Games-Mag Ausgepackt – PlayStation 4 Limited Destiny: König der Besessenen EditionGames-Mag Ausgepackt – PlayStation 4 Limited Destiny: König der Besessenen Edition
0100

Games-Mag Ausgepackt – PlayStation 4 Limited Destiny: König der Besessenen Edition

destiny-ttk-bundle-productshot-v5-us-07jul15

Jedes Jahr aufs Neue dürfen sich Spielefans aus unterschiedlichen Genres, auf eine der limitierten Sondereditionen der PlayStation Konsolen aus dem Hause Sony freuen. Die im Destiny-Stil limitierte Variante in Weiß habe ich mir mal genauer angeschaut. Warum ich diese der schwarzen vorziehe und was die Unterschiede zum Urmodell sind, erfahrt ihr hier.

Ein Jahr nach Release des Spieles Destiny dürfen sich Fans des Actionshooter-RPG’s nun über eine limitierte Sonderedition der PlayStation 4 Konsole freuen. Viele fragen sich ob die weiße Variante gegenüber ihrer schwarzen PlayStation 4 etwas anders macht und ob sich ein Kauf lohnt. Ich ebenso. Also habe ich mich kurzerhand dazu entschlossen, mir eine zuzulegen und kann euch vielleicht die eine oder andere Frage beantworten.

Beim Sichten des Kartons und spätestens nach dem Öffnen der mit Destinymotiven bedruckten Schachtel, fällt auf, dass Sony die Art wie die Konsole und das Zubehör verpackt ist, geändert hat. Alles ist etwas anders im Karton verteilt, es gibt lustige neue Fächer und der Tragegriff oben fällt weg, was besonders nerdige Sammlerfans wie mich freut, da dieser oft zum Einreißen des Kartons an der Oberseite der Verpackung gesorgt hat.

Gewohnte Kost in neuem Gewand

Schauen wir uns also mal den Inhalt an. Dieser fällt wie von der schwarzen Variante gewohnt aus. Die PlayStation kommt mit einem Controller (dieses Mal in Weiß) und dem schon bekannten „In-Ear“-Headset, das eher zweckdienlich als innovativ ist. Kennen wir schon, ist nichts Neues. Was ist es also was mich begeistert und warum ich auch Nicht-Destinyfans zum Kauf dieser Variante der PS4 rate? Der Grund ist simpel: Die Konsole an sich wurde leicht überarbeitet. Sony hat dazugelernt und verbessert leichte Schönheitsmängel und merzt qualitative Mankos aus. Das erste Model der PlayStation hatte schon immer eine Eigenart die mich besonders ärgerte. Fasst man diese nämlich einmal haptisch an, knarzt das Plastikgehäuse dermaßen, dass man sie am besten in einem luftdichten Glassicherheitsschrank (falls es sowas gibt) aufbewahren und am besten nie wieder anfassen mag, da man Angst hat, sie könnte einem zwischen den Fingern zerbröseln und wie schwarzer Sand durch die Finger rieseln. Okay, vielleicht übertreibe ich an dieser Stelle ein wenig, aber ehrlich, die PlayStation verliert dermaßen an Wertigkeit durch diese unnötige Fabrikationsentscheidung, dass es mir schon zu Release sehr weh tat dies mit ansehen zu müssen. Aber Destiny sei Dank! Dies ist nun vorbei!

Ich ziehe die Konsole also aus der Verpackung und befreie sie aus dem Foliengefängnis in dem sie bis zur Ankunft in meinem Wohnzimmer verweilen musste. Ich bin entzückt! Ein, durchaus viel besser als erwartet, verarbeiteter Aufdruck auf der Oberseite der Konsole lacht mich an und da ist noch etwas! Ich drehe und wende das Teil, übe leichten Druck auf die Kopfseite aus und halte den Atem an…siehe da…kein Knarzen und kein Ächzen. Das Gehäuse des neuen Models der PlayStation ist tatsächlich stabiler geworden. Endlich fühlt es sich an, als hat man auch die momentan teuerste Konsole auf dem Markt in der Hand. Das finde ich klasse!

Schaut man sich das Gerät weiter an, entdeckt man auch, dass sich etwas an den zwei Frontknöpfen zum Einschalten der Konsole und Auswerfen des eingelegten Datenträgers verändert hat. Diese sind nicht mehr zur Gänze im Gehäuse eingelassen, sondern stehen etwa 2 Millimeter heraus. Ebenso sind es nun kleine Druckknöpfe und keine touchempfindlichen Taster mehr. Fühlt sich etwas wertiger an beim Drücken und sie reagieren besser, als die Touchvariante, da man die Taster besser betätigen kann. Ein kleines Detail, dass es Wert war zu verbessern, allerdings weit nicht so störend daherkam als das alte knarzende Gehäuse, beziehungsweiße kaum auffiel.

