Blossom Tales: The Sleeping King bei uns im Preview

Blossom Tales: The Sleeping King möchte die legendäre Zeit der alten Zelda-Teile wieder auferstehen lassen. Es punktet mit der damals gängigen Pixeloptik, dem passenden Sound dazu sowie mit Kämpfen und massenhaft Rätseln. In unserem Preview klären wir ob ihr das Spiel beobachten solltet.

Old School to the max

In Blossom Tales steuern wir die kleine, weibliche Heldin Lily. Diese wird zu Spielbeginn zur Ritterin der Rose gekrönt. Der König wird hinterrücks in einen verzauberten Tiefschlaf versetzt und unsere Aufgabe ist es ihn von dem Fluch zu erlösen. Dazu müssen wir das Königreich Blossom erkunden und uns allerhand Gefahren stellen.

Falls ihr Zelda jemals auf dem Game Boy oder dem Super NES gezockt habt wisst ihr ziemlich genau was euch in diesem Spiel erwartet.

Diesen bösen Magier gilt es zu vernichten.

Diesen bösen Magier gilt es zu vernichten.

Herzen sammeln

Wie in Zelda verfügt ihr über eine Lebensleiste die anhand von Herzen angezeigt wird. Ebenfalls wie im großen Vorbild könnt ihr durch das bloße Erkunden der Spielwelt weitere Herzstücke finden. Habt ihr genügend Stück davon gesammelt erhält unsere Prinzessin ein zusätzliches Herz und somit mehr Leben.

Das wird euch wunderbar im Inventar-Bildschirm angezeigt. Ebenfalls in diesem Bildschirm rüstet ihr die verschiedenen Waffen aus die euch zur Verfügung stehen. Da hätten wir beispielsweise das klassische Schwert für den Nahkampf oder den Bogen für Fernkampfangriffe. Dazu gesellen sich ein Schild um gegnerische Angriffe blocken zu können. Mit der Schaufel und den Bomben könnt ihr versteckte Schätze plündern. Die Bomben eignen sich auch hervorragend um die Gegner zu plätten.

Abschließend lässt sich dort noch die Karte finden. Auf dieser werden eure Quests grob eingezeichnet, somit solltet ihr niemals die Orientierung verlieren.

blossom-tales-the-sleeping-king-36

Rätsel und andere Herausforderungen

Wer jetzt denkt Blossom Tales Schwierigkeitsgrad ähnelt dem eines Kindergeburtstages, aufgrund der Optik, der irrt sich gewaltig. Zu Beginn sind die Rätsel noch leicht machbar aber das zieht merklich schnell an und eure Murmel wird auf Hochtouren laufen. Neben den Denkaufgaben kommen dazu noch etliche Räume welche mit diversen Fallen ausgestattet sind, dort werden dann eure Reflexe beansprucht. Besonders fies sind die Räume in denen dann beides zeitgleich stattfindet.

Falls euch der virtuelle Tod erreicht könnt ihr euch mit dem richtigen Item an Ort und Stelle wiederbeleben lassen. Falls nicht startet ihr am letzten Speicherpunkt erneut in die Welt von Blossom Tales. Im Großen und Ganzen sind die Savepoints fair verteilt.

Die Kämpfe

Das Kampfgeschehen gegen die normalen Gegner ist dann meist relativ einfach gehalten außer sie treten in Gruppen auf. Richtig gefordert hingegen werdet ihr bei den Bosskämpfen die euch vor die Füße geworfen werden.

Die “Schweinepriester” halten erstens enorm viel aus und zweitens verfügen sie über verschiedene Angriffsmuster. Diese gilt es zu verinnerlichen sonst wird die Prinzessin erbarmungslos versagen. Beispielsweise treffen wir auf diesen fetten Steingolem welchem unterschiedliche Attacken zur Verfügung stehen:

Fazit:

Blossom Tales: The Sleeping King macht spielmechanisch schon einiges richtig. Falls ihr Mal wieder richtig Bock auf ein Old-School-Action-Adventure habt solltet ihr den Titel im Auge behalten. Ein paar Baustellen sind dann aber doch vorhanden, besonders das Balancing in den Bosskämpfen sollte überarbeitet werden, manche davon sind schon enorm schwierig. Zudem wünschen wir uns mehr Auflösungsmöglichkeiten sowie eine Controller- beziehungsweise Maus-Steuerung. Die Bedienung mit der Tastatur ist dann doch recht umständlich.

mEssE
Rock You

mEssE

Mitglied der Chefredaktion, Ansprechpartner Leseranfragen
mEssE
Rock You

Mitglied der Chefredaktion, Ansprechpartner Leseranfragen