Das Spielemagazin für PS4, XBoxOne, 3DS, WIIU und Brettspiele

Rocket League (Switch) bei uns im Test

Autoball-Action mit Crossplay

0 336

Etwa zwei Jahre nach Release hat das beliebte Online-Game Rocket League auf Nintendos neues Flaggschiff geschafft. Wir haben es getestet.

Erstmal sollte gesagt sein, dass Rocket League im Grunde noch genau das gleiche Spiel wie 2015, in dem es erschien, ist. Da es sich im Grunde nur um einen Port handelt werde ich das Gameplay nur noch mal schnell präsentieren.

Raab wäre stolz

Das Prinzip von Rocket League ist ganz einfach und sollte vor allem hier in Deutschland bereits durch Stefan Raabs Autoball WM bekannt sein. Bei Rocket League handelt es sich im Grunde um Fußball ABER mit Autos. Wenn ihr die letzten zwei Jahre allerdings nicht hinter dem Mond gelebt habt, dann sollte euch das Spiel generell nicht mehr unbekannt sein.  Natürlich wäre das so nicht ganz so spektakulär und deshalb ist das ganze sehr futuristisch gestaltet und generell wurde, was Geschwindigkeit, Effekte und Dynamik angeht, noch mal deutlich eine Schippe draufgesetzt.

Kann die Switch-Version mithalten?

Ohja das kann sie. Die Switch Version muss sich inhaltlich nicht hinter PC und Co. verstecken. Gameplay technisch ist ALLES vorhanden was auch die anderen Plattformen bieten. Sogar ein Feature mehr: Es gibt nun lokalen Multiplayer mit bis zu 8 Spielern, wobei sogar bis zu 4 auf einer Switch per Splittscreen zocken können, auch wenn wir dies nicht empfehlen, da das Bild schlichtweg zu klein ist. Dennoch für 2-Spielergefechte geht der Splittscreen noch klar. Natürlich ist auch hier die Version, da sie auf der Switch läuft, portabel. Auch der Online-Modus ist natürlich dabei und damit ihr wirklich immer einen Gegner findet gibt es Cross-Play mit dem PC und der Xbox One. Die Server laufen dabei, egal auf welcher Plattform eure Gegner spielen, in der Regel wirklich gut.

Was den Content anbelangt ist die Switch-Version gleichauf mit den anderen, wobei man hier noch 3 Fahrzeuge mehr hat (Samus Aran-, Mario-, und Luigi-Look). Auf Kleinigkeiten wie transparente Tore muss man, zumindest momentan, noch verzichten. Was auch vollkommen fehl ist der Voice-Chat. Aber Entwickler Psyonix bestätigt, dass an der Switch-Version noch gearbeitet wird, schade ist es dennoch, schon allein da bei Rocket League Kommunikation und Teamwork wichtig sind.

Technisch Wow oder Tschau?

Da wir in diesem Test mehr die Switch-Version (also die Portierung) bewerten kommen wir zum wohl ausschlaggebendsten Punkt: Der Technik, denn warum sollte ich mir die Switch-Version kaufen wenn doch alle anderen Versionen vielleicht sogar besser laufen? Ich kann euch da voll und ganz beruhigen, egal ob gedockt oder nicht: Das Spiel läuft mit konstanten 60 fps und das ist verdammt wichtig bei einem so schnellen Spiel wie Rocket League es ist. Im TV-Modus schafft das Spiel eine Auflösung von 720p, also HD. Das kommt zwar nicht an die Konkurrenz heran, aber ist ausreichend. Anders sieht es da beim Handheld-Modus aus, hier kommt die Auflösung auf die Arena an und da kann es auch schon einmal sehr verschwommen aussehen. Auch so ist das Spiel spielbar und es kommt durch die Geschwindigkeit auch gar nicht so stark zur Geltung – besonders schön ist es dennoch nicht. Im Generellen brauchen die Arenen zu Spielbeginn auch erstmal einige Sekunden um die Texturen vollständig zu laden.

Wo der Voice-Chat fehlt könnt ihr immerhin eigene Chat-Nachrichten eingeben, eher Nintendo-untypisch. Generell denken wir, dass das Spiel per Updates wohl noch etwas aufgehübscht werden wird, immerhin wird die Unreal 3 Engine eigentlich gar nicht von der Nintendo Switch unterstützt. Bis auf den Voice-Chat müssen PC, PS4 und Xbox One Spieler hier nichts missen. Genau so soll eine Portierung aussehen! (Böser Blick Richtung EA und ihrem Fifa-Fehlversuch)

 

 

84%
Eine nahezu perfekte Portierung

Fazit

Rocket League zeigt uns wie eine Portierung für die Switch zu sein hat. Man bietet bis auf den Voice-Chat alles was die anderen Versionen auch haben und verlangt auch nicht mehr Geld, nur weil es etwas neuer ist. Rocket League ist für jeden der das Spiel nicht besitzt aber eine Switch oder Leute die es einfach immer und überall oder lokal spielen möchten. Mit einem Preis von "nur" 20 Euro ein klares Must-Have für Switch Spieler mit Competitive-Drang.

  • Grafik 70%
  • Sound 75%
  • Steuerung 97%
  • Umfang 95%
  • Atmosphäre2 82%