Das Spielemagazin für PS4, XBoxOne, 3DS, WIIU und Brettspiele

Pokémon Sammelkartenspiel – Sonne & Mond: Nacht in Flammen

Unser Hands-On zur neuen Erweiterung Sonne & Mond: Nacht in Flammen

Seit dem 4. August 2017 ist es endlich wieder soweit und wir dürfen uns in eine neue Erweiterung des Pokémon Sammelkartenspiels stürzen. Mit dem hübschen Namen Nacht in Flammen, verspricht die mittlerweile dritte Expansion im Sonne & Mond-Zyklus nicht nur hitzige Gefechte, sondern auch brandheißen Sammelspaß.

Dank der Unterstützung unserer Medienpartner, konnten wir einen detaillierten Blick auf starke GX-Karten und ein nicht zu unterschätzendes Themendeck werfen.


Die Booster und ihre Schätze

Mehr als 140 Sammelkarten warten in der neuen Erweiterung Sonne & Mond – Nacht in Flammen darauf, von uns entdeckt zu werden. Dass sich darunter ganze 12 Pokémon-GX befinden, lässt das Sammlerherz selbstverständlich nur noch höher schlagen. Ein weiteres Dutzend Secret Rare-Karten mal ausgenommen, die verstecken sich nämlich wieder außerordentlich gut. Doch wie ist es diesmal um die sogenannte Pullrate bestellt?

Auf der Plattform reddit.com einigen sich die User auf fünf bis acht Ultra Rare Karten pro 36 Booster, was einer durchschnittlichen Quote von ungefähr eins zu sechs entspricht. Diese Erfahrung teilen wir gewissenhaft, denn selbst in den drei uns zur Verfügung gestellten Boosterpacks, konnten wir ein seltenes Guardevoir-GX ausfindig machen.

Da das dann aber doch relativ wenig ist, um euch ein komplettes Set näherzubringen, haben wir die Karten buchstäblich neu gemischt und ein paar Exemplare aus der privaten Sammlung hinzugefügt.

Wie schon in der vorherigen Erweiterung Stunde der Wächter, erhalten wir pro Nacht in Flammen-Boosterpack 10 Sammelkarten, eine zusätzliche Energiekarte und einen Code für das Pokémon Online-Sammelkartenspiel. Die Auswahl der Karten wirkt erneut recht vielseitig, denn neben vielen Pokémon der ersten Generation und Bewohnern der Alola-Inseln, finden wir sogar ein paar legendäre Monster der letzten Jahre – Diancie, Darkrai und Zygarde als holographische Karten, um nur mal ein kleines Beispiel zu nennen.

Doch der eigentliche Grund, warum die meisten von uns zu den Sammelkarten greifen, sind natürlich die GX-Karten. Wie die im Kampf funktionieren und was überhaupt der Unterschied zu ihren EX-Vorgängern ist, haben wir ja bereits im letzten Artikel erläutert. Und während wir dort schon einige wirklich ansehnliche Pokémon in den Händen halten durften, legt Nacht in Flammen nochmal ordentlich einen drauf.

Zum Beispiel mit Glurak-GX! Das beliebte Feuer-Pokémon der ersten Stunde ist nicht nur ein echter Blickfang, sondern auch eine wertvolle Karte in kompetitiven Duellen. Sein Feuerroter Sturm scheint mit fünf Energiekarten recht kostspielig zu sein, bringen wir jedoch gleichzeitig die neue Trainerkarte Kiawe ins Spiel, wenden wir das Blatt gekonnt zu unseren Gunsten. Durch den Effekt des heißblütigen Insel Captains, darf nämlich das Deck nach bis zu vier Feuer-Energiekarten durchsucht und an ein Pokémon unserer Wahl angelegt werden. Eine coole Kombination, von denen es in Nacht in Flammen natürlich noch so einige andere gibt.

Ohnehin setzt die aktuelle Erweiterung im Pokémon Sammelkartenspiel einen großen Fokus auf das ständige Bewegen von Energiekarten. So nutzen auch Guardevoir-GX und Marshadow-GX Attacken, dessen jeweilige Stärke von der angelegten Energie abhängt. Selbst die charakteristischen GX-Manöver bringen diesmal die Ordnung von Deck und Ablagestapel gehörig durcheinander.

Eifrige Sammler erfreuen sich außerdem über etliche Full Art-Karten, die inhaltlich zwar identisch zu ihren herkömmlichen Abbildern sind, aber optisch zu den absoluten Highlights von Nacht in Flammen gehören.

Das Themendeck

Wer für die, zugegebenermaßen auf Dauer recht kostspielige, Sammelei vielleicht gar nichts übrig hat, darf sich natürlich auch ohne große Umschweife in spannende Duelle gegen andere Spieler stürzen. Eine tolle Möglichkeit dafür, bietet das Themendeck Frostklar, das mit experimentellem Feuer/Wasser-Mix und einer echten Schönheit aufwartet. Neben dem optisch ansprechenden Artwork, scheint das Cover zierende Alola-Vulnona aber auch ein wahrer Taktiker zu sein. Durch die Fähigkeit Klare Barriere, ist es vor jeglichem Schaden geschützt, den gegnerische Pokémon-GX oder Pokémon-EX verursachen.

Eine großartige Chance, um im Hintergrund weitere Vertreter des Themendecks, wie etwa Seedraking oder Furnifraß, ins Match zu bringen, ohne dabei Verluste fürchten zu müssen. Individualisten hauen einfach die leicht überflüssigen Sodamak– und Grillmak-Karten raus und stocken ihre persönliche Version von Frostklar mit ein paar GX-Karten auf – in Stunde der Wächter lässt sich dafür sogar ein passendes Alola-Vulnona-GX finden.

Aber auch in seiner ursprünglich gedachten Zusammensetzung, bietet Frostklar genügend Potential für interessante Gefechte, denn die eigentlich gegensätzliche Konstruktion aus Wasser- und Feuer-Pokémon macht in der Praxis jede Menge Spaß. Wem für den Kampf der extremen Temperaturen die Mitspieler fehlen, der bedient sich einfach an der beiliegenden Codekarte und schnappt sich das Themendeck zusätzlich als digitale Version im Online-TCG – dort wartet garantiert ein passender Kontrahent.

Ansonsten besteht das Themendeck aus den üblichen Komponenten: 60 Karten für sofortigen Spielspaß, eine Kartenliste, sowie eine Spielunterlage und eine Deckbox. Schadensmarken und eine hübsche Münze mit Alola-Vulnona als Motiv dürfen ebenfalls nicht fehlen.


Fazit

Nach dem eher ernüchternden Sonne&Mond-Base Set, war ich ja bereits von Stunde der Wächter hellauf begeistert und dachte, dass damit schon der Höhepunkt der aktuellen Sammelkarten-Generation erreicht sein könnte. Umso mehr konnte mich Nacht in Flammen dann doch noch überraschen. Meine persönliche Jagd nach einem Glurak-GX glich der Suche nach dem heiligen Gral, aber das war es mir letztendlich auch wert. Hübsche Artworks und ausgeklügelte Taktiken geben sich in der neuesten Erweiterung die Waage, Spiel- und Sammelspaß kommen dabei ebenfalls nie zu kurz. Bleibt nur noch eines zu sagen: Gotta Catch ´Em All!…Once Again!

Games-Magger Dennis findet gerne mal die Nadel im Heuhaufen und legt sie dann auf die Goldwaage. Wahre Liebe darf auch kritisieren.
Heimisch auf Xbox One und Nintendo 3DS.