Armored Warfare – Wir erklären euch das Matchmaking-System

Eines der wichtigsten Elemente von Armored Warfare ist die Vermittlung von Gegnern bei PvP-Kämpfen. Das Matchmaking von Armored Warfare unterscheidet sich von anderen Spielen, denn anstelle von schwer durchschaubaren Fahrzeugrängen wird hier ein System von Kampfwertungen verwendet, das eine viel flüssigere und verständlichere Vermittlung ermöglicht, die nicht nur schnell, sondern auch leicht individualisierbar ist und somit erlaubt, sich schnell an die gesamte Panzerbalance anzupassen und sie zwecks besserer Resultate zu regulieren.

Um Teams zusammenzustellen, die untereinander möglichst gut ausbalanciert sind, wurde ein System entwickelt, das folgende Elemente berücksichtigt:

  • Das Fahrzeug selbst
  • Die ausgerüsteten Module
  • In wie vielen Schlachten der Spieler das Fahrzeug schon eingesetzt hat

Diese drei Faktoren ergeben zusammen die „Kampfwertung“.

Kampfwertung

Im Vermittlungssystem hat jedes Fahrzeug seine eigene, von seinem Rang abhängige Wertung, beginnend bei 1000 und mit jedem Rang um jeweils 10% im Vergleich zum vorherigen Wert zunehmend:

rangDiese Werte werden außerdem durch Fahrzeugmodule modifiziert. In Armored Warfare berücksichtigt das Vermittlungssystem die von euch installierten Module, indem es für jedes freigeschaltete und ausgerüstete Modul zusätzliche Punkte auf eure Kampfwertung anrechnet. Einige Module bedeuten für die Kampfwertung mehr Punkte als andere – zum Beispiel erhöht ein optimiertes Geschütz die Wertung eures Fahrzeugs mehr als ein neuer Motor – aber insgesamt erreicht die Kampfwertung niemals den Wert des nächsthöheren Rangs, egal, wie gut euer Fahrzeug ausgerüstet ist.

Neu freigeschaltete Fahrzeuge bekommen einen Bonus auf ihre Kampfwertung, was sie mit einfacheren Gegnern zusammenbringt.

Außerdem wird Armored Warfare es den Spielern ermöglichen, gemeinsam in kleinen Einheiten genannt „Kampfzüge“, zu spielen. Bei der Entscheidung, welchen Fahrzeugen der Kampfzug in der Schlacht begegnet, berücksichtigt das Vermittlungssystem immer die höchste Wertung in einer Einheit aus zwei oder drei Fahrzeugen. Theoretisch ist es so: Wenn ein Rang 1- und ein Rang 2-Fahrzeug einen Kampfzug bilden, bringt das Vermittlungssystem sie mit Fahrzeugen des 2. Rangs zusammen. Eine Situation, bei der sehr unterschiedliche Fahrzeuge gemeinsam in die Schlacht ziehen, ist allerdings nicht erwünscht, und es werden Maßnahmen getroffen, um die Bildung solcher Einheiten zu verhindern – nur Fahrzeuge mit einem bestimmten, eher engen Wertungsbereich werden gemeinsame Kampfzüge bilden können.

Vorbereitung einer Schlacht

Wenn ein Spieler sich von seiner Garage aus in die Warteschlange begibt, wird sein Fahrzeug dem Vermittlungssystem übergeben. Das Vermittlungssystem wird erst mal versuchen, das Fahrzeug sofort in einer bereits gebildeten Schlachtgruppe mit passendem Wertungsbereich unterzubringen – wenn keine solche Gruppe verfügbar ist, nimmt das Vermittlungssystem nach einiger Zeit den Spieler und stellt um ihn herum eine neue Schlachtgruppe zusammen.

Schlachtgruppen sind Gruppen von Spielern, die aus der Warteschlange herausgenommen und für eine anstehende Schlacht „reserviert“ werden. Sie werden um einen Spieler („Seeder“) herum gebildet, dessen Wertung die Wertung der gesamten Gruppe bestimmt – zuerst werden in die Schlachtgruppe des Kernspielers nur Panzer aufgenommen, die innerhalb einer 10%-Spanne ausgehend von seiner Wertung liegen. Mit anderen Worten, wenn der Kernspieler einen Rang 5-Panzer mit einer Standardwertung von 1464 Punkten fährt, werden nur Fahrzeuge mit Wertungen zwischen 1317 und 1610 zugelassen. Weil die Ränge in Armored Warfare standardmäßig in 10%-Abständen ansteigen, ergibt sich im Vermittlungssystem faktisch eine -1/+1-Verteilung für standardmäßige Fahrzeugwerte.

