Das Spielemagazin für PS4, XBoxOne, 3DS, WIIU und Brettspiele

NVIDIA TEGRA SPEZIAL AKTION TEIL 3 – RAVENSWORD SHADOWLANDS IM TEST

Unsere NVIDIA-Tegra Spezial Aktion geht in die dritte Runde und wir kümmern uns heute um das Open World-Rollenspiel Ravensword Shadowlands. Und wer wollte nicht schon immer mal an der Haltestelle oder in der U-Bahn ein Rollenspiel auf seinem Tablet zocken. Wir haben uns das Spiel auf dem Nexus 7 angeschaut und sagen euch, ob sich der Kauf lohnt.

Zu Anfang des Spiels kümmern wir uns zunächst um unseren Charakter im Spiel und statten ihn ganz nach unseren Wünschen aus. Von Haare bis Nase könnt ihr fast alles verändern und somit für ein virtuelles Ebenbild sorgen. Ihr solltet allerdings eine Menge Englisch-Kenntnisse besitzen, da das Spiel in Text und Sprache komplett in Englisch ist. Ihr solltet euch auch im Klaren sein, dass Ravensword Shadowlands nicht mal eben durchgespielt ist, aber das erklärt sich bei einem Rollenspiel eigentlich schon von selbst. Neben einem fulminanten Soundtrack dürft ihr euch auch auf knackige Grafiken und tolle Animationen freuen. Im Spiel könnt ihr zwischen der First- und Third-Person Perspektive wechseln. Dadurch bekommt ihr ein einzigartiges Spielgefühl, was so vorher nur auf Konsolen oder dem PC möglich war.

Als einziger Überlebender einer großen Schlacht erlebt ihr jede Menge Abenteuer und müsst unterschiedliche Quests erfüllen. Dabei dürft ihr euch über ein wahrlich riesige Welt freuen. Und diese ist dank dem NVIDIA  Tegra-3-SoC wunderschön anzusehen. Nachdem ihr eine Unterredung mit Perdis gemacht habt, kann es auch schon losgehen. Er stattet euch neben Gold auch noch mit einem eisernen Schwert und einer Rüstung aus und hat euch den ersten Auftrag für euch. Mit einem simplen Touch auf die linke obere Ecke öffnet ihr euren Rucksack. Auf der rechten Seite könnt ihr mit einem Klick die Perspektiven wechseln. In der Mitte sorgt der Kompass für die richtige Richtung. Mit einem Klick wird auch eine kleine Karte eingeblendet.

Neben eindrucksvollen Städten und Umgebungen warten im Spiel jede Menge Gegner wie etwa Trolle oder auch Dinosaurier auf euch. 12 verschiedene Gebiete bieten Abenteuer und Abwechslung pur. Mal ist es eine karge Wüste oder eine lebendige Stadt. Bei den Händlern dürft ihr euch dann weitere Ausrüstungen kaufen. Eure jeweiligen Quests bzw. Aufgaben findet ihr im Menü, welches ihr mit einem Fingerdruck erreichen könnt. Die Steuerung ist zunächst ein wenig gewöhnungsbedürftig, geht aber schon nach wenigen Minuten in Fleisch und Blut über und funktioniert problemlos.  Ravensword Shadowlands überzeugt durch große Welten, vielen spannenden Quests und einer tollen Grafik. Für den Preis von knapp 6 Euro erhaltet ihr ein vollwertiges Rollenspiel, dass sich auch vor anderen großen Genre-Riesen nicht verstecken muss.

Tolle Lichteffekte und flüssige Animationen machen auch nach Stunden des Spielens noch Spaß und entführen euch in eine fantasievolle Welt. Vielleicht sind die Dialoge ein wenig langgezogen, aber bei einem Rollenspiel gehören solche Passagen halt dazu. Habt ihr keine Lust mehr auf ein Schwätzchen beendet ihr das Gespräch einfach mit einem schnellen Bye. Wenn es einen echten Kritikpunkt an dem Spiel geben sollte, dann sind es die fehlenden deutschen Untertitel. Bleibt nur noch die Hoffnung auf ein baldiges Update der Entwickler. Habt ihr euren Akku voll geladen, steht dem Spielspaß für unterwegs nichts mehr im Wege. Die atmosphärische Sounduntermalung passt sich perfekt dem Spielgeschehen an und motiviert noch zusätzlich.

Ähnlichkeiten mit bereits bekannten Rollenspielen sind durchaus vorhanden und steigern den Spielspaß enorm. Der Wechsel zwischen den Kameraperspektiven ist ebenfalls gelungen. Bleibt ihr an manchen Stellen hängen, sorgt der Sprungbutton für die Befreiung aus der verzwickten Situation. Zwischen den verschiedenen 12 Gebieten müsst ihr euch nicht mit langen Ladezeiten herumärgern. Das geht alles ziemlich flott und bringt keine großen Wartenzeiten mit sich. Zwischen den Kämpfen, die schon ziemlich zahlreich vorkommen, ist eine kleine Entspannungspause aber auch mal ganz angenehm.

Fazit:

Ravensword Shadowlands ist ein Muss für RPG-Fans. Wer schon Oblivion oder Skyrim gerne gespielt hat wird mit diesem Spiel garantiert nix verkehrt machen. Für knapp 6 Euro ist das Spiel im PlayStore erhältlich. In unserem Test haben wir nicht nur stundenlangen Rollenspiel-Spaß gehabt sondern nebenbei auch noch unsere maroden Englisch-Kenntnisse aufgefrischt. Ein Patch für die deutsche Übersetzung wäre aber dennoch ganz nett und für noch mehr Spieltiefe sorgen.

Wertung:

Sehr gut

Chefredakteur, Inhaber MB Verlag, erster Ansprechpartner und Gründer von Games-Mag