Darksiders 2: Deathinitive Edition bei uns im Test!Darksiders 2: Deathinitive Edition bei uns im Test!
0100

Darksiders 2: Deathinitive Edition bei uns im Test!

Vor rund drei Jahren wurde bereits Darksiders 2 für PC, PlayStation 3 und Xbox 360 aus dem Hause THQ Entertainment veröffentlicht. Mit Darksiders 2: Deathinitive Edition erscheint nun ein Remake des damaligen Titels mit einer aufpolierten Grafik. Wir haben uns für euch die Neuauflage in der PC Version einmal genauer angeschaut und erzählen euch in unseren aktuellen Testbericht, ob eine erneute Anschaffung lohnenswert ist.

Der Tod findet immer einen Weg
Die Spielverlauf von Darksiders 2: Deathinitive Edition ist recht schnell beschrieben. Da es sich um ein klassisches Action-Adventure handelt, werdet ihr euch durch Dungeons bis zu gewissen Bossgegnern vorkämpfen müssen. Für die nötige Motivation gibt es natürlich auch diverse Gegenstände zu sammeln, mit welchen ihr euren Charakter aufwerten könnt. Da dieses Genre eigentlich fast nur aus Fantasy-Landschaften à la The Legend of Zelda basiert setzt sich Darksiders 2: Deathinitive Edition zumindest ein wenig von seiner Konkurrenz ab. Die Gegenden wurden deutlich düsterer gewählt und sorgen für spannungsvolle Momente. Ein Hauptgrund für die Wahl des tristen Hintergrundes dürfte wohl der Protagonist dieses Spieles sein. Wir werden nämlich in die Rolle von einem der vier apokalyptischen Reiter schlüpfen, mit welchen wohl bekanntlich nicht gut Kirschen essen ist. Genauer gesagt werden wir den Tod verkörpern müssen, welcher im kommenden Abenteuer seinen Bruder retten will. Der namentlich bekannte „Krieg“ wird nämlich für den vorzeitigen Exitus der Menschen verantwortlich gemacht.

Da wir euch natürlich nicht zu viel Spoilern wollen merken wir zusammenfassend an, dass der Mix aus bekannten Action-Adventures auch in diesem Titel durchaus seine Vorteile ausspielen kann. Desto weiter wir in unserem Abenteuer voranschreiten, desto eher werden wir mit besseren Ausrüstungsgegenständen belohnt, wodurch man erst in weitere Bereiche vorstoßen kann. Damit dies natürlich nicht zu einfach nach dem Muster „Schnetzeln ist alles“ gestrickt ist, wird man in manchen Arealen auch auf kleinere Rätsel stoßen. Diese müssen somit zunächst gelöst werden, damit man an den eigentlichen Bosskämpfen teilnehmen darf. Und auf diese kann sich der Spieler auch sichtlich freuen. Denn diese sind nicht nur imposant inszeniert worden, sondern erwecken auch immer wieder eine neue Motivation die dicken Gegner umzuhauen! Demnach kann man eigentlich behaupten, dass das eigentlich ältere Spielprinzip in keinster Weise an Atmosphäre verloren hat.

Darksiders 2 Deathinitive Edition screen 1

Einmal eine Aufbereitung bitte!
Mit Darksiders 2: Deathinitive Edition werden die Spieler neben dem Hauptspiel auch alle bisherig veröffentlichten DLC’s aufgetischt bekommen. Um an dieser Stelle einmal Namen zu nennen sind somit auch die storymäßigen Erweiterungen „The Abyssal Forge“ und „The Demon Lord Belial“ verfügbar. Diese erweitern logischerweise den Umfang der Spielzeit um ein Vielfaches, was zumindest für weitere vertiefte Stunden an Spielspaß sorgen kann.

Die aber eigentlich größte Neuerung verbirgt sich in der grafischen Aufpeppellung. Denn nicht nur für eine Auflösung in 1080p wurde gesorgt, sondern sämtliche Texturen und Render-Techniken wurden komplett überarbeitet. Wir waren demnach sichtlich überrascht, wie schön der Tod doch im bildlichen Sinne inszeniert werden kann. Somit stoßen wir zwar in seltenen Fällen noch auf leicht verwaschene Anblicke, diese sind aufgrund der grafischen Aufbereitung dennoch zu vernachlässigen.

Aber neben den DLC’s und der neu überarbeiteten Grafik wurde auch etwas an der damaligen Spielbalance gefeilt. Wo man in der damaligen Version von Darksiders 2 unter Umständen auf einen schwankenden Schwierigkeitsgrad gestoßen ist, wirkt dies in der Deathinitive Edition zumindest weitaus plausibler.

Mitglied der Chefredaktion, Ansprechpartner Publisher


 
Unsere Wertung
78%


Fazit
Ich bin sichtlich überrascht, was der Publisher THQ Entertainment aus dem eigentlich in die Jahre gekommenen Action-Adventure Darksiders 2 gemacht hat. Die Kombination aus Kämpfen, Rätseln und Dungeon-Arealen bringt durchaus noch nach drei Jahren eine Menge Spaß. Das alles gipfelt natürlich auch noch in den individuellen Bosskämpfen. Es ist schön zu sehen, dass ein grafisch aufbereitetes Remake noch heutzutage im gleichen Maße überzeugen kann, wie das eigentliche Original! Wer somit erst jetzt Wind von diesem Titel bekommen hat und auch mal in schaurigen Szenerien als Tod unterwegs sein wollte, der sollte unter Umständen vielleicht einen Blick in Darksiders 2: Deathinitive Edition riskieren. Denn neben dem Hauptspiel sorgen auch die enthaltenen DLC's für einen lang anhaltenden Spielspaß über einen großen Zeitraum!