Das Spielemagazin für PS4, XBoxOne, 3DS, WIIU und Brettspiele

New Little Kings Story im Test

Die Playstation Vita wartet weiter auf die große Spieleflut. Doch Konami will schon mal voranschreiten und bringt mit New Little Kings Story einen altbekannten Titel auf die neue Sony Konsole. Altbekannt deshalb, weil das Spiel schon auf der Nintendo Wii erschienen ist, und nun auf der Playstation Vita sein Comeback feiern soll. Wir sind gespannt, ob das auch wirklich gelungen ist. 

In New Little Kings Story müsst ihr als König euer Königreich zurückerobern und sieben Prinzessinnen befreien. Hört sich ja eigentlich gar nicht so schwer an, ist aber mit einigen Problemen verbunden. Natürlich müsst ihr erstmal ganz klein anfangen und eure Bürger mit ins Boot ziehen. Diese müssen Berufe erlernen, um euch bei der Eroberung zu helfen. Insgesamt gibt es vier Berufszweige, die erlernt werden können. Dabei handelt es sich um Soldaten, Jäger, Bauer und Bauarbeiter. Die ersten beiden sind für das Kämpfen zuständig, der Bauer gräbt Löcher um Schätze zu heben um damit das nötige Geld in die Kassen zu spülen. Ein Bauarbeiter erklärt sich natürlich von selbst und sorgt mit seinem Talent für neue Hilfsmittel. Nun müsst ihr ein Land nach dem anderen zurückerobern, und dabei immer kleine Quests oder andere Aufgaben erledigen. Natürlich zieht ihr dadurch immer weitere Bürger auf eure Seite, um später immer mehr Unterstützung zu bekommen. Und ohne Unterstützung werdet ihr schnell Probleme bekommen, ihr solltet also genau wissen was ihr als nächstes erledigen wollt.

Bei New Little Kings Story soll selbstverständlich auch die neue Playstation Vita Steuerung incl. Touchscreen gut zur Geltung kommen. Doch hier fangen leider schon die ersten Probleme an. Der Touchscreen wird zwar unterstützt, aber leider viel zu wenig. Da hätten sich die Entwickler ruhig ein wenig mehr Optionen einfallen lassen können. Auch die Kamerasteuerung sorgt schnell für überstrapazierte Nerven. Sie kann zwar in drei Stufen eingestellt werden, macht aber dennoch immer wieder was sie will und sorgt somit leider nicht für optimale Übersicht. Gerade bei einem kleineren Bildschirm wie bei der Playstation Vita, ist das ziemlich ärgerlich. Bei der Steuerung selber werdet ihr nach einer Weile nur noch mit dem Steuerkreuz hantieren. Alles andere geht einfach nicht gut von der Hand. Der kleine König hat also nicht nur mit der Eroberung seines Königsreich zu kämpfen sondern muss sich auch mit technischen Schwierigkeiten herumschlagen.

Auch bei der Grafik solltet ihr jetzt keine neuen Maßstäbe erwarten. Zwar sieht das Ganze richtig knuddelig aus, aber trotzdem fehlt irgendwie der letzte richtige Kick. Was ebenfalls auffällt: Die Framerate hat mit unglaublich vielen Einbrüchen zu kämpfen. Immer wenn ihr gerade nicht damit rechnet, ruckelt es langsam vor sich hin. Das sollte bei einem Spiel im Jahre 2012 eigentlich nicht mehr passieren, schon gar nicht auf einer neuartigen Konsole. Ein gutes Comeback sieht anders aus. Doch wir wollen hier auch nicht alles madig reden, weil so schlecht war New Little Kings Story damals nicht und ist es auch heute nicht. Das Spielprinzip macht durchaus Laune und sorgt für abwechslungsreiche Spielstunden. Eine langweilige Zugfahrt oder das Warten auf den Bus kann hier perfekt überbrückt werden. Wir hätten uns nur mehr Neuheiten gewünscht, alleine schon mit der Steuerung. Natürlich gibt es jede Menge neue Charaktere, Dialoge und vieles mehr zu entdecken, aber trotzdem fehlt das gewisse Etwas.

Wir hatten im Test aber trotzdem zeitweise unseren Spaß und haben den König gerne bei seiner Aufgabe begleitet. Wir drücken jetzt mal fest die Daumen, dass ein möglicher zweiter Teil von New Little Kings Story die Probleme beseitigt und die Stärken der Playstation Vita wirklich richtig ausnutzen wird. Die Mischung aus Rollenspiel, Aufbausimulation und Echtzeitstrategie kann, bis auf die erwähnten Probleme, durchaus eine Menge Spaß machen. Wer seinen königlichen Avatar gerne nach seinen eigenen Vorlieben erstellen will, wird hier seine helle Freude haben. Dank des beigefügten Editors könnt ihr euch so euren Traumprinzen gestalten. Die Prinzessin ist übrigens auch spielbar und bringt eigene Quests mit. Das ist gut gelungen und sorgt für Abwechslung. Auch ein rundenbasierter Multiplayer-Modus ist dabei, wobei auch die Möglichkeit besteht mit euren Freunden Geschenke auszutauschen.

New Little Kings Story bringt neben der knuddeligen Grafik auch einen guten Soundtrack mit, der sich dem Spielgeschehen wunderbar anpasst. Ihr solltet jetzt zwar keine Final Fantasy ähnlichen Musikstücke erwarten, aber hörbar sind sie auf alle Fälle. Die Bildschirmtexte kommen in deutscher Sprache daher, sind aber ein wenig klein geraten. Bei dem schon etwas kleineren Bildschirm der Vita hätten es ruhig ein paar Schriftgrößen mehr sein können damit sie besser lesbar sind.

Fazit:

New Little Kings Story hätte so viel mehr werden können, ist aber dennoch nur ein Sparprodukt geworden. Die Entwickler haben die Steuerungsmöglichkeiten nicht genug ausgenutzt und die Stärken der Playstation Vita fast schon links liegen gelassen. Auch wenn einige Probleme dabei sind, macht das Spiel aber dennoch Spaß und sorgt für einige unterhaltsame Stunden. Aber im Endeffekt hätte es ruhig ein bisschen mehr sein können. So gibt es immerhin noch ein Befriedigend in unserer Wertung.

Wertung:

Befriedigend

Markus

Markus

Chefredakteur bei Markus Biering Verlag
Chefredakteur, Inhaber MB Verlag, erster Ansprechpartner und Gründer von Games-Mag
Markus

Chefredakteur, Inhaber MB Verlag, erster Ansprechpartner und Gründer von Games-Mag

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.