1-2-Switch bei uns im Test1-2-Switch bei uns im Test
0100

1-2-Switch bei uns im Test

1-2-Switch war einer der wenigen Launch-Titel der Nintendo Switch. Ob die Minispielsammlung ihre, nicht wirklich günstigen, 35 Euro wert ist und ob es generell Spaß macht erfahrt ihr gleich bei uns.

Ist 1-2-Switch überhaupt ein „Videospiel“?

Natürlich ist 1-2-Switch im Kern ein Videospiel, ABER es fühlt sich nicht wirklich so an als wäre es ein solches. Das liegt ganz klar daran, dass das Spiel will, dass ihr eurem Mitspieler in die Augen schaut. Das macht das Spiel zwar zu etwas „besonderen“, allerdings ist es nicht so einfach ein Spiel zu bewerten, welches beispielsweise keine wirkliche Grafik hat.

Nur ein Partygame

Ja Nintendo hat Minispielsammlungen einfach drauf. Egal ob Nintendo Land oder Wii Party bzw. Wii Sports, seitdem es Bewegungssteuerung gibt macht Nintendo gute Minigame-Collections. Auch Party-Spiele kann Nintendo gut. Vereint man nun diese beiden Komponenten erhält man 1-2-Switch. Fast alle der vorhandenen 28 Minispiele sind für zwei Spieler ausgelegt, man kann allerdings in einem eigenen Modus Teams bilden, und lediglich ein Spiel ist im Einzelspieler spielbar. Kurz und schmerzlos: 1-2-Switch kann alleine nahezu nicht gespielt werden und ist damit als Person die nicht oft mit anderen spielt unnötig. Man muss dem Spiel allerdings zu Gute halten, dass es in Gesellschaft wirklich Spaß machen kann und das auch nicht unbedingt zu knapp.

Die Qualität der Spiele

Bei den Spielen erlebt man wirklich alles von nicht wirklich spaßig, über okay bis hin zu wirklich gut ist alles vertreten. Das Problem dabei ist, dass dies bei einem Spiel, welches 35 Euro kostet, nicht genug ist. Seien wir ehrlich 1-2-Switch ist momentan noch zu teuer. Ich will jetzt nicht auf jedes Spiel einzeln eingehen, das würde den Rahmen sprengen. Insgesamt kann man immer noch sagen der Großteil des Spiels ist ganz spaßig. Einen faden Beigeschmack hat allerdings der Umstand, dass man sich fühlt als würde man eine Sammlung von ganz vielen kleinen Tech-Demos spielen. Im Endeffekt ist das ganze Spiel auch nichts anderes als eine Präsentation der Features von Nintendos neuester Konsole, egal ob HD-Rumble, extrem sensitiver Bewegungssteuerung oder dem Infrarot Scanner, alles bekommt seinen Auftritt. Als Tech-Demo wirklich gut und für nen 20er wahrscheinlich auch ein echt gutes Spiel, aber in der momentanen Lage einfach kein Meisterwerk.

Hören statt sehen

Worauf liegt neben Story und Gameplay das Hauptaugenmerk bei den heutigen Videospielen? Genau Grafik. Von diesem Trend entfernt sich 1-2-Switch bewusst, denn hier ist alles, bis auf die kurzen Anleitungen, was sich auf dem Bildschirm abspielt belanglos. Das Gehör muss ran, statt einer Hand-Augen-Koordination sind Timing, Reflexe und Hand-Ohren-Koordination gefragt. Und immerhin ist der Sound klar und deutlich. Dank den deutschen Youtubern „GamingClerks“ wurde mir aber ein ganz neuer Aspekt klar: 1-2-Switch ist DAS Spiel für Blinde. So dumm es auch klingt, es gibt sogar Videos auf Youtube die zeigen, wie Sehbehinderte Nintendos Minispielsammlung genießen. Auch Blinde wollen spielen, können es aber oftmals nicht, da der Ton zu oft vernachlässigt wird bei Videospielen und eben das macht 1-2-Switch nicht. Probiert es aus: Verbindet euch die Augen und ihr werdet sehen, dass ihr relativ schnell ins Spiel reinkommt.

FAZIT

Solltet ihr 1-2-Switch mal für 10-20 Euro irgendwo sehen nehmt es mit. Habt ihr blinde Freunde oder seid es selbst ist 1-2-Switch wahrscheinlich auch einen Kauf wert. Wollt ihr allerdings sparen oder mögt einfach keine Partygames, dann kann ich euch 1-2-Switch nicht empfehlen. Das Spiel zeigt was die Switch kann und ich muss zugeben ich hatte Spaß und diesen werdet ihr wahrscheinlich auch haben, allerdings sind 35 Euro schlichtweg happig für das Game.

 

Unsere Wertung
63%

 
Unsere Wertung
0%