, dass man seinen tollen Haarschnitt nicht 1:1 umgesetzt hat. Ok, wir schweifen ab. Kommen wir zurück zum Spiel. Das Menü ist bunt, durchsetzt von brasilianischen Klängen, die schon nach wenigen Minuten ein wenig nervig werden. Warum nutzen die dort auch solche komischen Instrumente. Immerhin kann Pitbull das ganze mit seinem offiziellen WM-Song retten.

Wie schon oben erwähnt machen wir den Jogi und übernehmen die deutsche Nationalmannschaft auf dem Weg zum Titel. Natürlich finden wir uns in der aktuellen Gruppe wieder und müssen gegen Portugal, Ghana und USA ran. Das erste Spiel beginnt und wir werden von der Atmosphäre mitgenommen. Ein riesiges buntes Spektakel, offizielle Logos und FIFA Hymnen. Auch die Zuschauer können es kaum erwarten und wurden dabei diesmal echt gut umgesetzt. Sie erinnern nicht mehr an die Pappkameraden der vorherigen Spiele sondern können sich sogar bewegen, tanzen und richtig jubeln. Was wir dabei besonders gut fanden. Erzielt ihr ein Tor mit eurem Team, gibt es auf der Fanmeile in Berlin riesigen Jubel. Eine tolle Idee, die die Atmosphäre noch weiter nach vorne bringt.

Im ersten Spiel gegen Portugal sind sie alle originalgetreu mit dabei. Ob Philipp Lahm, Manuel Neuer oder Christiano Ronaldo. Das kann EA einfach und zeigt es auch hier wieder eindrucksvoll. Beim Spiel selber müssen wir aber mit einigen Aussetzern klar kommen. Es gibt immer wieder kleine Ruckler und Framerate-Einbrüche, die wohl der veralteten Hardware geschuldet sind. Trotzdem ist das Spiel selber gut spielbar und man kann da mal ein Auge zudrücken. Wir haben in unserem Test sehr viel Spaß mit dem Spiel gehabt und Portugal mal eben mit 2:0 aus der Arena geschossen. Der erste Weg zum Titel ist gemeistert.

Auch die Animationen der Spielen sehen wirklich verdammt realistisch aus. Wenn Thomas Müller mit seinen Storchenbeinen durch die gegnerische Abwehr wuselt oder Christiano Ronaldo seine typische Körperhaltung einnimmt. Wir empfehlen euch im Spiel aber einen höheren Schwierigkeitsgrad, da sonst die Ergebnisse unrealistisch wirken. In unserem zweiten Gruppenspiel gegen Ghana haben wir uns übrigens zum einem 2:1 gequält. Es war aber spannend und wir haben gemerkt das Miro Klose nicht mehr ganz so frisch wirkt, aber immer noch für Tore gut ist. Das dritte Gruppenspiel gegen Klinsis USA Boys haben wir locker fluffig 4:0 gewonnen.

In FIFA Fussball Weltmeisterschaft Brasilien 2014 dürft ihr nicht nur die WM nachspielen, sondern auch die Qualifikation mit euren ausgewählten Land durchspielen. Und die kann ziemlich lang sein, ihr solltet also eine Menge Zeit mitbringen. Und wer wollte nicht schon immer mal Länder wie Albanien oder die Faröer Inseln zur WM bringen. Während der ganzen Quali-Spiele könnt ihr auch Trainingseinheiten einlegen, die hier als eine Art Mini-Games dabei sein. Diese werden nach einer Weile aber ein wenig eintönig und können sich auch mit einem Tastendruck überspringen lassen. Im Achtelfinale konnten wir Belgien mit 1:0 bezwingen. Danach haben wir Frankreich mit 2:1 nach Verlängerung besiegt.

Der Teamkapitän Modus bringt euch als Spielmacher der eigenen Nationalmannschaft zu Ruhm und Ehre. Angelehnt an den Be a Pro Modus habt ihr hier als einzelner Spieler die Möglichkeit eine Legende zu werden. Das sorgt für Abwechslung im ganzen WM-Wahn. Auch Online gibt es einige interessante Spielmodis zu entdecken. Mit Road to Rio de Janeiro müsst ihr euch durch die zwölf lizenzierten Sportstätten kämpfen. Für jeden Sieg gibt es dabei Punkte um in die nächste Stadt zu kommen. Verliert ihr, steigt ihr möglicherweise wieder ab. Das erinnert ein wenig an einen Liga-Modus, der aber schön umgesetzt worden ist.

Auch eine Online FIFA WM ist dabei. Dabei müsst ihr in der Gruppenphase gegen andere virtuelle Gegner antreten und euch dort durchsetzen um den Titel zu holen. Zu Beginn des echten Turniers am 12.6 wird es auch noch den Modus Die Geschichte der Endrunde geben. Dort gibt es dann immer aktuelle Ereignisse und Herausforderungen, die von euch gespielt werden dürfen. Die Geschichte der Qualifikation ist schon vorher dabei und bietet euch 60 Szenarien, die auf reale Partien der aus der Quali basieren. Die gesamten Spiele werden auch diesmal von Manni Breuckmann und Frank Buschmann kommentiert, die aber leider immer noch ihre ganzen alten Sprüche auf Lager haben. Ein paar neue sind zwar dabei, sie hauen euch aber emotional nicht vom Hocker. Da wäre es mal wieder Zeit für neue Kräfte am Moderationstisch. Ach übrigens: Den WM Titel haben wir vergeigt – im Finale haben wir gegen Spanien mit 0:2 verloren.

Chefredakteur, Inhaber MB Verlag, erster Ansprechpartner und Gründer von Games-Mag


 
Unsere Wertung
75%


Fazit
Die FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Brasilien 2014 von EA Sports bringt wie immer ein dickes Lizenzpaket, unglaubliche Atmosphäre und den Flair einer echten WM mit. Über 200 Nationalmannschaften, zwölf WM-Stadien und Original Samba Musik bringen die WM in Wohnzimmer. Allerdings gibt es auch einige kleine Ruckler und Framerate-Einbrüche die den Spielspaß ein wenig trüben. Wer aber gerne eine gesellige Runde mit seinen Freunden auflockern will, liegt mit dem Spiel richtig. Ein DLC hätte es unserer Meinung aber auch getan.