Das Spielemagazin für PS4, XBoxOne, 3DS, WIIU und Brettspiele

NVIDIA Shield bei uns im Test

Endlich ist mal wieder eine Konsole in unserer Hardware-Rubrik dabei und die kommt vom bekannten Grafikkarten-Hersteller NVIDIA. Da denkt man doch im ersten Moment sicherlich: „Uii, das könnte doch was spannendes sein“. Ja das ist es wirklich und wir haben uns das nette Stück Hardware mal genauer angeschaut. Und wir sagen euch auch warum NVIDIA Shield möglicherweise die Zukunft des Gamings sein könnte.

NVIDIA macht es also selbst. Sie bringen eine eigenständige Spielkonsole auf den Markt und statten diese nicht nur mit einem Controller sondern auch mit einer gehörigen Power aus. Doch das ist noch längst nicht alles. NVIDIA will noch mehr und lässt Spiele von eurem PC auf die Konsole streamen. Ausgestattet mit einem Android Betriebssystem will NVIDIA Shield für Schnelligkeit und Übersicht stehen. Und das haben sie echt gut gemeistert. Nachdem ihr die Konsole mit den üblichen Schritten nach euren Wünschen eingerichtet habt, kann es auch direkt losgehen. Verbindet euch direkt mit euren bestehenden Google Konto und lernt die Spiele, die sonst auf euer Handy waren, endlich mal auf einem großen Bildschirm kennen.

shield3

Doch NVIDIA hat nicht nur einfach eine schnöde Umsetzung der Spiele von klein auf groß gemacht, sondern sie komplett für NVIDIA Shield überarbeitet. Dadurch könnt ihr echte Highlights wie die nativen Android-Umsetzungen Metal Gear Revengeance oder Half-Life 2 genießen und diese bequem mit dem Controller spielen. Eine wuchtige Grafik dürft ihr dabei nebenbei auch noch erwarten. Im Google Play Store ladet ihr euch eure Lieblingsspiele, Filme oder Musik herunter. Mit einem Klick auf das NVIDIA Logo auf dem Controller dürft ihr Screenshots machen oder direkt eine Twitch TV Übertragung beginnen. Einfacher geht es nicht.

Wie schon oben angesprochen ist das aber noch längst nicht alles was die NVIDIA Shield Konsole auf dem Kasten hat. Neben dem Google Play Store gibt es noch die Extra-Rubrik SHIELD Games, Game Stream und GeForce Now. SHIELD Games bringt euch alle verfügbaren Games auf einen Blick. Neben kostenlosen Spielen sind dort auch kostenpflichtige Games vertreten. Bei Game Stream werden die Spiele von euren PC auf die Konsole gestreamt. Dafür müsst ihr aber auch die notwendigen Voraussetzungen mitbringen und mindestens eine GeForce GTX in eurem PC verbaut haben. Mehr als 200 Spiele werden schon dabei unterstützt und laufen bei einer guten und stabilen Internetleitung flüssig und ohne Ruckler. Wir empfehlen euch allerdings den Anschluss eines Netzwerkkabels.

shield2

Doch kommen wir nun zum eigentlichen richtigen spannenden Teil der NVIDIA Shield Konsole. Mit dem GeForce Now Service dürft ihr euch aktuelle PC-Spiele auf den großen Bildschirm holen, müsst aber dennoch mit einigen Einschränkungen leben. Die mittlerweile über 60 Games sind leider nur in englischer Sprache verfügbar und ihr müsst ein Abo abschließen. Die ersten drei Monate sind zwar kostenlos, danach müsst ihr aber 9,99 € im Monat bezahlen. Bezahlen könnt ihr momentan nur mit einer Kreditkarte. Habt ihr das alles erledigt könnt ihr aber auch echte Hits wie Batman: Arkham Knight, Tomb Raider oder auch DIRT 3 zugreifen.

