Das Spielemagazin für PS4, XBoxOne, 3DS, WIIU und Brettspiele

Meinung: Playstation VR oder das Ding für die Tonne

Was haben Sony und dessen PR-Berater doch für waghalsige Phrasen von sich gegeben. Playstation VR wird an der Revolution beteiligt sein. Playstation VR wird mit den „richtigen“ Virtual Reality-Brillen wie Oculus Rift und HTC Vive mithalten können. Große Worte und seit dem Wochenende wissen wir das es genau dabei bleiben wird, den nichts davon entspricht der Wahrheit. Leere Versprechen die das Endprodukt niemals wird halten können, doch warum ist das so?

Wir alle wissen das Playstation VR mit einer Zusatzbox ausgeliefert wird. Bis vor kurzem konnte man hoffen das sich darin Hardware befindet welche die benötigte Rechenleistung hat um die Virtuelle Realität in einer vernünftigen Optik darstellen zu können, doch Pustekuchen! Die beiliegende Box sorgt lediglich dafür dass das Bild auf dem TV-Gerät nicht verzehrt dargestellt wird. Na bravo, wenn juckt das? Der Zocker hat seine Brille auf und sieht das sowieso nicht.

Es wird also ein billiges Einsteiger-VR-Erlebnis das etliche Risiken mit sich bringt. Von der Grafik fangen wir besser erst gar nicht zu reden an, diese wird sich letztlich (wahrscheinlich) auf PS3-Niveau befinden. Eventuell etwas darüber aber niemals wird es mit dem PC und seinen High-End-Komponenten mithalten können. Die Immersion wird darunter leiden. Die Games die darauf laufen werden limitiert sein, ganz einfach durch die zugrunde liegende Technik der PS4. Zudem müsste das Motion Sickness-Gefühl (Übelkeit) um ein ungleiches höher liegen als bei der Konkurrenz. Viele Nutzer werden dadurch „VR-Geschädigt“ und werden kein anderes Produkt anfassen. Well done Sony, entweder hättet ihr es richtig gemacht oder besser gar nicht!

Playstation VR wird ein Gadget, keine neue Plattform, keine Revolution es wird schlicht ein Spielzeug wie seinerzeit die EyeToy-Kamera. Ihr hättet die Basis aufgrund der vielen, wirklich vielen verkauften PS4-Konsolen. Ihr hättet helfen können VR zu etwas einzigartigen, besonderen zu machen, so geht es euch letztlich nur darum Spielzeug zu verkaufen, Kohle zu machen und die Aktionäre zufrieden zu stellen. Pfui Sony, einfach nur Pfui!

Die Meinung unseres Redakteurs spiegelt nicht die Meinung der Redaktion wieder – es ist seine persönliche Meinung 😉

mEssE
Rock You

mEssE

Mitglied der Chefredaktion, Ansprechpartner Leseranfragen
mEssE
Rock You

Mitglied der Chefredaktion, Ansprechpartner Leseranfragen

% S Kommentare
  1. Maverick sagt

    OMG, Sie haben Ihren Job als Redakteur verfehlt. Sie bewegen sich genau auf dem Niveau wie die PC Masterrace Kiddys in den Foren der PC Spielezeitschriften. Arrogant gegenüber Konsolen und das ist einfach nur peinlich. Wie kann man als Redakteur einen solchen Bericht schreiben kann, von etwas das noch gar nicht erschienen ist, ist mir schleierhaft.
    Natürlich wird PSVR nicht mit einem TopPC und OR oder Vive mithalten können aber es kostet ja zusammen aber höchstens ein Drittel dieser. Aber PSVR als Untergang von Virtual Reality anzupreisen ist schon frech. Vor allem wenn man bedenkt das PSVR im Bereich der
    Latenzen mit den PC Lösungen den Boden aufwischt.
    Ich selbst besitze alle Konsolen der letzten vier Generationen, ebenso einen recht gut ausgestatteten PC.Diesen nutze diesen sogar
    etwas häufiger als die Konsolen und ich plane mir eine PC VR Brille zuzulegen, aber erst wenn diese Exclusivdeals für die verschiedenen Brillen aufhören.

    1. mEssE sagt

      Heyho Maverick,

      das ist kein Bericht oder Artikel sondern eine Meinung und diese soll provozieren und zu einer schönen Diskussion anregen 😉 … ich habe es nicht als Untergang angepriesen sondern und jetzt Achtung es wird viele potenzielle Zocker vergraulen weil es für Sony nicht mehr als ein Gadget ist. Ich sehe VR als neue Plattform!

