Das Spielemagazin für PS4, XBoxOne, 3DS, WIIU und Brettspiele

NVIDIA SPEZIAL TEGRA AKTION TEIL SIEBEN – CHOPLIFTER HD IM TEST

In unsere NVIDIA Tegra Spezial Aktion kümmern wir uns nun einen echten Klassiker. Mit Choplifter HD kehrt ein alter Bekannter zurück auf die mobilen Endgeräte. Nachdem das Spiel bereits auf der Playstation 3 und Xbox 360 ein Comeback gefeiert hat, sind nun auch die Tablets an der Reihe. Wir haben uns den Oldie mal angeschaut und werden feststellen ob noch eine Staubschicht vorhanden ist.

Im Jahre 1982 erblickte Choplifter das Licht der Welt. Dan Gorlin entwickelte das Spiel und es erschien neben den Homecomputern auch noch in der Spielhalle. Das Spielprinzip war einfach. Ihr steuert einen Hubschrauber und versucht Menschen aus einem verfeindeten Gebiet zu retten. Im HD-Zeitalter war dieser Titel wie geschaffen um eine Wiederbelebung zu bekommen. Und so sieht Choplifter im Jahr 2013 nicht nur deutlich schicker aus, sondern bringt auch noch zusätzliche Inhalte mit sich.

Choplifter HD hat nichts von seinem früheren Reiz verloren. Es macht auch heute noch Spaß, auch wenn der Hintergrund des Spiels sicherlich nicht viel mit Freude zu tun. In den verschiedenen Kriegsgebieten haben die Menschen Angst und wollen von euch gerettet werden. Nur mit eurer Hilfe können sie überleben oder werden Opfer des brutalen Krieges. Ihr sammelt die Zivilisten ein und bringt sie zu einem sicheren Ort. Doch ganz so einfach ist es auch wieder nicht. Ihr steht während dieser ganzen Aktion natürlich auch noch unter Beschuss.

Choplifter HD besticht auf dem Nexus 7 durch scharfe Grafiken, die besonders durch die Tegra 3 Unterstützung zur Geltung kommen. Beim ersten Starten lernt ihr auch die komplexe Steuerung eures Hubschraubers kennen. Über die linke Seite wird er gesteuert, auf der rechten Seite feuert ihr eure Waffen ab. Am Anfang ist das ein wenig verwirrend und es erfordert ein wenig Übung. Zwar sehen die Animationen ganz nett aus, die Umgebungen haben aber anscheinend darunter gelitten. Die Städte wirken leer und es sieht alles nur nach grauen Fassaden aus. Trotzdem macht Choplifter HD zwischendurch mal Laune. Das liegt aber auch an den verschiedenen Missionen, die ihr im Spiel absolvieren müsst.

Leider ist das Spiel nur in englischer Sprache verfügbar und verzichtet auf deutsche Texte. Das ist allerdings nicht ganz so schlimm, da sich das meistens von ganz alleine erklärt. Die Hintergrundmusik im Spiel passt sich gut an und vermittelt eine gewisse Atmosphäre. Das Spiel ist für 3,83 € im Google PlayStore erhältlich. Das alte Spielprinzip funktioniert immer noch, auch wenn in der heutigen Zeit sicherlich andere Ansprüche gestellt werden.

Fazit:

Choplifter HD ist ein Spiel für eingefleischte Fans. Wer schon früher auf seinem Heimcomputer von dem Spiel angetan war, wird es auch heute noch sein. Das simple Spielprinzip funktioniert auch heute noch einwandfrei und mit hoch polierten Grafiken und neuer Steuerung bekommt der Titel eine wahre Schönheitsoperation. Trotzdem fehlt es am letzen Biss und die tristen Grafiken enttäuschen ein wenig.

Wertung:

Befriedigend

Markus

Markus

Chefredakteur bei Markus Biering Verlag
Chefredakteur, Inhaber MB Verlag, erster Ansprechpartner und Gründer von Games-Mag
Markus

Chefredakteur, Inhaber MB Verlag, erster Ansprechpartner und Gründer von Games-Mag

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.