E-Sports – Noch im Kommen oder schon da?

E-Sports ist ein ein aktuelles Thema in der Unterhaltungs- und Entertainment-Branche und das nicht erst seit gestern. Ich will euch heute erklären warum die Etablierung von E-Sports schon längst keine Zukunftsmusik mehr ist.

E-Sports die einen lieben es, die anderen belächeln es, doch wieso ist E-Sports eigentlich mit dem Wort „Sport“ verbunden und was unterscheidet E-Sports vom herkömmlichen Sport? Diesen und einigen Fragen mehr wollen wir uns hier und heute stellen.

Ein (E)Sportler

Dass Gaming seine Vorteile wie Verbesserung der Reaktionsfähigkeit und bessere räumliche Wahrnehmung mit sich bringt ist mittlerweile bewiesen. Doch immer noch hält sich wacker der Protest gegen das professionelle Gaming und ihre Stars. Immer wieder hört man „Das hat doch nichts mit Sport zu tun.“ und „Dafür bekommen die so hohe Preisgelder?!“.

Aktive Gamer verweisen auf die notwendige Augen-Finger-Koordination, das Konzentrationsvermögen und die räumliche Erkennung von wechselnden Situationen. Alles Eigenschaften, die auch Rennfahrer im wirklichen Motorsport beherrschen müssen. Oder das strategische Denken, was sie mit Schachspielern, die übrigens auch Sportler sind, gemein hätten. Die Motorsportbranche sucht bereits ihre Nachwuchskräfte über elektronische Rennen, mit täuschend nachgemachten Boliden. Profis haben ihre Ernährungs- und Fitnesstrainer, da man sowohl geistig als auch körperlich auf der Höhe sein muss um in einer gefüllten Halle und Online vor einem Millionen-Publikum um Preisgelder im sechsstelligen Bereich spielen zu können, hat schon einen kleinen Touch von Fußball findet ihr nicht?

Potenzial gewittert?

Auch richtige Ligen gibt es bereits mehrere, die weltweit führende ist dabei ganz sicher die ESL. Die ESL hat bereits Ableger in Europa, Asien und Amerika und bietet so ziemlich alles an virtuellen Wettkämpfen was man sich vorstellen kann. Auch andere internationale Unternehmen wie Intel, YouPorn oder die FIFA haben Interesse am Prinzip des E-Sports gefunden, sie besitzen eigene Tuniere oder Mannschaften. Realer und elektronischer Sport sind schon teilweise dabei, zu verschmelzen. Messi und Schürrle geben Gesicht und Körper für das viel gespielte FIFA-Game. Der FC Schalke 04 stellt sogar als erster deutscher Bundesligaverein ein Team in „League of Legends“. Die Branche sieht die E-Sports auf dem Weg zum Volks- und Breitensport, und bereits jetzt als Spitzensport.

Auf YouTube ist E-Sports natürlich auch schon lange kein ungeschriebenes Blatt mehr. Bekannte YouTuber wie beispielsweise HandOfBlood bilden sogar ganze Teams wie hier im Beispiel das „Spandauer Inferno“.

Zu einseitig?

Hin und Wieder wird dem E-Sport auch einfach mal vorgeworfen er sei nicht vielfältig genug, es gebe keine Auswahl wie beim echten Sport. Ja es stimmt es gibt um ein vielfaches mehr Sportarten als Disziplinen im E-Sports, aber niemand kann sagen, dass es nicht genügend Variation gibt. Es gibt Kartenspiele wie HearthStone, Mobas wie League of Legends, Dota und Smite, Shooter wie Counter Strike: Global Offensive, Sportspiele wie Fifa, Rennspiele wie Forza und auch etwas unrealistischere Spiele wie Mario Kart und Splatoon. Einseitig? Die eindeutige Antwort lautet nein, für jeden ist etwas dabei.

Wetten auf E-Sports

Sportwetten sind momentan in aller Munde, ich könnte beinahe wetten in eurem Freundeskreis gibt es mindestens eine Person die auf Sport-Ergebnisse wettet. Wie dem auch sei vielleicht wird man ja bald auch auf E… Moment das geht doch schon. In der Tat gibt es bereits Leute die Wetten auf die Videospiele setzen. Sei es nun echtes Geld oder wie bei Entwickler Hi-Rez eine Art Belohnungssystem für richtige Tipps rund um das MOBA Smite. Einer der europaweit führenden Konzerne für seriöse Sportwetten ist der englische Branchen-Gigant William Hill Livewetten. Zuletzt ist mir William Hill beim zuschauen der Darts-WM aufgefallen (Ja ich bin einer dieser Menschen) und hat mein Interesse geweckt. Erstaunlich: Bei William Hill kann man auf sehr viele verschiedene, voneinander unabhängige, Sportarten wetten und sogar auf politische Geschehnisse und eben auch auf E-Sports.

 

William Hill Livewetten

Fazit

Ich persönlich gucke mir gerne E-Sports an, aber deswegen würde ich es noch lange keinem aufzwingen. Allerdings ist es schlichtweg falsch dieser Art der Unterhaltung ihr Potenzial abzuerkennen. Für mich steht klipp und klar fest: E-Sports wird ein noch größeres Ding als es ohnehin schon ist. E-Sports ist schon da aber hat noch lange nicht sein volles Potenzial ausgeschöpft.