Gravel bei uns im Test

Wir haben die Motoren gestartet und den Off-Road Racer Gravel aus dem Hause Milestone getestet. Fühlen wir den Matsch unter den Rädern oder werden wir enttäuscht und verteilen einen Strafzettel? Das finden wir gemeinsam in den folgenden Zeilen heraus.

Gravel will es einfach machen. Es gibt keine großen Einleitungen, Storys oder irgendwelche Tuning-Optionen. Ihr setzt euch in den Wagen und es kann losgehen. Ein Arcade-Racer, der sowas wie ein Spielhallen Gefühl aufkommen lassen will. Um das Ganze zu würzen haben die Entwickler aber verschiedene Herausforderungen ins Spiel gepackt, um die Langzeitmotivation herauszukitzeln. So schaltet ihr Wettbewerbe und Strecken erst frei, wenn ihr eine gewisse Anzahl von Sternen erreicht habt.

In unseren Test konnten wir übrigens die Variante vor und nach dem Patch ausprobieren. Am Anfang haben wir uns wirklich nur gedacht: Um Himmels willen, was ist das für eine Steuerung. Wir konnten unseren Boliden nicht auf der Strecke halten und landeten regelmäßig vor Bäumen oder sind von der Strecke geflogen. Das scheinen die Entwickler bemerkt zu haben und haben einen Patch veröffentlicht. Und siehe da: Wir können das Auto viel besser steuern und es macht deutlich mehr Laune als vorher. Auch die Grafik wurde optimiert, wobei wir aber immer noch auf den versprochenen HDR Modus verzichten müssen.

Gravel nimmt uns mit durch die gesamte Welt des Off-Road Racings und lässt uns durch dichte Wälder, Steinbrüche oder traumhafte Strände fahren. Richtig Laune machen die Stadion Events, die euch nicht nur einen Geschwindigkeitsrausch bieten sondern auch auch noch ansprechend präsentiert werden. Hier spürt ihr förmlich den Matsch und rast und springt durch die Gegend. Eure Gegner lassen nicht locker und geben alles um euch von der Strecke zu drängeln. Immer und immer wieder wollt ihr die Ziele erreichen und versucht aufs Treppchen zu kommen.

Interessant sind dabei die sogenannten Special Events. Hier fahrt ihr im Head to Head Rennen gegen andere Off-Roader. Die Zwischensequenzen sind toll gestaltet und sorgen für einen Schuss Extra Motivation. Diese Events sind eher als Belohnung anzusehen, da sie nicht zwingend gewonnen werden müssen. Die Rennen bieten euch auch unterschiedliche Varianten. Es geht entweder darum unter die ersten Drei zu kommen, Checkpoints zu umfahren oder andere Fahrer zu eliminieren. Das sorgt für eine besondere Atmosphäre, da ihr den Druck eures Gegners förmlich spüren könnt.

Grafisch macht Gravel auf der PS4 Pro eine gute Figur. Es ist kein Hochglanz-Racer, aber es ist ansprechend. Sicherlich kann man in der heutigen Zeit ein wenig mehr verlangen, aber es sieht schon wirklich nett aus. Es gibt zwar ein paar matschige Texturen und Umgebungen, aber im Rausch der Geschwindigkeit kann man da ruhig drüber weg sehen. Auch hier hat das Update für Verbesserungen gesorgt. Wir konnten die erste Version spielen und da sah es wirklich an manchen Stellen extrem lieblos aus.

Gravel ist ein Arcade-Racer der Laune macht und sich auch gar nicht mit Spielen wir DIRT oder anderen Off-Road Racern vergleichen lassen will. Wer auf Realismus steht wird bei Gravel sicherlich nicht so begeistert sein. Dafür gibt es aber lizenzierte Autos, coole Strecken und ein spannendes Konzept. Es muss nicht immer eine Story oder ein Verfolgungsrennen sein. Gravel bietet das was man erwartet: Off-Road Racing. Sicherlich ist der Preis von knapp 70 Euro (Gravel bei Amazon bestellen) schon ziemlich hoch und wir empfehlen euch vielleicht ein wenig abzuwarten. Aber wenn der letzte Patch schon so erfolgreich war und quasi ein neues Spiel hervorgebracht hat, dann haben wir viel Hoffnung das Gravel noch lange Spaß machen kann.

82%

Dieser Testbericht hat uns deutlich gezeigt was ein Patch bewirken kann. Nach dem ersten Anspielen von Gravel haben wir keine große Hoffnung gehabt. Eine übertriebene Fahrzeug-Steuerung und matschige Texturen. Doch dann kam der Patch und Milestone hat die Fehler anscheinend erkannt und gelöst .Plötzlich lässt sich unser Wagen besser steuern und es gibt ein völlig neues Fahrgefühl. Auch an der Grafik wurde gearbeitet und es sieht deutlich besser aus als vorher. Hoffen wir mal das nun auch noch schnell der HDR Support kommt. Aber ich denke das wird Milestone schon auf seiner Agenda stehen haben.

  • Grafik 82%
  • Sound 78%
  • Umfang 85%
  • Story / Atmosphäre 85%
  • Steuerung 82%

Chefredakteur, Inhaber MB Verlag, erster Ansprechpartner und Gründer von Games-Mag