Das Spielemagazin für PS4, XBoxOne, 3DS, WIIU und Brettspiele

Pokémon Sammelkartenspiel – Sonne & Mond: Aufziehen der Sturmröte

Die Ultrabestien sind los! Unser Hands-On zur neuen Pokémon Sammelkartenspiel Erweiterung Sonne & Mond: Aufziehen der Sturmröte

0 226

Mit Aufziehen der Sturmröte erhält das Pokémon Sammelkartenspiel seine mittlerweile vierte Erweiterung im Sonne & Mond-Zyklus. Über 111 brandneue Karten wollen fleißig gesammelt und auf das Spielfeld geschickt werden. Neben weiteren Alola-Pokémon und 8 exklusiven Pokémon GX, haben es nun auch die umstrittenen Ultrabestien in das Trading Card Game geschafft. Das verspricht zwar wieder eine Menge Spaß, rundum zufrieden sind wir aber diesmal nicht.


Die Booster

Pro Boosterpack gibt es wieder zehn zusätzliche Spielkarten und eine Energiekarte obendrauf. Wer gegen Trainer aus der ganzen Welt antreten will, freut sich wie gewohnt auch über die beiliegende Codekarte für das Online-TCG. Für Sammler steht natürlich nach wie vor die Jagd nach den seltenen Pokémon GX im Vordergrund. In den 15 uns zur Verfügung gestellten Boostern ließen sich ganze drei Exemplare der begehrten Monster finden. Unser Glück stellt selbstverständlich keine repräsentative Studie der sogenannten Pullrate dar, doch mit einer Wahrscheinlichkeit von 1:5 bewegen wir uns in einem ähnlichen Rahmen, wie bereits mit den vorigen Erweiterungen.

Neben bekannten Gesichtern, wie z.B. Garados GX, Geowaz GX oder Kokowei GX, haben jetzt auch die Ultrabestien ihren Weg in das Sammelkartenspiel gefunden. Das Design bleibt natürlich Geschmackssache, insgesamt fügen sich die Monster aus einer fremden Dimension aber erstaunlich gut in den übrigen Kader ein. Attacken und Werte sind vergleichbar mit anderen Pokémon GX, während die spezifischen GX-Attacken eine spannende Alternative bieten, um künftige Duelle mit einem breiten Grinsen im Gesicht zu beenden. Schlingking GX und Co. legen mit ihren einzigartigen Angriffen einen deutlichen Fokus auf das Verschieben und Erhöhen von Preiskarten. Clevere Trainer erringen mit diesem eher defensiven Kampfstil möglicherweise einen schnellen Sieg, zumal alle Ultrabestien als Basiskarten gelten, die relativ schnell auf das Spielfeld gebracht werden können.

Abseits der seltenen Neuzugänge, bleibt Aufziehen der Sturmröte aber ein klein wenig hinter seinen Erwartungen zurück. Erneut bekommen wir Pokémon wie Miniras serviert und blättern beim Öffnen der Boosterpacks gelangweilt durch Pikachu oder Alola-Kleinstein. Selbst holographische Rare-Karten der Phase 2, wie etwa Gengar oder Stollos, entlocken uns nur noch ein müdes Lächeln. Für Kartenduelle mag diese Auswahl funktionieren, Sammler wünschen sich dann aber doch etwas mehr Abwechslung. Ähnlich ergeht es den neuen Trainer-Karten aus Aufziehen der Sturmröte. Neben dem obligatorischen Verschieben von Energiekarten, konzentriert man sich mit Gladio oder der Konter-Energie wieder stark auf die Preiskarten. Wie bereits bei den Ultrabestien erwähnt, ist das eine spaßige Alternative zu bisherigen Kampfmanövern, aber sicher kein Spielstil, der sich langfristig durchsetzen wird.

