Das Spielemagazin für PS4, XBoxOne, 3DS, WIIU und Brettspiele

NVIDIA TEGRA SPEZIAL TEIL 2 – REAL BOXING IM TEST

Es geht weiter mit dem zweiten Teil unserer NVIDIA-Tegra Spezial Aktion. In Zusammenarbeit mit NVIDIA testen wir für euch sechs Wochen lang jede Woche ein Spiel aus dem Hause NVIDIA mit Tegra-Unterstützung. Wir haben ein Nexus 7 zur Verfügung gestellt bekommen und können somit einen Blick auf die aktuellen Spiele für euch werfen. Diesmal werden wir ein wenig sportlich und testen für euch Real Boxing und lassen virtuell die Fäuste fliegen.

Rocky Balboa kennt wohl jeder und  fast jeder hat bestimmt auch schon die Rocky Filme gesehen. Jeder wollte damals wie der italienische Hengst sein. Und auch die Klitschko Brüder zeigen jedes Mal deutlich, wer der Herr im Boxring ist. Mit Real Boxing könnt ihr euch endlich auch mal ins Scheinwerferlicht stellen. Und das schöne daran: Ihr dürft noch so oft ein auf die Mütze bekommen, ihr tragt garantiert keine Schäden davon. Dank der Tegra 3 Unterstützung soll Real Boxing seinem Namen gerecht werden und für realistisches Boxen auf dem Nexus 7 sorgen. Entwickler Vivid Games hat sich dafür anscheinend richtig ins Zeug gelegt und will nicht schon in der ersten Runde auf den Boden der Tatsachen liegen.

Boxen auf einem Tablet hört sich zunächst ein wenig ungewöhnlich an. Wie soll die Steuerung funktionieren? Das klärt ein ausführliches Tutorial, welches ihr jederzeit in den Optionen aufrufen könnt. Dort lernt ihr die Grundlagen des Boxens und die Steuerung kennen. Ihr müsst die angezeigten Symbole drücken oder wischen um Schläge oder Jabs auszuführen. Das Blocken und Ausweichen klappt ebenfalls durch einen simplen Druck. Was zunächst richtig einfach aussieht, wird im Kampf nicht mehr ganz so leicht. Die hilfreichen Symbole sind dann natürlich verschwunden und ihr müsst alleine klar kommen. Die ersten Gegner haut ihr locker auf die Matte, danach wird es aber immer schwieriger.

Bei Real Boxing kommt so schnell keine Langeweile auf. Ihr könnt entweder sofort loskämpfen und einen schnellen Kampf beginnen oder euch um den umfangreichen Karrieremodus kümmern. Dort gibt es ingesamt 30 Kämpfe gegen 2o verschiedene Gegner. Drei verschiedene Meisterschaften wollen gewonnen werden und dabei fällt auch eine Menge an Preisgeld an. Die Gegner sind absolut kein Fallobst, sondern richtig harte Brocken. Und manchmal ist ein Kampf schneller vorbei als ihr gucken könnt. Drei Schläge und ihr findet euch auf dem Ringboden wieder.

Mit schnellen Tippbewegungen müsst ihr versuchen wieder aufzustehen. Zweimal oder dreimal klappt das vielleicht noch, aber danach ist vorbei. Da hilft nur echtes Training. Neben Kondition und Tempo dürft ihr dort auch Trainingskämpfe durchführen um immer besser zu werden. Das Training ist eine Art Minispiel, wo ihr die Symbole zur richtigen Zeit drücken müsst. Das macht richtig Spaß und ist auch eine tolle Abwechslung. Ihr solltet allerdings auch schnell sein, um möglichst viele Upgrades zu erhalten.

Grafisch ist Real Boxing schon von Anfang an ein Champion. Selbst Michael Buffer würde begeistert vor dem Nexus 7 sitzen. Dank der Unreal-Engine gibt es flüssige und ruckelfreie Animationen, die verdammt gut aussehen. Und das gilt nicht nur für die Boxer sondern auch für die verschiedenen Locations. So dürft ihr in New York, Las Vegas oder Chicago boxen. Später kommen noch weitere Austragungsorte und Kämpfer dazu. Ihr dürft euch natürlich auch einen eigenen Kämpfer erstellen. Dort könnt ihr euch richtig austoben und alles nach euren Wünschen einstellen. Sei es die Frisur, ein Tattoo oder die Hautfarbe. Im Store bezahlt ihr mit der Spielwährung oder echten Geld für einige Verbesserungen. Auf der Seite www.glückspielschule.de gibt es übrigens spannende Tipps zum Theme Geld und Spiele.

Der Soundtrack ist gelungen und englische Sprecher begleiten die Kämpfe mit ihren Kommentaren. Auch die Soundeffekte, darunter beispielsweise die akustische Untermalung der Schläge wurden gut umgesetzt und bringen Realismus in die Kämpfe. Auch der Ringeinzug sieht cool aus und sorgt für Atmosphäre auf dem Nexus 7. In unserem Test hatten wir leider aber auch mit einigen kleinen Ausfällen zu kämpfen. So blieb das Bild beim Anzählen plötzlich schwarz und es ging nicht weiter. Das ist aber eher die Ausnahme gewesen und könnte durch ein baldiges Update behoben werden. Die Boxer sehen nach den Kämpfen übrigens ein wenig lädiert aus und vergessen auch nicht an manchen Stellen zu bluten und Schweißtropfen zu verlieren.

Real Boxing bietet sensationellen Umfang und eine Grafik, die euch wirklich umhauen wird. Die Tegra 3 Unterstützung wird hier vollkommen ausgenutzt und in Verbindung mit der Unreal 3 Engine erwartet euch ein optisches Feuerwerk. Die Grafik muss sich nicht vor aktuellen Konsolen oder PC-Titeln verstecken. Die Zuschauer gehen in der Halle richtig mit und unterstützen euch wo sie nur können. Eure Schläge könnt ihr euch dann auch noch mal in einer Zeitlupe genauer anschauen.

Fazit:

Real Boxing sollte jeder Boxfan unbedingt mal gespielt haben. Dank dem Tegra-3-SoC  gibt es auf dem Nexus 7 wird auf dem Nexus 7 ein realistisches Boxerlebnis geboten. Zwar gibt es hier und da ein paar Aussetzer, die aber sicherlich bald per Update behoben werden. Für knapp 5 Euro macht ihr bei diesem Titel nicht viel verkehrt. Auch wenn die Gegner immer schwieriger werden, könnt ihr sie mit dem richtigen Training am Ende besiegen. Zum Schluss bleibt uns nur noch eins zu sagen: Let´s get ready to Rumble.

Wertung:

Sehr gut

Chefredakteur, Inhaber MB Verlag, erster Ansprechpartner und Gründer von Games-Mag