Als Mitglied bekommt ihr die meisten Spiele kostenlos und müsst nix dazu zahlen. Bei anderen Titeln wie The Witcher 3 müsst ihr dann nochmal eure Kreditkarte zücken. Doch hier gibt es auch wieder ein paar kleine Vorteile: Ihr erhaltet dazu nämlich gleich noch einen PC-Key gratis dazu. Und eure Spielstände werden in der Cloud synchronisiert. Die Auswahl ist derzeit allerdings noch nicht ganz so hoch, aber es wird stetig mehr. Erst vor kurzem hat NVIDIA einen Deal mit Square Enix geschlossen und wird die Spiele (Tomb Raider ist schon kostenlos dabei) auf die Konsole bringen. Aber auch andere Titel wie The Park oder Trine 3 sind dabei.

shield1

Streaming ist ja nun so eine Sache und birgt bei einer kleinen Internet-Leitung natürlich die Gefahren stetiger Ruckler. Das erklärt sich von selbst und ihr sollte schon eine hohe Bandbreite haben. Ansonsten ist eine Streaming-Box auch völlig sinnlos. Ist die Bandbreite hoch genug werdet ihr eure NVIDIA Shield Konsole nicht mehr missen wollen und sie wird euer täglicher Begleiter. Unserer Meinung nach ist das auch die Zukunft des Gamings. Über kurz oder lang wird es später nur noch Streaming-Konsolen geben und die Disc-Versionen werden nach und nach verschwinden. Habt ihr eine geringe Bandbreite müsst ihr mit Rucklern und limitierten FPS leben. Das macht auf Dauer keinen Spaß. Habt ihr mindestens eine 32.000er Leitung dürft ihr euch über 60 Frames und 1080p bzw. 4K Unterstützung freuen. Und das klappt wirklich wunderbar. Unterstützt wird der Streamingdienst von einem NVIDIA TEGRA X1 Prozessor.

Ein weiterer großer Vorteil der NVIDIA Shield Konsole: Sie ist verdammt leise und fällt durch ihre schlanke Optik kaum auf. Ein grüner Blitz zeigt an das sie bereit ist und nimmt euch mit in die Welt der Games, Filme und Musik. Die Android TV Konsole bringt auch noch jede Menge andere spannende Dinge mit. So gibt es eine Sprachsteuerung oder ihr holt euch eure Serien oder Fotos mit dem integrierten Google Cast direkt vom PC oder Smartphone auf euren Fernseher. Auch der mitgelieferte Controller liegt gut in der Hand und erinnert ein wenig an den Xbox Controller. Die Tasten sind gut erreichbar und auch nach stundenlangen Spielen gibt es keine Probleme. Aufladen lässt sich er sich über ein Micro-USB Kabel.

Interessant sind auch die vorhandenen Schnittstellen der NVIDIA Shield Konsole. Neben einen Gigabit Ethernet Anschluss gibt es einen HDMI 2.0 und zwei USB 3.0 Anschlüsse. Dort könnt ihr eure Maus oder Tastatur anschließen und somit das echte PC Gaming Feeling genießen. Außerdem gibt es noch einen MicroSD Steckplatz.Habt ihr eine Logitech Harmony zuhause kommuniziert der eingebaute IR-Empfänger problemlos mit der Fernbedienung.

Die NVIDIA Shield Konsole gibt es in zwei Variationen zu kaufen. Einmal für 199,99 € in der 16 GB Variante oder für 299,99 in der 500 GB Variante. Bei beiden liegt ein Controller und eine Remote-Fernbedienung bei. Die billige Version reicht aber im Grunde vollkommen aus, da ihr an den Schnittstellen eine Festplatte oder eine SD-Card anstecken könnt und so euren Speicher erweitern könnt. Passend zu unserem Hardware-Test wurde ein neues Update eingespielt, welches Android 6.0 „Marshmallow“ auf die Konsole bringt. Oder ihr spielt einfach eine Runde Roulette und befolgt die Tipps für Roulettespieler, gewinnt echtes Geld und macht euch keine Sorgen. Solche Casino-Games sind übrigens auch im Google Play Store zu finden.

