Bravely Second – Im Westen politisch korrekt

Bravely Second: End Layer für den Nintendo 3DS wird hierzulande nicht ganz unverändert erscheinen. Dafür sorgen wieder einmal kulturelle Umstände.

Bravely Second_02

Jüngst hat es bereits das Taktik-RPG Fire Emblem Fates erwischt. Um nicht sonderlich anzuecken und europäische Spieler zu verstören, wurden dem Titel für einen westlichen Release kurzerhand die homosexuellen Beziehungen der Spielcharaktere untereinander geraubt. Was in fernöstlichen Gefilden und der dortigen Unterhaltungsindustrie eigentlich ganz normal ist und stets unverblümt in Manga, Anime, RPG und Co. gezeigt wird, bleibt Spielern in Europa erneut vorenthalten.

Bravely Second eckt zwar nicht mit Szenen gleichgeschlechtlicher Liebe an, dafür aber anscheinend im kulturellen Spektrum. Eine ganze Jobklasse ist der Schere zum Opfer gefallen und kann somit in der europäischen Fassung nicht angewählt werden. Britische Spieler durften bereits in eine Demo-Version des Rollenspiels von Square Enix reinschnuppern, mussten zu ihrer Verwunderung jedoch feststellen, dass die Tomahawk-Klasse fehlt.

Bravely Second_01

Die erinnert wohl optisch an amerikanische Ureinwohner und ist allem Anschein nach aus genau diesem Grund von der Cartridge geflogen. Ob Nintendo und Square Enix diese recht stereotype Darstellung indigener Völker als wirklich zu harsch für unsere Gefilde empfanden und möglicher Kritik vorbeugen wollten oder der Ansatz der Zensur-Schere andere Gründe hat, ist noch unklar. Eine offizielle Stellungnahme seitens Entwickler und Publisher gab es bislang nicht.

Bravely Second: End Layer erscheint exklusiv für den Nintendo 3DS am 26. Februar 2016.


Mein Kommentar:

Da versteh einer den japanischen Markt. Ob nun in Videospiel, Manga, Anime oder sonstigen neo-kulturellen Bereichen: Mit dem Thema Sexualität wird meist recht offen und freizügig umgegangen. Das kennen wir hierzulande aber meist nur in Form herumhüpfender, naiv lachender Mädchen mit großen Brüsten und entsprechend lasziver Darstellung. Völlig ok und auf der ganzen Welt ideologisch vertretbar. Da kommt höchstens nochmal die Frage auf, warum denn besagtes weibliches Wesen nicht in der Küche steht. Ist aber ebenfalls noch in Ordnung, am Strand und in der heißen Sonne sieht sie ja auch gleich viel besser aus. Aber wehe sie kommt auf die Idee, eine andere Frau zu küssen. Schlimmer noch, der Kerl, der eigentlich Monster schlachten und sich an deren Blut laben soll, lässt mehr werden aus der Verbindung zu seinem Waffenbruder. Das kann nur noch die Zensur-Schere trennen und einen Release in Europa retten.

Ähnlich verhält es sich mit Änderungen und Schnitten, die den ethnischen Bereich betreffen und, wie in diesem Fall, eben gleich mal eine ganze Charakterklasse aus dem Spiel werfen. Klar, ein amerikanischer Ureinwohner ist keine Tomahawk schwingende Kampfmaschine, sondern ein ganz normaler Mensch, aber das hier ist ein fucking Videospiel. Fiktion, die von ihren Stereotypen lebt und nicht gleichbedeutend mit der Realität und den wirklichen Umständen ist. Zugegeben, ein sensibles Thema. Aber wenn darauf, anstatt mit Aufklärung, mit Zensur reagiert wird, lässt man die Umstände nur noch schlimmer werden. Selbstverständlich geht es hier um Marketing, den größtmöglichen Absatz des Produkts zu erzielen und nicht durch kontroverse Spielinhalte potentielle Käufer abzuschrecken. Aber bist du dafür nicht schon viel zu alt, Nintendo? Solltest du nicht über den Dingen stehen und sagen können: Ja, das ist unser indigener Krieger und den haben wir genauso dargestellt, weil er so ins Schema des Spiels passt und wenn der jetzt auf die Idee kommt, sich in wen auch immer zu verlieben, dann ist das ebenfalls total unverwerflich und wird auf der ganzen Welt so gezeigt?

Eher unwahrscheinlich. Aber dann hätte ich gleich noch ein paar zusätzliche Ideen für kommende Änderungen. Die interkulturelle Darstellung von Mario ist viel zu rassistisch, Luigi rückt jeden Tollpatsch in ein falsches Licht und Prinzessin Peach sorgt dafür, dass Frauenrechte immer noch nicht überall akzeptiert werden. Meh.

Games-Magger Dennis findet gerne mal die Nadel im Heuhaufen und legt sie dann auf die Goldwaage. Wahre Liebe darf auch kritisieren. Heimisch auf Xbox One und Nintendo 3DS.