Monster Hunter World: Erster Eindruck der Open Beta

0

Seit sieben Jahren ist Monster Hunter ausschließlich auf Nintendo-Konsolen heimisch. Mit Monster Hunter World feiert die populäre Action-RPG-Serie ihre Rückkehr auf die Playstation 4. Wir haben die kürzlich beendete Open Beta für euch auf der PS4 getestet und versorgen euch nun mit den wichtigsten Infos und dem ersten Eindruck.

Hier beginnt alles. Ihr versammelt eure Freunde und bereitet eure Ausrüstung vor

Monster Hunter ist wohl jedem ein Begriff. Seit vielen Jahren gehört die Serie zu den Klassikern im Bereich der Action-RPGs, Das Grundprinzip der Serie ist dabei eigentlich immer gleich geblieben, mit jedem Teil kommen nützliche Features und neue Monster hinzu. Monster Hunter World ist dabei keine Ausnahme und erfindet das Rad nicht neu. Zu Beginn der Beta könnt ihr euch zwischen mehreren vorgefertigten Charakteren entscheiden – im vollständigen Spiel könnt ihr bei der Gestaltung natürlich selbst Hand anlegen. Nachdem ihr euch für einen Palico, euren kleinen, katzenartigen Helfer,  entschieden habt, kann es auch schon losgehen. Euch stehen drei Missionen mit ansteigendem Schwierigkeitsgrad zur Verfügung, der ihr euch wahlweise Solo oder in der Gruppe stellen könnt. Falls ihr eher zu den Monster Hunter Neulingen zählt, durftet ihr im Trainingsmodus jede der 14 Waffentypen ausprobieren und schonmal Kombos üben  – sehr vorteilhaft!

Hier könnt ihr eine der drei Missionen wählen. Ihr seht zudem den Schwierigkeitsgrad, welches Monster ihr erlegen sollt, sowie eine Übersicht der Karte

Sobald ihr euch für eine Mission entschieden habt, könnt ihr wählen, aus welchem Lager ihr starten könnt, ein sehr nützliches Feature. Angekommen im Lager werdet ihr von einer netten Dame begrüßt, die euch einweißt. Insgesamt ist die Beta sehr einsteigerfreundlich gewesen, also müssen Neulinge keinen Bogen um Monster Hunter World machen. Was sowohl Neulingen und Veteranen gleichermaßen auffallen wird, ist die überragende Grafik. Da die Nintendo-Konsolen meistens keinen Wert auf die besten Grafiken legt, ist es eine Augenweide Monster Hunter wieder auf einer Playstation-Konsole zu sehen, die dabei ihre Grafikvorteile deutlich aufzeigt. Die Welt wirkt lebendig, lebensecht und ist zugleich sehr abwechslungsreich: In der Beta konnten wir sowohl ein klassisches Dschungel-Level als auch eine wüstenartige Einöde durchschreiten.

Durch das Untersuchen von Fußspuren können die Scout-Fliegen die Fährte des Monsters aufnehmen

Ein neues Feature in Monster Hunter World stellen die Scout-Fliegen dar. Diese leuchtenden Insekten, die ein wenig an Glühwürmchen erinnern, helfen euch beim Aufspüren eurer Jagdziele. Durch das Untersuchen von Fußspuren und anderen Hinweisen steigt deren Stufe auf, sodass die Fliegen früher oder später eine Fährte aufnehmen können. Anfangs überfordert euch der Anblick ein wenig, doch mit der Zeit wisst ihr dieses neue Feature durchaus zu schätzen, was vor allem auch an den riesigen Arealen liegt, in der die Monster umherstreifen.

Ein Anjanath und ein Groß-Jagras befinden sich in einem Revierkampf, wir gehen lieber in Deckung

Ein weitere Neuerung ist eine dynamische Nahrungskette, die sich hervorragend in das Ökosystem der Spielwelt einfügt. Ein Beispiel: In der dritten und zugleich schwersten Mission der Beta müsst ihr den Anjanath im Uralten Wald erlegen. Der Anjanath hat Ähnlichkeiten mit einem T-Rex und ist ein äußerst hartnäckiger Widersacher. Während wir ihn in einen Kampf verwickeln wollten, traf der Anjanath auf einen Groß-Jagras, eine Art Eidechse, die wir in der Anfänger-Mission der Beta erjagen mussten. Der Groß-Jagras ist leider wesentlich kleiner als der Anjanath, und steht auf dessen Speiseplan. Wir zogen uns zurück und beobachteten einen Kampf zwischen den beiden aus sicherer Distanz. Der viel größere Anjanath war hier klar überlegen und verschlang den Groß-Jagras am Ende. Nachdem wir unsere Chance ergriffen, und den geschwächten und zugleich gesättigten Anjanath wieder in einen Kampf verwickelten, ergriff dieser nach einiger Zeit die Flucht. Selbstverständlich nahmen wir die Verfolgung auf. Der Anjanath flüchtete jedoch zu dessen Unglück in die Nähe eines Nestes des Rathalos, und drang somit in sein Revier ein. Der Rathalos ist eine furchteinflößende, feuerspeiende, rote Flugechse, die eindeutig über dem Anjanath in der Nahrungskette steht. Der Anjanath wurde durch Feuerbälle verjagt und verkroch sich in eine Höhle, in der wir ihm letztendlich auflauerten und ihn schließlich erlegen konnten.

Der Barroth ist in der Wüste beheimatet und das zweite Ziel der Beta

Dieses Ökosystem, gepaart mit einem Tag- und Nachtwechsel sorgt für eine dynamische Spielwelt, die viel Spielraum für Abwechslung und Überraschung lässt. Bei Annahme der Mission dachten wir nämlich niemals, einem Rathalos zu begegnen. Falls man sich hier leichtfertig in einen Kampf mit dieser Bestie hätte verwickeln lassen, hätten wir höchstwahrscheinlich keine Chance gehabt, und wertvolle Zeit und Items verschwendet. Denn beides ist bei einer Mission begrenzt und bedarf einem guten Management. Die Missionen sind daher unvorhersehbar, und verlangen einem durchweg Konzentration ab. Solltet ihr nämlich euer eigentliches Jagdziel aus den Augen verlieren, wird es sich höchstwahrscheinlich zurückziehen und sich erholen. Wir sind gespannt, wie sich die Einführung dieser verschiedenen Szenarien durch die Nahrungskette auf das fertige Spiel auswirken.

In unserem Lager können wir uns während einer Mission nochmal neu sortieren, sowie Ausrüstung und Strategie überdenken

Fazit

Die Beta von Monster Hunter World hat genau das gezeigt, was alle Fans erwarten: Nämlich 100% reines Monster Hunter, ohne Schnickschnack. Alle Neuerungen sehen gut durchdacht und gelungen aus und sind willkommene Abwechslungen in dem etablierten Monster Hunter-Erfolgsrezept. Es ist sowohl an Einsteiger als auch an alteingesessene Veteranen gedacht worden, sodass jeder beim Ausprobieren seinen Spaß haben wird. Besonders im Multiplayer macht Monster Hunter World besonders Spaß und ist nur zu empfehlen.

Falls ihr nun Interesse an der Beta habt, solltet ihr euch den 22. Dezember im Kalender markieren. Denn da wird die Open Beta zu Monster Hunter World noch einmal wiederholt! Alle Infos dazu findet ihr hier.