  2. Normen Hansen sagt

    Ich teile diese Sorgen nicht wirklich. Zum einen ist die angepeilte Auflösung beim Sony VR ein gutes Stück unter der der PC Gegenstücke was Leistung für FPS und shading freigibt. Das Motion Sickness Problem wird nicht nur über eine erhöhte Framerate kompensiert, Menschen die besonders Anfällig dafür sind haben eher mit Lösungen wie dem Einblenden einer virtuellen Nase Linderung des Problems erfahren. Das Problem hier ist eher dass die Dissonanz der visuellen Eindrücke und der Propriozeption (d.h. das Körpergefühl für seine eigene Position) den Körper dazu veranlasst zu glauben er müsste ein zufällig eingenommenes Gift loswerden.

    Zum anderen ist bei VR noch gar nicht klar welche Arten von shading am besten funktionieren. Viele Tester berichten dass gerade Welten die auf einfaches color shading setzen besonders plastisch wirken, Techniken wie Normal Mapping hingegen scheinen nicht wirklich gut zu funktionieren. Sicher wird also die PS auf andere Arten von Spielen setzen und sicher wird einiges was später auf Oculus und Vive umgesetzt wird kaum Möglich sein aber das wird dann halt auch nicht passieren und ergo auch niemanden vergraulen.

    Da wäre es schon eher möglich dass auf dem PC die wilde Auswahl and Indiegames und sonstigem Wildwuchs (Porn?) mit schlecht angepassten Experimenten gerade in der Anfangszeit einen schlechten Eindruck erzeugt. Wenn die GearVR, die auf Telefonen (!) die im Bestfall gerade mal auf PS3-Niveau sind bis jetzt noch nicht für den Untergang von VR gesorgt hat wird die PS4 das auch nicht tun.

  3. Scareth sagt

    „Von der Grafik fangen wir besser erst gar nicht zu reden an, diese wird sich letztlich (wahrscheinlich) auf PS3-Niveau befinden. Eventuell etwas darüber aber niemals wird es mit dem PC und seinen High-End-Komponenten mithalten können. Die Immersion wird darunter leiden. Die Games die darauf laufen werden limitiert sein, ganz einfach durch die zugrunde liegende Technik der PS4. Zudem müsste das Motion Sickness-Gefühl (Übelkeit) um ein ungleiches höher liegen als bei der Konkurrenz. Viele Nutzer werden dadurch „VR-Geschädigt“ und werden kein anderes Produkt anfassen. Well done Sony, entweder hättet ihr es richtig gemacht oder besser gar nicht!“

    Ob Meinung oder nicht, es ist einfach das gleiche unqualifiziertes dahergerede eines jeden x-beliebigen „Experten“ in den Kommentarbereichen der Spielewelt. Das regt dann mMn. auch nicht zu einer Diskussion an und schon gar nicht zu einer schönen.

    Jemand der es schon getestet hat und mir z.B. nach der London Heist Demo etwas über den Zusammenhang von Grafik und Immersion erzählt der ist in meinen Augen auch für solche Beurteilungen qualifiziert und wird ernst genommen.

    Aufjeden Fall ist es Mutig/Leichtsinnig noch vor dem PSVR Event in drei Wochen mit solch polarisierenden Ideen um sich zu werfen. Denn danach wird es leider noch alberner klingen als es jetzt schon tut. Von der Leistung der Konsole darauf zu schliessen das Beeindruckende und vorallem auch Immersive VR-Erlebnisse nicht möglich sind ist schlicht und einfach quatsch und nicht nachgedacht.

    Wo wir schon beim Spekulieren sind:
    In meiner Glaskugel sehe ich was anderes, ich sehe wie in ein paar Wochen schon reihenweise die Kinnladen herunterklappen wenn die Presse eingeladen wird um mit PSVR die Galaxien von No Man´s Sky zu erkunden.

  4. Paul sagt

    Games-Mag.de ist für die Tonne, ganz einfach weil es einen solchen (Achtung! meiner Meinung nach) dämlichen Artikel hier veröffentlicht. Clickbait at its best.

    Die hier im Artikel dargereichte Meinung besteht nur aus einer Aneinanderreihung wirrer Vermutungen. Viel Erfolg mit euren Magazin, ich war das erste und letzte mal hier…

    1. Lenny sagt

      Bist du ein Sony Fan oder warum schreibst du hier so einen Mumpitz? Das hört sich fast so an als wenn du unbedingt hoffst das Playstation VR ein Erfolg wird. Alles andere wird gar nicht erst akzeptiert. Diese „wirren Vermutungen“ finden sich auch auf anderen gängigen News-Seiten wieder und dort ist die Meinung nicht anders. Schlimm wenn die Meinung von einem selber die verkehrte ist, ne? Und solche Leute wie dich brauchen die bei Games-Mag auch gar nicht.