Wenn das Vermittlungssystem die Schlachtgruppe mit geeigneten Panzern, die eine passende Wertung haben, füllen kann, wird die Schlacht wie üblich gestartet. Falls es in der Warteschlange keine geeigneten Fahrzeuge gibt, beginnt das Vermittlungssystem nach einiger Zeit, den Wertungsbereich der Schlachtgruppe nach und nach auszuweiten, bis eine faktische Differenz von -2/+2 erreicht ist.

Die Differenz ist aber normalerweise künstlich beschränkt – bevor Werte erreicht werden, die Fahrzeuge, die drei Ränge mehr haben, zur Schlacht zulassen, wird die Gruppe normalerweise aufgelöst, und das Vermittlungssystem versucht, die Fahrzeuge aus dieser Gruppe sofort auf andere Gruppen zu verteilen.

Für Kampfzüge gelten die gleichen Regeln, obwohl das Vermittlungssystem immer versuchen wird, sie mit anderen Kampfzügen des gegnerischen Teams zusammenzubringen. Diese Regel ist allerdings nicht fest und kann gebrochen werden, wenn der Kampfzug zu viel Zeit in der Warteschlange verbringt.

Das Vermittlungssystem beachtet außerdem die Fahrzeugklassen und -beschränkungen. Zurzeit besteht eine strenge Beschränkung für Fahrzeuge der Artillerieklasse – es kann pro Team nicht mehr als drei davon geben. Und schließlich werden auch die Klassen berücksichtigt – das ist zwar eher eine Richtlinie als eine richtige Regel, aber das Vermittlungssystem wird immer versuchen, das Spiel abwechslungsreich zu machen, indem es vermeidet, zu viele Fahrzeuge einer Klasse in einer Schlachtgruppe unterzubringen.

Und schließlich: Wann immer möglich, bilden vollkommen neue Spieler Schlachtgruppen, die unabhängig von erfahrenen Spielern sind.

armored_warfare_2

Die Schlacht ist gebildet

Sobald das Vermittlungssystem eine Gruppe von 30 Spielern zusammengestellt hat, macht er mit der Bildung von Teams weiter.

Die 30 Spieler werden zunächst basierend auf folgenden zwei Kriterien in zwei Teams eingeteilt:

  • Fahrzeugklasse
  • Fahrzeugrang

Beide Teams müssen im Hinblick auf diese Parameter ausbalanciert sein; das Vermittlungssystem wird es keinem Team erlauben, alle Kampfpanzer oder alle Jagdpanzer zu besitzen, und es lässt beispielsweise auch nicht zu, dass eine Seite über Fahrzeuge des 5. Rangs verfügt, während die andere Seite nur Fahrzeuge des 4. Rangs hat. Die Spieler werden anhand ihrer Klasse in Gruppen eingeteilt, und dann werden diese Klassengruppen intern nach ihren Rängen sortiert.

Die so sortierten Gruppen werden dann entsprechend der Spielerqualität auf die beiden Teams verteilt. Es wurde eine interne Wertung entwickelt, die verschiedene Elemente berücksichtigt: die Gewinnrate des Spielers, sein durchschnittliches XP pro Schlacht und andere Faktoren. Das Vermittlungssystem schiebt dann die Spieler zwischen den Teams hin und her, bis die beiden Teams am Ende eine in etwa gleiche Spielerwertung haben. Bitte beachtet, dass das Vermittlungssystem eine bestimmte Diskrepanz zulässt, und die beiden Teams niemals komplett identisch sein werden, wenn es um Kampfkönnen geht – das Vermittlungssystem ist aber so programmiert, dass es die Teams so ausbalanciert wie möglich zusammenstellt. Trotz des Versuchs, die Schlachten im Hinblick auf Fähigkeiten auszubalancieren, sind Klassen und Ränge für das Vermittlungssystem letztlich wichtiger als das Können.

Sobald das Vermittlungssystem die beiden Teams gebildet hat, beginnt die Schlacht. Ihr werdet während der Closed Beta die Gelegenheit haben, die Funktionsweise des Matchmakings kennenzulernen.

Mitglied der Chefredaktion, Ansprechpartner Leseranfragen