Das Spielemagazin für PS4, XBoxOne, 3DS, WIIU und Brettspiele

Alles was ihr schon immer über eine Slot-Machine wissen wolltet

Mit Wissen im Casino auftrumpfen

Die Slot-Machine ist sowohl als realer Automat als auch in Online Casinos ein wahrer Klassiker. Wir haben heute ein paar Fakten für euch.

!WICHTIG! Wir wollen euch nicht die Vorteile vom Glücksspiel zeigen, sondern euch lediglich einen Überblick verschaffen. Habt immer im Hinterkopf, dass Glücksspiel süchtig machen kann. Mehr dazu in „Warum uns Online-Glücksspiel so stark anziehen kann„.

Was ist eine Slot-Machine

Die Slot-Machine, oder auch Einarmiger Bandit genannt, ist ein Spielautomat der sich dadurch auszeichnet mit einem Hebel bedient zu werden. Einarmige Banditen werden in der Regel ausschließlich in Casinos aufgestellt, nicht wie beispielsweise die Glücksspielautomaten in Bars beziehungsweise Kneipen. Im Prinzip ist es ganz simpel, ich denke jeder von uns weiß was eine solche Apparatur ist.

Etwas Geschichte

Der erste richtige Geldspielautomat war die sogenannte „Black Cat“, diese wurde von den Gebrüder Caille im Jahr 1889 erbaut. Bereits zu diesem frühen Zeitpunkt hatte sie den typischen Seitenarm und erhielt als erste die Bezeichnung „einarmiger Bandit“. Die Bauweise mit dem Hebelarm ist aber nur logisch wenn man bedenkt, dass es zu dieser Zeit nicht wirklich Technologie gab und daher alles rein mechanisch laufen musste.  Charles Fey vereinfachte 1897 diesen Mechanismus und so entstand die Slot-Machine wie wir sie heute kennen. Zu dieser Zeit war Glücksspiel ausschließlich für die Reichen vorbehalten. Später kamen die uns bekannten elektro-mechanischen Slot-Machines.

Die Namensgebung „Einarmiger Bandit“ ist besonders raffiniert, da man hier ein Sinnbild vor Augen haben sollte: Der Automat zieht dem Benutzer wie ein Bandit das Geld aus der Tasche, sobald man seinen Arm (Hebel) betätigt. Die Maschine hat allerdings mehr als nur zwei Namen. In Australien hört er auf den Namen poker machine und in Großbritannien fruit machine (nach den Symbolen auf den Walzen) genannt.

Wie funktioniert der Bandit?

Es ist eigentlich recht simpel: Das Betätigen des Hebels setzt die Walzen mit den Symbolen in Bewegung. Ziel ist es, dass die Walzen nach dem Stehenbleiben in bestimmten Positionen die gleichen Symbole anzeigen. Die traditionellen Geräte mit Walzen und Handhebel werden von modernen Maschinen mit Bildschirmen abgelöst, auf denen die Walzen nur simuliert werden. Diese Bildschirmgeräte haben den Vorteil, dem Spieler bei einigen Geräten die Auswahl zwischen mehreren Spielen oder Spieleinsätzen zu ermöglichen. Eine weitere Besonderheit der Maschinen sind die teilweise sehr hohen Gewinnbeträge.

Willkommen in der Gegenwart

Wie eben schon erwähnt sind wir längst nicht mehr mit Mechanismen beglückt, sondern in den Casinos läuft mittlerweile alles digital. Wo wir schon bei digital sind: Online-Slot-Machines stehen in aller Munde und sind mittlerweile nicht mehr wegzudenken. Auch wenn das ikonische Hebelziehen nun mehr ein Klick ist, scheinen die komplett digitalen Versionen dennoch ihren Reiz zu haben. Man kann sowohl per App als auch auf dem heimischen PC Slot-Machines spielen, teilweise sogar kostenfrei. Früher hieß die Devise: „Der Bandit zieht euch das Geld aus der Tasche“, heute dagegen „Slotmachine online kostenlos„.

Achtung: Die Suchtgefahr

Einarmigen Banditen wird wegen der schnellen Abfolge von Spielen, der Interaktion des Spielers während des Spiels und der Auszahlung von Zwischengewinnen eine besonders hohe Suchtgefahr zugeschrieben. Aber wie immer gilt auch hier: Wenn ihr reif und vernünftig mit dem Thema umgeht werdet ihr auch nicht süchtig.

 

 

 

 

 

1 Kommentar
  1. Anonymous sagt

    Der Artikel ist echt toll! Er hat auf mich einen großen Eindruck gemacht. Besonders interessant finde ich die Informationen über die Geschichte von Slotmaschinen. Seit einiger Zeit spiele ich auch Slots . Mein Lieblingsanbieter ist https://slottyvegas.com/de/games/video-slots/tornado-farm-escape den ich allen Spielern empfehlen kann.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.