Samsung Galaxy S7: Der neue Spitzenreiter beim Mobile Gaming

Das neue Samsung Galaxy S7 verspricht zu einer echten Offenbarung im mobilen Gaming-Bereich zu werden. In ersten Benchmarks überzeugt das Galaxy S7 mit erheblich gesteigerten Leistungsdaten. Das ist nicht alleine auf die verbesserte Hardware zurückzuführen. So zeigt die Vulkan API mit der Unreal Tech-Demo ProtoStar, dass nun auch auf Smartphones eine Grafikpracht möglich ist, die man bislang eigentlich nur vom PC oder Konsolen kannte.

Game Launcher sorgt für mehr Übersicht

Die aktuellen S7-Modelle von Samsung verfügen über einen neuartigen Game Launcher. Alle Spiele, die sich auf dem Gerät befinden, werden automatisch vom Launcher an einem Ort gebündelt. Fortan kann man sich die gesamte Spiele-Sammlung mit einem einzigen Tastendruck anzeigen lassen. Spiele, die nicht sofort erkannt werden, können immer noch manuell hinzugefügt werden. Doch der Game Launcher ist nicht nur ein Organisationstalent, sondern bietet zugleich eine Vielzahl an nützlichen Funktionen. So kann man während des Spielens alle Benachrichtigungen sperren lassen, um sich ganz auf den Spielverlauf zu konzentrieren. Spiele können mit einem Tastendruck problemlos minimiert werden, wenn man gleichzeitig eine andere Anwendung nutzen möchte. Ebenso verfügt der Game Launcher über die Möglichkeit, Spielsitzungen aufzunehmen. Zwar konnte man Let’s Plays bereits mit Third-Party-Applikationen auf Android-Geräten aufzeichnen, aber nicht selten kam es dabei zu Abstürzen oder Rucklern. Ein einmaliges Feature ist auch die Möglichkeit, die Frame Rate auf 30 FPS herunterzuregeln. Mit dieser praktischen Funktion lässt sich beispielsweise die Akkulaufzeit etwas verlängern.

 

 

Prozessor mit Wasserkühlung

Um flüssig laufen zu können, benötigen grafisch anspruchsvolle Spiele im Mobile Gaming Bereich vor allem einen flotten Prozessor. Beim Samsung Galaxy S7 sorgt ein moderner Achtkern-Prozessor für ausreichend Power beim Spielen. Bei der bekannten Antutu-Benchmark konnten so eindrucksvolle Werte bis zu 130.000 Punkte erreicht werden. Um den Prozessor dennoch bei anspruchsvollen Spielen kühl zu halten, hat sich Samsung etwas ganz Besonderes einfallen lassen. So wurde beim Samsung Galaxy zum ersten Mal eine Heat Pipe eingebaut, die eine kühlende Flüssigkeit enthält. Um eine gleichmäßig gute Performance zu gewährleisten, wurde der Arbeitsspeicher zudem auf 4 GB erhöht.

Unterstützung für Vulkan API

Sowohl das Samsung Galaxy S7 als auch das S7 Edge unterstützen die Programmierschnittstelle Vulkan API. Diese offene Schnittstelle, die ursprünglich von AMD stammt, erweitert die Möglichkeiten von Spieleentwicklern beim Multi-Threading. So wird die Last unter den Kernen gleichmäßig aufgeteilt. Vorangetrieben wird die Vulkan API auch von den Entwicklern der Unreal-Engine, Epic Games. Tim Sweeney, seines Zeichens Gründer von Epic Games, stellte auf dem Mobile World Congress 2016 die Tech-Demo ProtoStar exklusiv auf dem Samsung Galaxy S7 vor. Die eindrucksvolle Tech-Demo zeigte neue Rendertechniken, die mit der Unreal Engine und der Vulkan API möglich sind. Sweeney hob bei seiner Präsentation mehrfach die Vorzüge des neuen Samsung Galaxy S7 hervor.

Fazit: Die Mängel der vorherigen Generation wurden beim Galaxy S7 behoben. Die Ergebnisse in den Benchmarks können sich sehen lassen. Samsung hat darauf geachtet, dass nicht nur die Hardware verbessert wurde, sondern Spieler zukünftig leichter ihre Spielesessions organisieren und sogar aufnehmen können. Die Tech-Demo ProtoStar zeigt eindrucksvoll, was talentierte Spieleentwickler mit den vorhandenen Möglichkeiten schaffen können.

 

Stefan

Stefan

Media Sales, Administration, zentraler Ansprechpartner und Mitbegründer von Games-Mag
Stefan

Media Sales, Administration, zentraler Ansprechpartner und Mitbegründer von Games-Mag