Monster Energy Supercross – The Official Videogame bei uns im Preview

0 399

Milestone ist DER Entwickler wenn es darum geht Lizenz-Spiele rund um Motocross zu machen. Wir haben vorab einen Key für Monster Energy Supercross – The Official Videogame erhalten und haben das Game auf Herz und Nieren geprüft.

Von uns getestet: PC-Version.

Vor fast einem Jahr haben wir MXGP3 von Entwickler Milestone getestet und waren nicht begeistert. Kann der neue Lizenz-Titel des Teams überzeugen?

Alles schön und neu?

Erstmal gibt es eine wirklich positive Entwicklung. Milestone scheint sie die durchweg eher ernüchternden Kritiken zu MXGP3 zu Herzen genommen zu haben, es gibt deutliche Besserungen. Ein erster großer Wechsel erfolgt bereits in der Engine: Der Wechsel von der hauseigenen auf die Unreal 4 Engine. Die Unreal 4 Engine wurde zwar auch schon bei MXGP3 benutzt, aber man merkt schon,dass die Entwickler mittlerweile etwas mehr Erfahrung mitbringen.

Das Spiel lief bei mir in weichen 60 FPS und kann sich mehr als nur ein bisschen sehen lassen. Da wir das ganze aber auf dem PC getestet haben, hängt das natürlich auch ein gewisses Stück von eurer Hardware ab. Hier sind die Systemvoraussetzungen:

MINIMAL
  • Betriebssystem: Windows 7 64-Bit oder neuer
  • Prozessor: Intel Core i5-2500K; AMD FX-6350
  • Arbeitsspeicher: 4 GB RAM
  • Grafik: NVIDIA GeForce GTX 760 mit 2 GB VRAM; AMD Radeon HD 7800 with 2 GB VRAM 
  • DirectX: Version 11
  • Speicherplatz: 13 GB verfügbarer Speicherplatz
  • Soundkarte: DirectX kompatibel
EMPFOHLEN
  • Betriebssystem: Windows 7 64-Bit oder neuer
  • Prozessor: Intel Core i5-6600K, AMD FX-8350 Eight-Core
  • Arbeitsspeicher: 8 GB RAM
  • Grafik: NVIDIA GeForce GTX 960 mit 4 GB VRAM; AMD Radeon R9 380 with 4 GB VRAM
  • DirectX: Version 11
  • Speicherplatz: 15 GB verfügbarer Speicherplatz
  • Soundkarte: DirectX kompatibel

Wenn es dir nicht gefällt? Mach’s selbst!

Für alle Individualisten unter uns ist das Spiel wirklich etwas schönes, denn so ziemlich alles ist individuell anpassbar. Egal ob es um die einzelnen Komponenten eures Bikes geht, oder den Fahrer – Von Reifen bis Lenker und Kopf bis Fuß ist nahezu alles möglich. Natürlich ist, wie sollte es bei dem Spiel auch anders sein, alles von offiziell lizenzierten Marken.Bis auf einige Gegenstände die man durch spezielle In-Game Erfolge freischaltet kann alles mit der In-Game Währung gekauft werden. Weder Mikrotransaktionen noch Loot-Boxen, dass ich so etwas heutzutage noch erleben darf.

Das wichtigste: Das Gefühl

Neben der Technik muss vor allem eines stimmen: Das Gefühl. Was bringt eine gute Performance mit schicken Schatten wenn es sich anfühlt als würde man mit einem Dreirad über Sand fahren? Richtig nichts. Aber zum Glück ist das hier nicht so. Vor allem im First-Person-Mode macht das Spiel eine unglaublich gute Figur, allerdings ist das dann doch etwas für die etwas besseren Spieler.

Was mit gutem Fahrgefühl einhergeht ist aber auch ein gewisses Maß an Realismus – das beweist die Steuerung auch gut. Die Steuerung ist nicht schlecht, oder schwammig, aber sehr schwer zu meistern. Für mich war es aber schlichtweg „zu schwierig“. Glücklicherweise kann man das Ganze umstellen, somit ist das für Profis oder Fans des totalen Realismus da, aber kein Muss. 

Eine wahre Bereicherung: Der Strecken Editor

Natürlich kann man die offiziellen Strecken befahren, aber das war es noch nicht. Milestone hat einen Strecken Editor mit reingepackt. Euch gefallen die regulären Strecken nicht? Dann macht euch einfach eure eigene Traumstrecke.Der Strecken Editor könnte tatsächlich das neue Herzstück von Monster Energy Supercross werden, je nachdem wie aktiv die Spieler diesen wirklich nutzen. Gut umgesetzt ist er jedenfalls.

Fazit

Wir bemerken, dass Milestone hier tatsächlich etwas verändert hat -zum Guten. Auch wenn ich nicht der allergrößte Fan des Renngenres bin, kann ich mit gut vorstellen, dass dieses Spiel mich für einige Stunden bei der Stange hält, nicht zuletzt wegen der Fanmade-Strecken. Ich sehe hier großes Potenzial und denke, dass wir hier das Spiel für Fans des digitalen Motocross haben. Erscheinen soll das Game am 13. Februar für PC, Xbox One, PS4 und Nintendo Switch (bei der Switch-Version sind wir uns da aber noch nicht ganz sicher, da werden wir mal nachfragen). Der Preis liegt für PS4 und Xbox One bei rund 70 Euro, für den PC sind es nur rund 50 und bei der Switch wirsd das ganze Momentan für 99 Euro gelistet – das ist aber ganz sicher nur ein Platzhalter, keine Sorge. Wir gehen da auch einfach mal von 70 Euro aus.