Zowie EC2 Evo bei uns im Test

Zowie, ein eher unbekannter Hersteller in Sachen Peripherie. Soll sich das bald ändern? Zowie setzt wie viele Hersteller auf erfahrene Liga Spieler. So bezogen sie die schwedische Counter-Strike Legende Heaton in den Test mit ein um dem Nutzer die bestmögliche Maus bieten zu können. Am Preis kann man sehen das sich Zowie das auch teuer bezahlen lässt. Mit 60 Euro geht die EC2 Evo an den Start und muss sich so gegen seine Konkurrenten beweisen.

Wir wollen uns auch bei Caseking bedanken die uns das Testgerät zur Verfügung gestellt haben.

Schon beim Erhalt der Maus wurde klar, es gibt nicht viele Tasten. Die Maus ist mit dem nötigsten ausgestattet. Zwei Daumentasten, ein Mausrad und die beiden Standard Tasten. Mehr gibt es an der Maus wirklich nicht, das ist kein Scherz. Doch wer braucht die ganzen Tasten? Kann sie auch mit der sparsamen Ausstattung überzeugen?

Technik:

Ausgestattet mit einem ADNS-3090 Sensor der durch seine Leistungsfähigkeit überzeugen kann, lässt die EC2 Evo ihre Konkurrenten nicht schlecht staunen. Um die dpi umschalten zu können müssen wir die Maus einmal auf den Kopf legen. Ein roter Knopf welcher so positioniert ist das er sich während der Benutzung nicht betätigt, sorgt dafür das man die EC2 Evo an seine Geschwindigkeit anpassen kann. Dabei stehen die 450, 1150 oder 2300 dpi zur Verfügung. Die verschiedenen Werte sind durch die Farbe des Scrollrades zu erkennen, so ändert sich die Farbe wenn man von 1150 auf 2300 dpi stellt von Pink in Blau.

Die niedrige dpi Zahl wird einige verunsichern, doch reicht diese vollkommen für den Betrieb mehrerer Monitore aus um schnell hin und her zu switchen. Wer es dann etwas schneller in Spielen mag kann die Mausgeschwindigkeit separat im Spiel anpassen.

Die EC2 Evo verfügt über drei verschiedene Abtastraten. 125, 500 und 1000 Hz die nicht per Software eingestellt werden kann weil es keine Treiber oder Software für die Maus gibt. Zowie setzt noch auf eine altmodischere Variante. Um die Abtastrate einstellen zu können müssen wir die Maus ab- und erneut einstecken, während wir die Daumentasten gedrückt halten. Standartmäßig sind 1000 Hz eingestellt, so muss nicht erst umgestellt werden sondern bekommt von Anfang an die beste Einstellung.

Design/Verarbeitung:

Die EC2 Evo kann durch ihre schlichte Eleganz überzeugen. Eine leicht gummierte Oberfläche sorgt dafür das der Grip selbst nach vielen Stunden noch erhalten bleibt. Verarbeitungtechnisch lässt sich die EC2 Evo nichts nachsagen. Keine störenden Kanten, keine Unebenheiten. Die gleitet nahezu perfekt über jede Oberfläche. Die Daumentasten sind perfekt angeordnet um schnellen Zugriff zu gewähren. Beim Betätigen der Tasten kann es passieren das man an die Kanten der Einbuchtung kommt, was aber nicht sonderlich stört da diese abgerundet sind und man nicht befürchten muss das man sich die Finger aufschürft. Die ergonomische Form der EC2 Evo ist leider nur für Rechtshänder geeignet was aber nicht heisst das sie das schlecht macht. Sie passt perfekt in die Hand und kann selbst von großen Händen perfekt bedient werden. Kleinere Hände haben da natürlich auch keinen Nachteil, der Anschlagpunkt der Tasten ist großflächig, was dafür sorgt das man die Taste so gut wie immer trift. Mit gemessenen 97 Gramm ist sie ein Leichtgewicht im Vergleich zu ihren Konkurrenten.

Praxistest:

Überzeugen kann die Ec2 Evo durch ihre Handhabung in Spielen wie Battlefield 4 oder Hardline, aber genauso wie in Counter-Strike oder League of Legends. Selbst nach langem Spielen tut einem die Hand nicht weh oder der Arm schläft ein. Es wäre dennoch von Vorteil eine Software für die Tastenbelegung hinzuzufügen, da einem die ein oder andere Funktion fehlen wird. Das Mausrad lässt sich präzise steuern und verfügt über den perfekten Grip. So rutscht man nicht über das Mausrad sondern hat volle Kontrolle darüber.

Fazit:

Wer eine Maus mit wenig Schnick Schnack sucht ist mit der EC2 Evo von Zowie gut bedient. Sie überzeugt in Spielen durch ihre Handhabung und der ergonomischen Form.

Der Optische Sensor passt perfekt zu dieser Maus und lässt sich je nach Gegebenheit in der dpi anpassen. Dabei stört die niedrige dpi Rate der Maus nicht. Für 60€ bekommt man zwar in der Ausstattung nicht viel geboten, doch in Sachen Hardware Hardware bekommt man eine super Maus geliefert welche wir empfehlen können.

(c) Dominik Pult

Wertung: 90 % Gold_weiss_web_objekt

Markus

Markus

Chefredakteur bei Markus Biering Verlag
Chefredakteur, Inhaber MB Verlag, erster Ansprechpartner und Gründer von Games-Mag
Markus

Chefredakteur, Inhaber MB Verlag, erster Ansprechpartner und Gründer von Games-Mag