Das schwarze Auge: Skilltree Saga bei uns im KurztestDas schwarze Auge: Skilltree Saga bei uns im Kurztest
0100

Das schwarze Auge: Skilltree Saga bei uns im Kurztest

Mit Das schwarze Auge: Skilltree Saga von Headup Games erscheint ein weiterer Ableger aus der großen Welt des beliebten Pen & Paper Rollenspiels Das schwarze Auge für iOS. Wir sind nach Aventurien aufgebrochen und sagen Euch, was Euch so alles erwartet.

Immer wieder diese bösen Orks
Aventurien wurde mal wieder von unzähligen Orkhorden überrannt. Diesmal hat es die schöne Stadt Greifenwald besonders hart getroffen. Orks und Goblins, angeführt vom Dunkelfürsten Sargul haben Greifenwald belagert. Mitten im Schlachtgetümmel wurde auch noch die Tochter des Barons entführt. Da wir bis über beide Ohren in das Mädel verschossen sind, nehmen wir selbstverständlich die Verfolgung auf. Keine gute Idee als unausgebildeter Held. Prompt geraten auch wir in einen Hinterhalt. Zum Glück werden wir von einem Lehrmeister der mysteriösen Elementarkrieger gerettet, der uns sofort in der Kunst dieser Gemeinschaft ausbildet. Der gute Mann hat halt sonst nichts weiteres zu tun.

Auf in den Kampf
Wir beginnen mit der Auswahl eines Helden aus drei Rassen, die mit unterschiedlichen Boni gesegnet sind. Als Mensch erhalten wir einen Bonus auf Körperkraft, als Elf auf Klugheit und als Zwerg auf Konstitution. Unterschiedliche Ausrüstungsgegenstände mit bestimmten Attributen gilt es klug und strategisch gegen unsere Gegner einzusetzen. Hinzu kommen magische Fähigkeiten der Elementarkrieger, wie zum Beispiel ein Elementargeschoss. Mittels Abenteuerpunkten, die wir durch Stufenanstiege erhalten, lassen sich unsere Angriffe in einem Fertigkeitsbaum aufwerten.

Da unsere Gegner immer das selbe Angriffsmuster verwenden, ist es unsere Aufgabe genau dieses Muster zu erkennen und  dies zu unserem Vorteil auszunutzen. Wir packen bestimmte Fähigkeiten in den passenden Slot unseres Fähigkeitsfenster und greifen an. Und mehr machen wir leider nicht, denn der Kampf läuft nach Auswahl der einzusetztende Fähigkeiten automatisch ab. Der Spieler wird zum Zuschauer. Dies mag vielleicht bei Until Dawn und Heavy Rain funktionieren, wo eine dichte Story und Atmosphäre den Spieler an den Monitor fesselt. Bei DSA Skilltree Saga waren wir jedoch beim ersten Kampf zunächst ein wenig verwirrt und haben gedacht, dass hier ein Beispielkampf gezeigt wird. Damit man überhaupt einen Hauch an Rollenspiel spürt, erhalten wir bei erfolgreichen Kämpfen Gold, Edelsteine oder weitere Gegenstände, die wir ausrüsten können. Für die errungenen Goldstücke und Edelsteine können wir uns bei Händlern mit Tränken und Ausrüstungsgegenständen für nächste Kämpfe eindecken.

 

Das schwarze Auge: Skilltree Saga ist ab sofort für 2,99€ im App-Store erhältlich.


 
Unsere Wertung
45%


Fazit
Trotz der rundenbasierten Kämpfe, die laut Hersteller mit der Zeit immer anspruchsvoller werden sollen, wurden wir irgendwie nicht mit dem Spielprinzip so richtig warm. Es läuft einfach zu viel automatisiert ab und man hat als Spieler zu wenig Eingriffsmöglichkeiten. Für ein kurzes Spielchen zwischendurch mag die Skilltree Saga noch ganz annehmbar sein. Ein längeres Spielvergnügen kam leider nicht auf.