      1. Normen Hansen sagt

        Hm? Auf welchen News-Seiten wird vermutet dass die PSVR Leute von VR Abstand nehmen lässt weil sie „VR-Geschädigt“ würden? Oder dass die PSVR mehr Motion Sickness erzeugt? Das habe ich bis jetzt auch nur hier gelesen und ist eine sehr subjektive Vermutung.

        1. Lenny sagt

          Hier zb: http://www.giga.de/hardware/playstation-vr/news/playstation-vr-die-zusatzbox-nimmt-keinerlei-berechnungen-vor/

          Und nochmal: Es ist seine persönliche Meinung, das steht doch unter dem Text. Sie muss doch nicht von jedem geteilt werden. Er persönlich findet die Virtual Reality Geschichte ganz spannend was man in seiner Oculus Rift Meinung gut nachlesen kann

          1. Normen Hansen sagt

            Nö, da steht nichts dergleichen. Und was Paul sagte ist eben seine Meinung,,

  5. Heinz sagt

    So ein Bullshit Kommentar, und das von einem Chefredaktionsmitglied! So etwas soll allen Ernstes zu einer konstruktiven Diskussion anregen? Haha.
    Vielleicht doch nochmal mit einem Praktikum versuchen.

  6. Scareth sagt

    Hier noch mal ein 360grad Screenshot aus dem PSVR Exklusivspiel Golem. Aber ja, „von der Grafik fangen wir besser gar nicht erst zu reden an…“

    https://www.youtube.com/watch?time_continue=30&v=bnyZA2DBeZo

  7. Normen Hansen sagt

    Man darf halt auch nicht vergessen dass PS4 und XBox One Unified Memory haben. Das heisst die CPU und GPU können an der Grafik herumrechnen. Bei PCs muss (noch) jedesmal wenn die CPU etwas berechnet das ganze über den PCI Bus in den Speicher der GPU geladen werden (und umgekehrt). So kann bei entsprechender Optimierung einiges mehr an Leistung herausgekitzelt werden.

    Das gilt generell für Konsolen – seit der PS1 sehen wir immer wieder dass die Spiele die gegen Ende der Lebenszeit der Konsolen herauskommen nochmal ein gutes Stück besser aussehen als die die zu Anfang herauskamen. Durch den direkten Zugriff auf die Hardware und ein immer besseres Verständnis derer wird die Software immer weiter optimiert, etwas das bei der Variabilität von PC Hardware kaum möglich ist. In der letzten PSVR Developer Präsentation wurde dadurch von ca. 60% mehr Leistung als bei vergleichbarer PC Hardware gesprochen (externe Zahlen, keine Sony Propaganda).

  8. mEssEhatKEINplan sagt

    Das ist die mit Abstand armseeligste Zusammenstellung falscher Behauptungen, die ich je zu sehen bekam.
    Da fragt man sich wie mEssE das überhaupt bewerkstelligen konnte den Text zu schreiben mit Palmer Luckeys Pim*** so tief in seinem Mund.
    Richtig schön finde ich dabei aber, dass diese lächerlichen Behauptungen keinerlei Relevanz haben, denn PSVR wird einschlagen wie eine Bombe und sich locker 10x so oft wie die Konkurrenz verkaufen.

  9. xLer8a sagt

    Armselig trifft es auf den Punkt. Durch solche absolut unprofessionellen Behauptungen/Persönliche Analysen erhöht ihr nur temporär eure klickzahlen der Homepage (Google Rating), mehr nicht. „Provozieren und zu einer Diskussion anregen“……
    Games-mag.de war mir bisher unbekannt (noname)
    Für mich ist schonmal klar, dass ich Games-mag.de „news“ in Zukunft auch nicht mehr anklicken brauche. Dieses eine mal reicht völlig aus.

  10. xLer8a sagt

    PS: Meinungen diskutiert man auf Forum-Plattformen und sind normalerweise nicht als Pressemitteilung/News gelabelt veröffentlicht zu finden (siehe „news“ bei Google). Somit löst ihr euer eventuelles userproblem (Anzahl) bestimmt nicht.

    1. Markus sagt

      Hallo XLer8a

      danke für deinen Kommentar. Wir nehmen dazu mal Stellung. Erstens macht Google die News selber und trägt unsere Beiträge automatisch ein. Und wenn du meinst das du uns nicht mehr besuchen willst, ist das dein gutes Recht. Wir haben dich immerhin dazu gebracht einen oder sogar zwei Kommentare zu schreiben. Und schade das du uns vorher noch nicht kanntest…. wir sind schon länger da ;).

      Liebe Grüße und bis dann mal

  11. Tonnensucher sagt

    An Aufmerksamkeitsdefizit leidet ihr hier also auch noch? Die Aussage, dass PS VR nicht an die Leistungsfähigkeit einer Oculus heranreicht, beweist jetzt genau welche Aussage hier im Artikel?

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.