Guild Wars 2 im Test

Alle Welt spricht momentan nur von einem Spiel: Guild Wars 2. Seit dem 28. August dürfen Online-Rollenspieler in die Welten von Tyria eintauchen. Wir würden euch gerne alle Sehenswürdigkeiten, Aufgaben, Erlebnisse und Errungenschaften bis ins tiefste Detail erklären, aber das ist schlicht und ergreifend unmöglich. Das Spiel ist einfach ZU gross und wird alle Fans des Genres glücklich machen. Wir versuchen trotzdem das Spiel für euch zu bewerten und sprühen selber jede Menge Glückshormone aus.

Die Rollos sind runter, die Cola ist kalt gestellt und Unmengen von Chips sind zum Verzehr bereitgestellt. Es handelt sich hierbei aber nicht um einen entspannten Fernsehabend, sondern um ein Computerspiel. Und dieses Computerspiel ist nicht irgendein 0815 Rollenspiel sondern das wohl meist erwartete Spiel 2012. Die Rede ist vom Online-Rollenspiel Guild Wars 2. Dank der freundlichen Unterstützung unserer Partner durften auch wir das Spiel ausführlich anspielen. Nachdem wir unseren Code eingegeben haben, müssen wir uns natürlich erstmal gedulden, da Massen von Inhalt auf die Festplatte wandern wollen. Doch voller Vorfreude schauen wir uns in den weiten des Internets schon mal die Begebenheiten des Spiels an. Hätten wir das mal nicht gemacht, nun steigt die Vorfreude in ungeahnte Höhen und wir können es gar nicht mehr abwarten bis es endlich losgeht. Wir bezeichnen unsere Artikel ja meistens als Spieletests, diesmal handelt es sich aber eher um eine Spielereise in eine besondere Welt.

Das erste was sofort auffällt, es gibt keinerlei Probleme mit dem Server oder beim Login. Das eigentlich was zunächst nicht klappt ist die Verifizierung der E-Mail Adresse, aber es gibt zum Glück wichtigere Dinge auf dieser Welt. Dieser Fehler wurde übrigens auch mittlerweile behoben und alles läuft einwandfrei. Die Kollegen vom anderen bekannten Rollenspiel hatten da zu diesem Zeitpunkt schon mit ganz anderen Problemen zu kämpfen und brachten somit die Fans auf die Barrikaden. ArenaNet hat anscheinend eine Menge gelernt und bringt den Spielern alles was sie brauchen um ein perfektes Spieleerlebnis zu bekommen. Und wenn wir von Perfekt sprechen dann meinen wir das auch so. Was euch in Guild Wars 2 erwartet ist einfach nur phänomenal, fantastisch und fast schon nicht mehr in Worte zu fassen. Wir wollen jetzt hier nicht übertreiben, aber das ist wirklich so gemeint. Selten hat uns ein Computerspiel so aus den Socken gehauen. Das ganze Geplänkel vor dem Start, die Massenhysterie um den Titel und die ganzen Berichte haben nicht gelogen: Sie hatten alle recht – es ist DAS Spiel 2012.

Musstet ihr im ersten Teil noch gegen katzenartigen Charrs antreten, geht es diesmal gegen Zhaitans untote Armee zur Sache. Und diese wollen euch möglichst mit in ihr Jenseits nehmen. Fünf verschiedene Rassen haben allerdings eine Menge dagegen und stellen sich der finsteren Armee in den Weg. Ihr habt dabei die Wahl zwischen den Charr, Asura (erfinden magische Gegenstände), Norm (Formwandler), Sylvari (Pflanzenwesen) und dem alt bekannten Menschen. Wir haben uns die Gattung Mensch ausgesucht und haben die Reise in unglaubliche Welten angetreten um Tyria zu retten. Nachdem wir unsere Rasse ausgewählt haben, müssen wir diese natürlich auch noch vernünftig ausstatten. Dabei habt ihr die Auswahl zwischen acht verschiedenen Klassen. Neben den Waldläufer und dem Wächter gibt es dabei unter anderem auch den Nekromanten oder die neue Klasse des Ingenieurs

In Guild Wars 2 erwarten euch scheinbar unendliche Welten, die allesamt mit jeder Menge Abwechslung ausgestattet sind. Die Bewohner haben jede Menge Quests für euch und bitten euch bei verschiedenen Aufgaben um Hilfe. So müsst ihr Obstspinnen zerstören, Kaninchen fangen oder Wasserlöcher stopfen. Doch das ist nur der Anfang. Es gibt so viele Sachen zu entdecken, die hier bei uns im Test den Rahmen sprengen würden. Und schließlich sollt ihr ja auch noch was vom Spiel haben und euch überraschen lassen. Wer alles komplett freischalten will, sollte sich wohl ein paar Monate von der Außenwelt verabschieden. Das schöne an den Aufgaben ist es, das sie jederzeit erfüllt werden können und nicht langweilig werden. Habt ihr gerade keine Lust darauf, lasst ihr sie einfach links liegen. In vielen Situationen erwartet euch auch ein neues Event, wo ihr zusammen mit euren Online-Mitstreitern riesige Kreaturen zerstören oder andere Aufgaben erledigen müsst. Ganz zu Anfang waren wir meist auf uns alleine gestellt, aber mittlerweile haben wir die Unterstützung von unzähligen Spielern, die gemeinsam für die gute Sache kämpfen. Ein Heidenspass für jeden Online-Rollenspielfan.

