Cornerstone: The Song of Tyrim bei uns im Preview

Ein Hauch Zelda, ein kleines bisschen Crafting á la Minecraft, fertig ist das Vikingerabenteuer. In Cornerstone: The Song of Tyrim steuert man den namensgebenden Vikingerjungen, der sich auf die Suche nach seinen verschwundenen Vikinger-Kollegen macht. Denn schon seit Wochen hat keiner die Männer des Dorfes mehr gesehen.

tyrim03

Im Spielverlauf sammelt Tyrim dabei allerhand Rohstoffe wie Holz, Wolle, oder Eisen am Wegesrand auf und kann zusammen mit entsprechenden Blaupausen Gegenstände herstellen, die ihm bei seiner Suche und auch dem ein oder anderen Kampf helfen. Denn neben immer besseren Waffen und Schilden kann Tyrim auch Dinge wie Holzkisten zimmern, die er dann stapeln und mit deren Hilfe dann etwa hochgelegene Klippen besteigen, oder anderen Dorfbewohnern assistieren kann.

tyrim01

Technisch ist das Spiel dabei SEHR bescheiden, vor allem grafisch macht es nicht wirklich viel her. Besonders auffällig wird dies, wenn man sich die Screenshots der Kickstarter- und (Steaminternen) Greenlight-Kampagne ansieht, die eindeutig vorgerendert und somit stark geschönt sind. Trotzdem umgibt die Welt von Tyrim ein gewisser Charme und erinnert entfernt an die Zelda Reihe, was einen dann wieder versöhnlich stimmt.

Ob das fertige Spiel aber auch längerfristig motivieren kann und man über die technischen Makel hinwegsehen kann, wird sich wohl um den 26. April zeigen, wenn die fertige Version des Spiels erscheint.