Die Themendecks

Für die beiden Themendecks geht es wieder etwas klassischer zu. Die Ultrabestien spielen hier keine bedeutende Rolle, viel mehr besinnt man sich mit Donnerrasseln und Dunkelschlund auf einen deutlich offensiveren Spielstil. Wer sich für Donnerrasseln entscheidet, erhält mit dem Coverstar Grandiras und der Attacke Schlachtruf einen mächtigen Verbündeten, während Alola-Raichu und Gastrodon für Rückenwind sorgen. Die passenden Karten auf der Hand werden ebenfalls nicht knapp, denn mit den Trainern Tali und Lilly ist Nachschub nie weit entfernt. Besonders interessant ist hier übrigens der Typen-Mix, denn Donnerrasseln versorgt kompetitive Spieler mit Kampf-, Elektro– und Drachen-Pokémon – wobei es natürlich auch ein klein wenig am jeweiligen Gegner und seinen Karten liegt, ob diese Artenvielfalt zum Vor- oder Nachteil wird.

Mit Dunkelschlund wird es düster auf dem Schlachtfeld. Ob Trikephalo, Hundemon oder Amfira, der Typ Finsternis ist hier stark vertreten. Für die richtige Abwechslung sorgen dann noch ein paar Psycho-Pokémon. Gegenüber Grandiras, bringt Trikephalo sogar noch eine Fähigkeit mit. Durch Ausjäten bringen wir unsere Bank und den Ablegestapel ganz schön durcheinander, worauf sich dann übrigens auch die beiliegenden Trainerkarten konzentrieren.

Selbstverständlich dürfen wir beide Themendecks nach eigenem Belieben verändern. Für Donnerrasseln findet sich beispielsweise eine passende Grandiras GX in der Erweiterung Stunde der Wächter.

Beide Decks umfassen 60 Karten. Eine Kartenliste und Münze, sowie Schadensmarken, eine Spielunterlage und Deckbox sind ebenfalls enthalten. Mit der beiliegenden Code-Karte dürfen die Themendecks wieder in das Online Sammelkartenspiel gebracht werden, um sich dort gegen Trainer weltweit zu beweisen.


Schimmernde Legenden

Für den Sammelspaß abseits der Hauptserie dürfen Fans derzeit noch zur speziellen Erweiterung Schimmernde Legenden greifen. Das Set enthält 73 Karten, darunter einige legendäre Pokémon der letzten Jahre im alternativen Shiny-Gewand. Boosterpacks können zwar nicht einzeln, sondern nur über recht kostspielige Kollektionen erworben werden, eine holographische Karte pro Booster ist aber garantiert. Neben hübschen Full Art-Motiven von Trainern und seltenen Monstern, sind auch die äußerst raren Rainbow Rare-Karten vertreten, von denen wir hier sogar schon eine ergattern konnten.


Herzlichen Dank an dieser Stelle an Marchsreiter Communications, die uns für dieses Hands-On wieder mit allem, was das Sammlerherz begehrt, versorgt haben.

Fazit

Nach dem starken Auftritt von Nacht in Flammen, hinterlässt Aufziehen der Sturmröte ein Gefühl der Ernüchterung. Mit seinen offiziell 111 Karten fällt das Set nun nicht mehr so riesig aus, gleichzeitig wurde aber die Anzahl der Pokémon GX gesenkt und die Auswahl der restlichen Karten enttäuscht durch bekannte Gesichter. Dass sich der trickreiche Spielstil von Trainerkarten und Ultrabestien nicht in den auf offensive Manöver ausgelegten Themendecks wiederfindet, verwundert ebenfalls ein wenig.

Ansonsten macht die Sammelei aber wieder riesigen Spaß, denn auch begehrte Trainer Fullart-Karten und Secret Rares verstecken sich in diesem Set. Als Einstieg in das Pokémon Sammelkartenspiel ist Aufziehen der Sturmröte aber nicht zu empfehlen, hier finden nur erfahrene Sammler und Spieler Zuwachs für ihr Team.

Games-Magger Dennis findet gerne mal die Nadel im Heuhaufen und legt sie dann auf die Goldwaage. Wahre Liebe darf auch kritisieren. Heimisch auf Xbox One und Nintendo 3DS.