Das Spielemagazin für PS4, XBoxOne, 3DS, WIIU und Brettspiele

Roccat Khan Pro Headset bei uns im Test

Unser Partner Roccat hat uns wieder mal mit einem Headset ausgestattet und bringt mit dem Roccat Khan Pro ein Headset für Xbox One, PS4, PC und Mobilgeräten. Ob das Headset seinen Ansprüchen gerecht wird finden wir in unserem Test dazu heraus.

Roccat greift mit dem Khan Pro Headset mit großen Griffen in die eSports Szene ein und will besonders dort punkten. Dafür haben sich die Macher exklusiv und als weltweit einziges Headset das Hi-Res-Audio Zertifikat als Auszeichnung geben lassen. Hier werden Höhen, Mitten und Tiefen des Headsets genau abgestimmt und es gibt kein Rauschen oder eine Verzögerung. Dabei spielt es auch keine Rolle ob ihr auf einer lauten oder leisen Umgebung eure Gegner erledigt. In unserem Test haben wir das mit mehreren Games wie Battlefield 1, Star Wars Battlefront 2 oder auch GTA V ausprobiert. Ein toller Klang, der dem Spiel noch ein wenig mehr Atmosphäre einhaucht.

Schon beim Auspacken wird klar, dass Roccat wird viel Wert auf wertige Qualität gelegt hat. Und mit einem Gewicht von nur 230 Gramm ist das Roccat Khan Pro ein echtes Fliegengewicht. Die mit Kunstleder bezogenen Ohrmuscheln bringen einen hohen Tragekomfort mit und geben auch nach mehreren Stunden Zocken kein Druckgefühl oder ähnliches wieder. Die Bügel lassen sich leicht verstellen und ihr habt auch nicht das Gefühl irgendwas kaputt zu machen. Manche Headsets scheitern ja schon an dieser einfachen Aufgabe.

Um das Headset an verschiedenen Konsolen anzuschließen wird in der Verpackung ein Kombi-Adapter dazugepackt. Außerdem gibt es einen normalen Doppelanschluss mit 3,5 mm Klinkenstecker. Das 2.5 Meter lange Kabel ist ummantelt und hat somit auch eine ausreichende Länge. Kommen wir nun aber zum wichtigsten Aspekt eines Headsets: Den Klang. Das Roccat Khan Pro verzichtet auf einen integrierten Verstärker und somit kommt einem der Klang ein wenig leise vor. Das ist abhängig von den Spielen die ihr gerade zockt. Knallt es bei Battlefield 1 aus allen Ecken ist es bei FIFA 18 eher ein wenig ruhiger und die Atmosphäre kommt nicht ganz so gut rüber. Das Roccat Khan Pro Headset ab 92,99 € kaufen.

Das Mikrofon dagegen ist schlichtweg genial und bietet einen kristallklaren Klang. Es fühlt sich fast schon an als würde euer Gesprächspartner direkt neben euch sitzen. Das hat Roccat wirklich gut hinbekommen. Der Lautstärkeregler an der hinteren Seite der linken Ohrmuschel ist ein wenig versteckt und manchmal nicht leicht zu erreichen, dass hätte man vielleicht anders lösen können. Da wäre eine Lautstärkeregelung am Kabel selbst vielleicht die bessere Lösung gewesen. Aber ehrlich gesagt ist das auch eher Geschmackssache.

Die Verarbeitung des Roccat Khan Pro Headsets ist wertig gestaltet und es sieht edel aus. Und für den Preis von knapp 100 Euro bietet Roccat ein tolles Headset, mit vielen Funktionen und einen hervorragenden Klang. Nur bei der Lautstärke scheiden sich manchmal die Geister. Die einen finden es halt genau richtig, die anderen viel zu leise. Wirklich recht machen kann man es da wohl niemanden. Wer ein günstiges und qualitativ hochwertiges Headset sucht, macht mit dem Roccat Khan Pro garantiert nix verkehrt.

Die technischen Daten im Überblick:

Gewicht (nur Headset): 230 g
Kabellänge: 2.45 m
Klinkenstecker: Zwillingsstecker 3,5 mm (3-Pin)
Gemessener Frequenzbereich: 10 – 40000 Hz
LAUTSPRECHER EINHEITEN
Impedanz: 25Ω
Durchmesser: 50 mm
THD% @ 1kHz: 1%
MIKROFON
Empfindlichkeit bei 1 kHz:  -40dB
Signal-Rausch-Abstand: 60 dB
THD% @ 1kHz: 2%
89%

Das Roccat Khan Pro ist ein qualitativ hochwertiges Headset, was mit einem ausgezeichneten Mikrofon ausgestattet ist. Eine bessere Sprachqualität hatten wir bis jetzt bei keinem anderen Headset festgestellt. Das Hi-Res-Audio Zertifikat ist mehr als verdient. Die Lautstärke könnte vielleicht einen Tacken höher sein, aber das ist dann auch eher eine Geschmackssache. Für knapp 100 Euro ist das Roccat Khan Pro durchaus empfehlenswert.

  • Design 90%
  • Sound 87%
  • Preis 90%

Chefredakteur, Inhaber MB Verlag, erster Ansprechpartner und Gründer von Games-Mag