Dabei wurde auch die neue 3D Schnittstelle Vulkan eingeführt, die aber bislang noch nicht von Spielen unterstützt wird. Sie lastet die 3D Hardware effizienter aus und sorgt dafür das die Games noch schneller laufen. In Zukunft werden wir da sicher einige Titel mit dieser Funktion erleben dürfen. Des weiteren gibt es nun eine native Wiedergabe von Filmen mit einer Bildrate von 59,94 fps und 23,97 fps. Außerdem hat sich die Farbwiedergabe bei YUV-4:2:0-Videos verbessert.  Im Home-Screen können ab sofort eigene Änderungen vorgenommen werden und nach Belieben verändert werden. Besonders interessant für die Nutzer der 16 GB Version. Ab sofort könnt ihr eure SD-Karten und Festplatten als interne Speichereinheit verwalten und somit vollständig für eure Games, Apps und Spielstände nutzen. Somit wird eine große Speichereinheit zusammen genutzt

NVIDIA Shield bei Amazon kaufen

Wir haben die technischen Details für euch noch mal aufgelistet:

PROZESSOR NVIDIA® Tegra® X1 Prozessor mit 256 Grafikprozessor-Recheneinheiten und 3 GB RAM
VIDEO 4K Ultra-HD-ready
4K-Wiedergabe mit 60 FPS (VP9, H265, H264)
4K-Erfassung mit 30 FPS (H264, H265)
Unterstützung für: MPEG-2/ MPEG-4/ Xvid/ DivX/ WMV9/ ASF/ AVI/ MKV/ MOV/ M2TS/ MPEG-TS/ H.263/ H.264/ H.265/ VC-1/ VP8/ VP9
AUDIO 7.1 und 5.1 Surround-Sound Pass-through über HDMI
Hochauflösende Audiowiedergabe mit bis zu 24-Bit/192 kHz über HDMI und USB
Hochauflösendes Audio-Upsampling bis 24-Bit/192 kHz über USB
Unterstützung für: AAC, AAC+, eAAC+, MP3, WAVE, AMR, OGG Vorbis, FLAC, PCM, WMA, WMA-Pro, WMA-Lossless, DD+/DTS (pass-through), DTS-HD MA (pass-through), Dolby TrueHD (pass-through)
SPEICHER 16 GB bzw. 500 GB (Hinweis: ein Teil des Speichers ist durch die Systemsoftware belegt)
WIRELESS-KONNEKTIVITÄT 802.11ac 2×2 MIMO 2,4 GHz und 5 GHz WLAN
Bluetooth 4.1/BLE
SCHNITTSTELLEN Gigabit Ethernet
HDMI 2.0
Zwei USB 3.0 (Typ A)
Micro-USB 2.0
MicroSD Steckplatz
IR-Empfänger (kompatibel mit Logitech Harmony)
GEWICHT UND ABMESSUNGEN Gewicht: 654 g
Höhe: 25 mm
Breite: 210 mm
Tiefe: 130 mm
BETRIEBSSYSTEM Android 5.1 (Lollipop) mit Android TV und Google Cast
SOFTWARE-UPDATES SHIELD Software-Updates von NVIDIA
STROMVERSORGUNG 40 W Netzteil (5-10 W typische Leistungsaufnahme)
GAMING-MERKMALE NVIDIA GeForce NOW game streaming service
NVIDIA Share
NVIDIA GameStream™
APPS INKLUSIVE Netflix
Google Play Store
YouTube
Google Play Movies & TV
Google Play Music
Photos & Videos
PLEX
Markus

Markus

Chefredakteur bei Markus Biering Verlag
Chefredakteur, Inhaber MB Verlag, erster Ansprechpartner und Gründer von Games-Mag
Markus
90%
Awesome

NVIDIA Shield ist unserer Meinung nach die Zukunft des Gamings. Wenn ihr eine optimale Bandbreite habt (mindestens 32.000) könnt ihr euch die Android-Konsole ohne Probleme zulegen und auf tolle Streaming-Funktionen und 4K Unterstützung zugreifen. Wer eine schwächere Bandbreite hat muss allerdings mit Einschränkungen und Rucklern leben müssen. NVIDIA zeigt eindrucksvoll, dass sie keine Angst vor der Konkurrenz haben muss und wagt mit dem Streaming-Konsole einen ersten Schritt in die Konsolen-Welt. Dieser ist absolut gelungen und macht einfach nur riesigen Spaß.

  • Design 90%

Chefredakteur, Inhaber MB Verlag, erster Ansprechpartner und Gründer von Games-Mag

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.