Das Spielemagazin für PS4, XBoxOne, 3DS, WIIU und Brettspiele

Nioh – Drache des Nordens DLC bei uns im Test

Nachdem sich die Spieler an dem letzten Dark Souls 3 DLC die Zähne ausgebissen haben, wartet nun auch schon Nioh mit frischem Content für Fans des Action-RPG-Genres. Das erste von insgesamt drei Addons nennt sich „Drache des Nordens“ und führt eine neues Gebiet ein. Ob sich der Kauf lohnt, erfahrt ihr hier.

Reise nach Tohoku

„Drache des Nordens“ führt euch in die Region Tohoku. Um Zugang dazu zu haben, müsst ihr erst das Hauptspiel beenden, da sich die Story des DLCs auch zeittechnisch nach der Hauptgeschichte einordnet. Ohne zu viel von der Geschichte zu verraten, trefft ihr auf den Antagonisten Date Masamune sowie auf einige eurer alten Begleiter. Die Region Tohoku ist schön gestaltet, und versucht kleine Abwechslungen in das Leveldesign zu bringen. Beispielsweise müsst ihr in einer Mission in einem Schneegebiet einen gefrorenen Fluss überqueren, wobei das Eis jederzeit einbrechen kann. Die kleinen Abwechslungen hier und dort sind sehr willkommen, hätten jedoch auch gerne deutlicher ausfallen können, denn im großen und ganzen wird hier gewohnte Nioh-Kost geliefert: Verschachtelte Level mit einigen Abzweigungen und Abkürzungen, sowie Schätze und die geliebten kleinen Kodamas hinter einigen Ecken. Wem das Hauptspiel Freude bereitet hat, der wird auch an dem DLC seinen Spaß haben, ihr solltet jedoch keine Revolution erwarten.

Ordentlicher Umfang für kleines Geld

Die Region Tohoku ist vom Umfang her in etwa vergleichbar mit einer der sechs großen Regionen des Hauptspiels. Zu drei Hauptmissionen gesellen sich einige Nebenmissionen sowie vier neue Rüstungssets. Außerdem  führt „Drache des Nordens“ die neue Waffengattung Odachi ein, die eine größere und schwerere Version eines Katanas darstellt. Zur neuen Waffenklasse bekommt ihr ebenfalls einen eigenen Fähigkeitenbaum mit vielen neuen Techniken zum Bekämpfen von Yokais und anderen Widersachern. Leider sind nicht besonders viele gänzlich neue Gegner in der Spielerweiterung zu finden, was ein wenig schade ist. Dafür erhaltet ihr im Laufe der Reise durch Tohoku vier neue Schutzgeister, die euch im Kampf beistehen werden. Diese werdet ihr auch brauchen, denn vier neue Bosse und ein neuer Schwierigkeitsgrad werden euch einiges Abverlangen. Alles in allem ist dies eine ordentliche Menge an Inhalt für lediglich 9,99€.

Fazit

Fans von Nioh brauchen überhaupt nicht lange zu überlegen: „Drache des Nordens“ liefert euch für knapp 10€ eine Menge Content auf gewohnt hohem Niveau, mit denen ihr ohne Zweifel jede Menge Spaß haben werdet. Vor allem die neue Waffenklasse und die harten Bosse bringen wieder guten Schwung in das Game, jedoch würde ein wenig mehr Innovation nicht schaden. Das Addon ist jederzeit fordernd, jedoch würden neue Reize im Gameplay und Leveldesign auf jeden Fall mehr Abwechslung bringen, die „Drache des Nordens“ noch nicht mit sich gebracht hat. Trotz alledem bleibt das DLC ein Pflichtkauf für Fans der Samurai-Action!

80%
Lohnenswert für Fans

Gesamtwertung

Guter Umfang für kleines Geld, leider wenig Innovation

  • Gesamt 80%

Fifa-Profi, Dark Souls-Champion, Pokemonmeister

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.