Das Spielemagazin für PS4, XBoxOne, 3DS, WIIU und Brettspiele

Sonic Forces bei uns im Test

Er ist wieder da – der berühmteste Igel der Videospiel-Geschichte treibt wieder sein Unwesen und kehrt mit Sonic Forces auf die Konsolen zurück. Wir haben uns die Xbox One X Version angeschaut und sagen euch was euch erwartet.

Wer schon früher mit den Sega Konsolen zu tun hatte wird Sonic schon seit seiner Kindheit kennen. Der kleine blaue Igel war bzw. ist sozusagen das Maskottchen von Sega. Nach unzähligen Adaptionen auf jeglichen Konsolen feiert er nun sein Comeback und bringt in Sonic Forces all seine Freunde mit. Denn sie alle wollen ihm im Kampf gegen Dr. Eggman und seine Kumpanen unterstützen. Denn eigentlich fühlt sich der Grobian als Sieger über Sonic und hat diesen bereits in den Weltraum katapultiert.

Auf seine Freunde kann sich Sonic aber verlassen und so helfen ihm die bekannten Charaktere wie Knuckles, Silver the Hedgehog und viele mehr bei seinem Vorhaben. Und in 25 Jahren Sonic kommen da schon ganz viele Freunde zusammen. Sie alle versammeln sich um die Welt vor den verrückten Dr. Eggman und seine bösartigen Komplizen zu retten. Und wäs wäre ein Sonic Spiel ohne Loopings, Flüge und unzähligen Münzen?

Doch Sonic Forces bietet eine weitere Neuheit. Ihr spielt dabei nicht nur mit Sonic und den anderen, sondern erstellt euch einen eigenen Avatar. Und dieser kann mit allen möglichen Schnick-Schnack ausgestattet werden. Habt ihr ein Level im Story-Modus geschafft bekommt ihr neue Ausrüstungsgegenstände und könnt euren Avatar somit noch stärker machen. Er bekommt unterschiedliche Spezialattacken oder einfach nur einen neuen schicken Hut oder einen feschen Anzug. Sonic Forces ist bereits ab 34,95 € im Handel erhältlich.

Die Welten von Sonic Forces sind bunt, schrill und erinnern an eine waghalsige Achterbahnfahrt. Manchmal düsen wir so schnell durch die Welten, dass wir komplett den Überblick verlieren und gar nicht mehr wissen wo vorne und hinten ist. Trotzdem packt uns immer wieder das Fieber und wir wollen unbedingt weiterkommen. Manche Stellen sind allerdings so verzwickt, dass eure Nerven schnell blank liegen. Wir haben des öfteren vor Wut den Controller auf die Couch gedonnert und uns maßlos geärgert. Aber Geduld ist eine Tugend und wir haben auch diese Hürden irgendwann geschafft.

Die Hauptstory wird gut erzählt und bringt euch eine gute deutsche Vertonung mit. Entweder spielt ihr dabei mit Sonic selbst oder eurem selbst erstellten Avatar. Vergesst auf jeden Fall irgendwelche langsamen Jump´n Runs, bei Sonic Forces gibt es nur Tempo, Tempo und nochmals Tempo. Nach einigen Missionen kämpft ihr gegen Endbosse, die aber auch nicht wirklich schwer zu besiegen sind. Besonders Erfolgsjäger kommen hier auf ihre Kosten, da in ziemlich kurzer Zeit viele Erfolge gesammelt werden können und das Spiel im Verhältnis zu anderen Games sehr schnell durchgespielt ist.

Sonic Forces erstrahlt nicht nur in 3D Optik sondern kommt in manchen Leveln auch im Retro 2D Look daher. Das erinnert an die gute alte Zeit und lässt euch wenigstens mal kurz durchschnaufen. Langweilig wird es aber nie – es ist immer bunt, laut und schrill. Insgesamt erwarten euch 30 Levels, die teilweise aber extrem schnell beendet sind. So gibt es Abschnitte die ihr nach knapp 2 Minuten beendet habt. Natürlich könnt ihr sie immer und immer wieder versuchen um alle Münzen und Extras zu bekommen, aber das wird dann irgendwann auch ein wenig eintönig.

Eine lustige Idee bei Sonic Forces ist die Möglichkeit online anderen Spielern auf der Welt zu helfen. So spielt ihr dort mit den Avataren der anderen Spieler und bekommt dafür noch mal extra Belohnungen spendiert. Eine coole Sache, einen echten Online-Modus sucht ihr im Spiel aber vergeblich. Auf der Xbox One X sieht das Spiel super aus und bringt lebendige Farben und ein flüssigen Spielablauf mit. Es gibt keinerlei Framerate-Einbrüche und Sonic Forces sieht ein wenig wie gemalt aus.

80%

Sonic Forces ist unglaublich schnell, bunt und schrill. Sonic Fans freuen sich über all die Charaktere die in 25 Jahren Sonic Geschichte dabei waren. Auch die eigenen Charaktere machen Laune und sorgen für eine besondere Atmosphäre. Durch die unzähligen Extras bringt jeder Avatar seine eigenen Stärken mit. Leider ist der Spaß viel zu kurz und schnell durchgespielt.

  • Grafik 82%
  • Sound 82%
  • Umfang 73%
  • Story / Atmosphäre 85%
  • Steuerung 78%

Chefredakteur, Inhaber MB Verlag, erster Ansprechpartner und Gründer von Games-Mag