Miitomo – Die neue App von Nintendo

Nintendo goes mobile und bringt mit Miitomo seine erste mobile App für Smartphones auf den Markt. Zeitgleich liefert My Nintendo den langersehnten Ersatz für das im Sommer 2015 eingestellte Belohnungs-Programm Club Nintendo.

MiitomoUnsere digitalen Abbilder in Form von Mii-Charakteren geistern ja schon seit geraumer Zeit durch die sozialen Anwendungen auf Nintendos einschlägiger Hardware. Aber egal ob auf Wii, Wii U oder dem Nintendo 3DS, so richtig konnten uns die individuell anpassparen Figuren bisher nicht zur Kommunikation mit anderen Menschen bringen. Das soll sich aber schon in wenigen Wochen ändern, denn dann erscheint die erste Smartphone App des japanischen Elektronik-Riesen. Miitomo wird sie heißen und ab März 2016 für jeden frei verfügbar sein.

Miitomo_02

Über die Anwendung lässt sich entweder ein völlig neuer Mii erstellen oder ein bereits bestehender von der Wii U oder dem Nintendo 3DS importieren. Damit unser persönliches Aushängeschild mit Gliedmaßen nicht alleine bleibt, laden wir Freunde über Facebook oder Twitter ein und spielen, basierend auf den von ihnen angegebenen Informationen, zum Beispiel eine kleine Runde Frage und Antwort. So lässt sich doch gleich viel besser herausfinden, in welches Restaurant wir unseren geheimen Schwarm einladen könnten oder was der beste Kumpel so alles vor uns verheimlicht.

Ähnlich wie in Tomodachi Life besuchen sich unsere befreundeten Miis dann auch irgendwann selbst, weshalb ein schicker Kleidungsstil nicht zu unterschätzen ist. Wir wollen doch nicht in Jogginghose die virtuelle Wohnungstür öffnen. Für diverse Aktionen in Miitomo erhalten wir Münzen, die auch gleich im Ingame-Shop gegen neue Klamotten eingetauscht werden können. Selbstredend kann die Miitomo-Währung auch mit Echtgeld erworben werden. Wie da zum Release das Verhältnis zwischen erschwinglicher Kleidung durch digitale Aktionen und dem Zwang echtes Geld ausgeben zu müssen sein wird, bleibt aber noch abzuwarten.

 

Kreative Naturen stürzen sich ohnehin gleich in die Miifoto-Funktion und verschönern ihre fotografischen Werke mit Stempeln oder ihrem Mii. Die so entstanden Bilder können dann über soziale Netzwerke wie Facebook geteilt werden.

Miitomo_03

Wer das jetzt etwas albern finden mag, der freut sich aber zumindest noch über das neue My Nintendo, das ebenfalls im März 2016 an den Start geht und das bereits im letzten Jahr eingestellte Belohnungs-Programm Club Nintendo ersetzen soll. Fast wie beim abgelösten Sterne-System, werden auch hierbei wieder für den Kauf bestimmter Produkte Punkte gesammelt, die ab einer gewissen Summe mit digitalen oder physischen Belohnungen locken. Nintendo verspricht übrigens eine nahtlose Verknüpfung des Programms, das in Deutschland, Österreich und der Schweiz verfügbar sein wird, mit der Smartphone-App Miitomo.

Um gleich zum Start von Miitomo dabei zu sein, solltet ihr euch schon jetzt genau hier registrieren und einen Nintendo-Account erstellen, bzw. bestehende Mitgliedschaft verknüpfen. Eine Belohnung für den kommenden Dienst auf iOS und Android winkt natürlich auch.

Dennis

Dennis

Games-Magger Dennis findet gerne mal die Nadel im Heuhaufen und legt sie dann auf die Goldwaage. Wahre Liebe darf auch kritisieren.
Heimisch auf Xbox One und Nintendo 3DS.
Dennis

Games-Magger Dennis findet gerne mal die Nadel im Heuhaufen und legt sie dann auf die Goldwaage. Wahre Liebe darf auch kritisieren. Heimisch auf Xbox One und Nintendo 3DS.