Grafisch ist Guild Wars 2 ein wahrer Augenschmaus. Um das ganze Optimum herauszukitzeln, solltet ihr natürlich auch den entsprechenden PC mit seinen richtigen Komponenten euer Eigen nennen. In unserem Test haben wir das Spiel auf vollste Auflösung spielen können und waren einfach nur begeistert. Die kleinsten Details lassen euch staunen und bringen ein fast schon gemalte Welt auf den Monitor. Alleine die Flüsse bzw. das Wasser sehen sowas von einzigartig gut aus, dass man es kaum glauben kann. Und wieder scheinen wir überschwänglich zu werden. Doch es ist wirklich so: Ihr müsst es einfach mal selbst gesehen haben und werdet sagen: Verdammt, die Jungs haben sowas von Recht. Kein Ruckeln, keine Frameeinbrüche, keine seltsamen Kamerafahrten – in Guild Wars 2 läuft alles wie geschmiert.

Natürlich könnt ihr beim ganzen Erfüllen der Aufgaben auch jede Menge sinnvolle oder weniger sinnvolle Gegenstände einsammeln. Doch Vorsicht, euer Inventar ist irgendwann voll und ihr könnt nichts mehr mitnehmen. Die vielen Kaufleute und Händler werden aber sicher Verwendung für die ganzen gesammelten Sachen von euch haben. Schliesslich bringt das auch wieder ein paar Taler ein. Und wie es sich in einem vernünftigen Rollenspiel gehört, könnt ihr euren Charakter und eure Waffen sowie Rüstungen aufwerten und nochmals verbessern. Für spätere Aufgaben ist das auch dringend notwendig, da ihr sonst schnell das Zeitliche segnet. Ihr glaubt gar nicht wieviel Tode wir schon gestorben sind. Die Story im Spiel ändert sich ja nach Charakerterstellung. So bekommt jeder Charakter ein ganz besondere Geschichte.

Es wird nie wirklich langweilig und die Rücksetzpunkte bzw. die Wegmarken sind immer fair gesetzt. In Guild Wars 2 gibt es aber nicht nur das eigentliche Spiel sondern auch noch eine andere Variante. So gibt es PvP (Player versus Player) Option. Durch diesen Modus bekommt das Ganze nochmal einen besonderen Reiz und sorgt für extrem hohen Wiederspielwert. Die Auswahl der richtigen Waffen und Fähigkeiten spielen hier eine besondere Rolle. Einfaches drauf los schlagen bringt euch da überhaupt nicht weiter. Aber auch die vielen anderen Möglichkeiten, wie das Erstellen einer Gilde oder vieler anderer Dinge. Doch der wichtigste Punkt von allen: Guild Wars 2 ist, außer dem Erwerb natürlich, vollkommen kostenfrei und fordert keine weitere Bezahlung für irgendwelche Items.

Fazit: 

Guild Wars 2 ist DAS Spiel des Jahres 2012. Diablo 3 und andere Rollenspiele können ihre Koffer packen und nach Hause fahren. Dieses Spiel schlägt ein wie der Blitz und bringt jeden Online-Rollenspiel Fan ins Schwärmen. Keine Probleme beim Login oder mit dem Server, sensationelle Grafik und eine süchtig machendes Story-Prinzip erfreuen jeden Spieler. Auch die PvP Spieler kommen voll auf ihre Kosten und dürfen gegeneinander um Ehre, Ruhm und Gold kämpfen. Und das das Spiel nach dem Kauf komplett kostenfrei ist setzt dem Ganzen noch die Krone auf. Wir können nicht anders und verbeugen uns vor dem Spiel des Jahres 2012. Alle anderen Online-Rollenspiele haben jetzt einen neuen Maßstab bekommen und der muss erstmal geknackt werden.

Wertung: 

Sehr gut

Markus

Markus

Chefredakteur bei Markus Biering Verlag
Chefredakteur, Inhaber MB Verlag, erster Ansprechpartner und Gründer von Games-Mag
Markus

Chefredakteur, Inhaber MB Verlag, erster Ansprechpartner und Gründer von Games-Mag