Beide bisher erschienenen Destiny-Bundles in der OVP

Beide bisher erschienenen Destiny-Bundles in der OVP

 

Besonderheiten im Design

Was mich besonders überraschte war die Qualität des Aufdruckes an der Oberseite der PS4. Meine Vermutung war, dass dies nur eine Art besserer Aufkleber ist. Aber Pustekuchen. Natürlich ohne jetzt schon die Langlebigkeit testen zu können, macht der ganze Print einen sehr hochwertigen Eindruck. Auch der Controller im schlichten Weiß, kommt sehr edel daher und gefällt mir ein wenig besser als sein schwarzes Pendant. Nicht zu Letzt weil er durch seine Farbe nicht so „schmutzgriffelanfällig“ ist und keine störenden Abdrücke auf der Oberfläche hinterlässt.

Der Druck macht einen sauber verarbeiteten Eindruck, wie auch der Rest der Konsole

Der Druck macht einen sauber verarbeiteten Eindruck, wie auch der Rest der Konsole

 

Schlicht und schick ist die Devise, beim weißen Pad im Bundle.

Schlicht und schick ist die Devise, beim weißen Pad im Bundle.

Darf’s noch etwas mehr sein?

Was wäre ein Destiny-Bundle ohne…ja genau ihr habts erraten…Destiny! 611F+OrcTVL

Da gibt’s hier die volle Ladung, denn Sony spendiert euch im Paket die legendäre Version von Destiny: König der Besessenen (hier bei uns im Test).Enthalten ist das Hauptspiel, die ersten beiden DLCs (Dunkelheit lauert und Haus der Wölfe) und die aktuelle große Erweiterung für das zweite Jahr König der Besessenen. Ebenso gibt es für alle neuen Hüter einen Code um schon vorher an ein exklusives Waffenpaket zu kommen. Der obligatorische Testmonat PS Plus liegt auch bei.

 

Punkte verschenkt

Einen klaren Abzug kassiert das Bundle allerdings bei der Speicherpower der Konsole. Die 1 Terabyte-Version der PlayStation 4, löst in den Ladengeschäften nun nach und nach die schwachbrüstigere 500GB-PS4 ab. Toll wäre es gewesen, wenn das Destiny-Bundle eine dieser Modele abbekommen hätte. So aber, tümpeln wir hier, wie auch schon mit der ersten PS4, im 500GB Bereich umher. Schade.

Eine wilde Odyssee

Das Bundle wurde zum Release von Destiny: König der Besessenen in den U.S.A. für 399$ released und fand leider nur schwer den Weg zu uns nach Deutschland. Von Bungie angepriesen, sollte es bei Amazon, Media Markt und GameStop auch bei uns seit mehreren Wochen verfügbar sein. Die Realität sah aber anders aus. Erst in der dritten Septemberwoche trudelten die ersten Exemplare bei Media Markt ein. Auf GameStop und Amazon war bis vor ein paar Tagen noch keine Spur von der flotten Konsole zu sehen. Mittlerweile gibt es vereinzelt immer wieder welche auf Amazon und bei Media Markt. Unser Tipp für alle die unbedingt auch eine vom Sprecher gesandte Konsole ergattern wollen: Schnell zuschlagen, sollte man eine finden können! Alle Preise die sich zwischen 379€ und 420€ bewegen, sind unseres Erachtens nach, ein faires Angebot. Wir rechnen mit einem rapiden Gebrauchtgerätepreisanstieg, sollten die verfügbaren Exemplare in nächster Zukunft ausverkauft sein. Bei Media Markt fand zudem in der letzten Woche ein Outlet-Verkauf statt, wo man die Konsole für schlappe 369€ kaufen konnte. Restbestände gibt es in vereinzelten Märkten noch zu finden, danach gilt wieder der Onlinepreis, der sich momentan bei 420€ einpendelt.

Markus

Markus

Chefredakteur bei Markus Biering Verlag
Chefredakteur, Inhaber MB Verlag, erster Ansprechpartner und Gründer von Games-Mag
Markus

Chefredakteur, Inhaber MB Verlag, erster Ansprechpartner und Gründer von Games-Mag


 
Unsere Wertung
90%


Fazit
Die limitierte Destiny-Version der PS4 macht Einiges besser als ihr Vorgänger was Verarbeitung und Look angeht, vergibt aber kostbare Punkte an der „kleinen“ Festplatte. Alles in Allem kann ich jedem der noch keine PlayStation 4 besitzt, nur raten eher zu dieser Version zu greifen. Es gibt, bis auf den höheren Preis, nur Vorteile gegenüber der Standartvariante und mit Destiny: König der Besessenen, hat man gleich einen Vollpreistitel mit dabei, der alles mitbringt um gleich loszulegen. Für Spieler die schon eine PS4 besitzen lohnt sich der Umstieg nur bedingt. Es sei denn….ja es sei denn ihr seid auch ein nerdiger Sammlerfan wie ich und legt Wert auf die Pluspunkte des Bundles.